Hadhrat Mirza Masroor Ahmad - Khalifatul Masih V (aba)

Hervorragende Persönlichkeiten – Hadhrat Abū ʿUbaidah bin ǦarāḥRA, Teil 2/2

Zusammenfassung der Freitagsansprache vom 09. Oktober 2020 

Nach der Rezitation von tašahhud, ta’awwuḏ und Surah al-Fātiḥa sagte Seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA, dass er weiter über das Leben von Hadhrat Abū ʿUbaidah bin ǦarāḥRA, einem Gefährten des Heiligen ProphetenSAW berichten werde.

Die Rolle von Hadhrat Abū ʿUbaidah bin ǦarāḥRA in der Schlacht am Jarmuk

Seine HeiligkeitABA berichtete von der Schlacht am Jarmuk, in der von den 30.000 Muslimen 100 Gefährten waren, die an der Schlacht von Badr teilgenommen hatten. Bei dieser Schlacht wurde ein Mann namens Georg von den Römern geschickt, um einen Vertrag mit den Muslimen auszuhandeln. Während dieses Gesprächs fragte Georg Hadhrat Abū ʿUbaidahRA, was er von JesusAS halte. Als Antwort rezitierte Hadhrat Abū ʿUbaidahRA die folgenden Verse aus dem Heiligen Qur’an: 

»O Volk der Schrift, übertreibt nicht in eurem Glauben und saget von Allah nichts als die Wahrheit. Der Messias, Jesus, Sohn der Maria, war nur ein Gesandter Allahs und eine frohe Botschaft von Ihm, die Er niedersandte zu Maria, und eine Gnade von Ihm. Glaubet also an Allah und Seine Gesandten, und saget nicht: ›Drei.‹ Lasset ab; das ist besser für euch. Allah ist nur ein Einiger Gott. Fern ist es von Seiner Heiligkeit, dass Er einen Sohn haben sollte. Sein ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist; und Allah genügt als Beschützer.
Weder der Messias noch die gottnahen Engel werden es je verschmähen, Diener Allahs zu sein; und wer es verschmäht, Ihn anzubeten, und sich zu stolz fühlt – Er wird sie alle zu Sich versammeln.«

Der Heilige Qur’an, 4:172-173

Nachdem er diese Verse gehört hatte, sagte Georg, dass dies sicherlich der Wahrheit entspreche und bezeugte die Wahrhaftigkeit des Heiligen ProphetenSAW. Danach wollte er nicht zu den Römern zurückkehren, aber Hadhrat Abū ʿUbaidahRA riet ihm, zurückzukehren, um keinen Verdacht zu wecken. 

Als die Verhandlungen für einen Vertrag erfolglos blieben, zeichnete sich ab, dass es zu einer Schlacht kommen würde. 

Die Römer zählten 250.000 Mann und waren komplett gerüstet. Sie hatten geplant, die Gefährten des Heiligen ProphetenSAW ausfindig zu machen und mit Pfeilen auf sie zu schießen. Infolgedessen erlitten einige Gefährten den Märtyrertod, während andere ihre Augen verloren. Als Ikrimah bemerkte, dass sie unter Beschuss geraten waren, wandte er sich an Hadhrat Abū ʿUbaidahRA und sagte, dass sie den Kern der römischen Armee angreifen wollten. Hadhrat Abū ʿUbaidahRA betonte, dass dies ein sehr gefährliches Unterfangen sei, doch Ikrimah bestand darauf, und so wurden 4.000 muslimische Soldaten beauftragt, den Kern der römischen Armee anzugreifen. 

Die Muslime erwiesen sich infolge dieses Angriffs als siegreich, aber nicht ohne Verlust von vielen Menschenleben und anderen, die schwere Verletzungen erlitten. Die Muslime töteten 100.000 Römer auf dem Schlachtfeld.

Seine HeiligkeitABA berichtete, dass es innerhalb des syrischen Volkes viele Differenzen gab und Hadhrat Abū ʿUbaidahRA spielte eine große Rolle bei der Vereinigung des syrischen Volkes und der Schaffung von Gerechtigkeit und Frieden. Er verkündigte ihnen, dass sie alle Kinder Adams seien und alle in Harmonie leben sollten. So setzte er sich für Religionsfreiheit ein und ermutigte alle zusammenzuleben. Als sie dieses Vorbild sahen, nahmen viele syrische Christen den Islam an. Seine HeiligkeitABA betonte die Tatsache, dass dies ein Ergebnis des Verkündigens und nicht der Gewalt war. 

Ein ausgezeichneter Hüter

Wenige Tage vor dem Sieg am Jarmuk erhielt Hadhrat Abū ʿUbaidahRA die Nachricht vom Tod von Hadhrat Abu BakrRA und der Wahl von Hadhrat UmarRA zum Zweiten Kalifen des Islam. Da sie sich mitten in einer Schlacht befanden und Hadhrat Abū ʿUbaidahRA die Truppen nicht entmutigen wollte, gab er diese Information nicht sofort bekannt. Nach der Schlacht fragte Khalid bin WalidRA, warum er ihm nichts gesagt habe. Hadhrat Abū ʿUbaidahRA antwortete, dass er während der Schlacht niemanden entmutigen wollte. Als die Armee von Khalid bin WalidRA auf dem Weg zurück in den Irak war, sagte er, dass sie sich sehr glücklich schätzen sollten, den Amīn (Treuhänder) dieser Nation als Hüter zu haben. Hadhrat Abū ʿUbaidahRA sagte ihnen, er habe den Heiligen ProphetenSAW sagen hören, dass Khalid bin WalidRA eines der Schwerter Allahs sei. Seine HeiligkeitABA merkte an, dass dies die Merkmale eines wahren Gläubigen seien. Sie kümmerten sich nicht um ihre eigenen Titel oder um ihre persönliche Ehre, sondern nur darum, die Herrschaft Gottes in der ganzen Welt zu etablieren. Daher sind dies ausgezeichnete Vorbilder für uns, denen wir folgen sollten.

Vorbild für Demut 

Seine HeiligkeitABA hob dann verschiedene Ereignisse bei der Eroberung Jerusalems hervor, an der auch Hadhrat Abū ʿUbaidahRA beteiligt war. Als Hadhrat UmarRA aufbrach und einen Ort in der Nähe von Damaskus erreichte, wo sich die muslimische Armee aufhielt, fragte Hadhrat UmarRA, wo denn sein Bruder sei. Auf die Frage, auf wen er sich beziehe, sagte er: Hadhrat Abū ʿUbaidahRA. Dann begleitete Hadhrat UmarRA Hadhrat Abū ʿUbaidahRA zu seinem Haus. Als sie dort ankamen, sah Hadhrat UmarRA, dass Hadhrat Abū ʿUbaidahRA nichts außer seinem Schwert, seinem Schutzschild und einige andere Besitztümer besaß. Hadhrat UmarRA sagte, dass Hadhrat Abū ʿUbaidahRA sein Haus auch mit anderen Dingen hätte ausstatten sollen. Hadhrat Abū ʿUbaidahRA erwiderte, dass er dies nicht getan habe, denn es hätte ihn nur zur Bequemlichkeit verleitet.

Tod von Hadhrat Abū ʿUbaidah bin ǦarāḥRA

Als Hadhrat Abū ʿUbaidahRA kurz vor dem Tod war, riet er den Menschen in seiner Nähe, immer ihre Gebete zu verrichten, Zakat zu zahlen, im Ramadan zu fasten, Almosen zu geben, Hadsch und Umrah auszuführen, sich gegenseitig zum Guten zu ermahnen, ehrlich und nicht betrügerisch zu sein usw. Hadhrat Abū ʿUbaidahRA verstarb im 18. Hidschra (gemäß islamischem Kalender).

Seine HeiligkeitABA sagte, wie glücklich diese Menschen waren, die das Wohlgefallen Gottes in dieser Welt erlangt haben und es im Jenseits weiterhin tun werden.

Totengebete

Am Ende sagte Seine HeiligkeitABA, dass er die Totengebete der folgenden Mitglieder der Gemeinde in Abwesenheit leiten werde:

Prof. Naeemuddin Khattak, der am 5. Oktober den Märtyrertod starb. Er kehrte von der Hochschule zurück, wo er lehrte, als zwei Motorradfahrer an ihm vorbeifuhren und auf ihn schossen, woraufhin er den Märtyrertod starb. Er war ein großer Akademiker, ein Mitglied des Bewerbungsausschusses für Doktoranden und wurde auch zu Vorträgen an verschiedenen Universitäten in Pakistan eingeladen. Seine Familie sah sich seit geraumer Zeit der Verfolgung ausgesetzt. Sein Schwiegervater wurde vor einigen Jahren entführt und sein Verbleib ist nach wie vor unbekannt. Er diente der Gemeinde stets in jeder erforderlichen Funktion. Obwohl er ein gelehrter und hochgebildeter Mensch war, leistete er, wann immer es nötig war, Sicherheitsdienst in der Moschee. Er hinterlässt seine Frau, drei Töchter und zwei Söhne. Seine HeiligkeitABA betete für die Vergebung des Verstorbenen und dafür, dass seine Familie diesen Verlust mit Geduld ertragen möge.

Usama Sadiq, der vor wenigen Tagen im Alter von 20 Jahren ertrunken ist. Er studierte an der Jamia Ahmadiyya in Deutschland. Er war der jüngste von sechs Geschwistern. Auch seine Familie ertrug die Verfolgung durch die Gegner in Pakistan, bevor sie nach Deutschland zog. Er hatte gerade sein drittes Jahr an der Jamia Ahmadiyya abgeschlossen. In der kurzen Spanne seines Lebens zeigte er hervorragende Qualitäten. Er war seinen Eltern gegenüber sehr gehorsam und hatte großes Interesse am Erlernen verschiedener Sprachen. Er war immer bereit, wenn er zur Verteilung von Flugblättern gerufen wurde. Er war der erste, der die Moschee betrat und der letzte, der sie verließ. Seine HeiligkeitABA betete für die Vergebung und den erhöhten Rang des Verstorbenen und dass seine Familie diesen Verlust mit Geduld ertragen möge. 

Saleem Ahmad Malik, der am 24. September verstorben ist. Nach seiner Pensionierung war er auch als Professor an der Jamia Ahmadiyya in Großbritannien tätig. Seine HeiligkeitABA erzählte einen Vorfall von Saleem Ahmad Maliks Vater, der in seiner Jugend schwer erkrankte. Als er davon erfuhr, besuchte ihn der Verheißene MessiasAS und betete für ihn und obwohl es nicht viel Hoffnung für sein Überleben gegeben hatte, lebte er als Resultat der Gebete des Verheißenen Messias (as) ein langes Leben. Er war Professor an einer Universität in Großbritannien. Außerdem diente er der Gemeinde in vielen verschiedenen Funktionen. Er spielte eine Rolle bei der Gründung der Jamia Ahmadiyya in Großbritannien. Er diente als Chefadministrator der Jamia und unterrichtete dort Englisch und Geschichte. Er war ein sehr frommer Mensch, der das Kalifat der Ahmadiyya Muslim Jamaat sehr liebte. Er hinterlässt seine Ehefrau, drei Töchter und viele Enkelkinder. Einmal brauchte einer seiner Verwandten finanzielle Hilfe und so verkaufte er sein Haus, um ihm zu helfen. Seine HeiligkeitABA sagte, als er ihn zum ersten Mal traf, wusste er nicht viel über ihn, außer dass er Englisch unterrichten würde. Später erfuhr er jedoch, dass er äußerst rechtschaffen und aufrichtig war. Er war eine lebende Enzyklopädie. Seine HeiligkeitABA sagte auch, dass Saleem Ahmad Malik Sahib eine entscheidende Rolle beim ersten Besuch Seiner HeiligkeitABA im Parlament gespielt habe. Er lud oft Studenten zu sich nach Hause ein und führte sie dann in seine Bibliothek. Er würde ihnen sagen, sein Geschenk an sie sei, dass sie ein beliebiges Buch aus seiner Bibliothek mitnehmen könnten. Seine HeiligkeitABA betete für die Vergebung des Verstorbenen und dafür, dass seine Nachkommen seinem Beispiel folgen mögen. 

Zusammenfassung erstellt von The Review of Religions.

Die vollständige Freitagsansprache mit deutschen Untertiteln: