Aus den Schriften des Verheißenen Messias (as)

Unrecht gegen den Islam

Aus den Worten (Malfūẓāt) des Verheißenen MessiasAS

Unrecht gegen den Islam

»Ach, Islam! Dem Islam geschieht seit jeher Unrecht. Wenn zwei Brüder untereinander streiten, unterdrückt der ältere Bruder, sich auf sein Alter und seinen Rang berufend, den jüngeren völlig grundlos, weil er sich einbildet, dass er einen größeren Anspruch habe, nur weil er zuerst geboren wurde. Tatsächlich aber haben beide die gleichen Rechte. Ein ähnliches Unrecht widerfährt dem Islam, der nach all den früheren Religionen kam. Der Islam zeigte allen Religionen ihre Fehler auf. Gemäß der Regel, dass ein Ignorant seinem Gönner gegenüber feindselig wird, sind alle Religionen dem Islam gegenüber missmutig geworden, da ihre Herzen von ihrer eigenen Großartigkeit gefüllt waren. Die Größe seiner Nation, seine Abstammung oder sein Reichtum lassen den Menschen oft überheblich werden. Der Heilige ProphetSAW gehörte einer armen, kleinen und erst neu geformten Gruppe an. Deshalb haben die Gegner anfangs nicht an ihn geglaubt. Die Wahrheit wird immer mit Füßen getreten.«

Der Islam ist anderen Religionen ein Wohltäter

»Der Islam ist eine derart reine Religion, dass sie die Verwendung abschätziger Worte gegenüber anderen Religionsstiftern nicht zulässt. Die Anhänger anderer Religionen aber lassen beim kleinsten Anlass gleich Beleidigungen los. Man schaue nur, wie sehr die Christen den Heiligen Propheten MuhammadSAW schmähen. Wäre er heute noch am Leben, würden sie schon allein wegen seines weltlichen Stands kein Wort gegen ihn über die Lippen bringen. Tatsächlich hätten sie ihn um ein Tausendfaches respektvoller behandelt. Sie würden es nicht wagen, den Amir von Kabul oder den Sultan von Rom, welche nur demütige Diener des Heiligen ProphetenSAW sind, zu beleidigen oder respektlos zu behandeln. Aber wird der Name des Heiligen ProphetenSAW genannt, schreiben sie ihm tausend Obszönitäten zu. Der Islam ist anderen Religionen gegenüber ein Wohltäter, weil er jeden Propheten und jede [Heilige] Schrift verteidigt hat. Der Islam selbst ist unschuldig. Die Thematik des Islams lautet لَااِلٰہَ‭ ‬اِلَّااللہُ‭‬ [d. h. niemand ist anbetungswürdig außer Allah] und ist in keiner anderen Religion zu finden.«1

1 Al-Badr, Band 1, Nummer 8, Ausgabe von 19. Dezember 1902, S. 59

Referenz: Hadhrat Mirza Ghulam AhmadAS, Malfūẓāt, Bd. 1, S. 6 f.

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten