Freitagsansprachen

Zeichen der Wahrhaftigkeit des Verheißenen Messias (as)

Zusammenfassung der Freitagsansprache vom 24. März 2023

Nach der Rezitation von tašahhud, ta’awwuḏ und Sure al-Fātiḥa rezitierte Seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA den folgenden Vers aus dem Heiligen Qur’an:
»Er ist es, der unter den Analphabeten einen Gesandten erweckt hat aus ihrer Mitte, ihnen Seine Zeichen vorzutragen und sie zu reinigen und sie die Schrift und die Weisheit zu lehren, wiewohl sie zuvor in offenkundigem Irrtum gewesen waren, und unter den anderen von ihnen, die sich ihnen noch nicht zugesellt haben. Er ist der Allmächtige, der Allweise.« (Der Heilige Qur’an 62:3–4)

Die Gründung der Ahmadiyya Muslim Gemeinde
Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass der 23. März in der Ahmadiyya Muslim Gemeinde als Tag des Verheißenen Messias (as) bekannt sei. Wir können uns glücklich schätzen, den Messias und Mahdi angenommen zu haben, dessen Ankunft in Übereinstimmung mit dem Versprechen Gottes erfolgte. Am 23. März 1889 nahm der Verheißene Messias (as) in Ludhiana zum ersten Mal das Treuegelübde entgegen, und damit wurde die Ahmadiyya Muslim Gemeinde gegründet.

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass es verschiedene Stellen gibt, wo das Erscheinen des Verheißenen Messias (as) vorhergesagt wurde, wie die Verse des eingangs zitierten Kapitels 62 das Kommen des wahren Dieners des Heiligen Propheten (saw) vorhersagen. Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass er die Erläuterung dieser Verse zusammen mit den verschiedenen Zeichen für das Kommen des Messias in den Worten des Verheißenen Messias (as) selbst darlegen werde.

Zeichen der Wahrhaftigkeit des Verheißenen Messias (as)
Seine Heiligkeit (aba) zitierte den Verheißenen Messias (as), dass aus diesen Versen hervorgehe, dass der Heilige Prophet (saw) von Gott zu einer Zeit gesandt wurde, als die Menschen völlig irregegangen waren. Indem er den Heiligen Propheten (saw) sandte, wurden diese Menschen vom niedrigsten Zustand in die höchste Stufe der Gotteserkenntnis versetzt. So weisen diese Verse darauf hin, dass in den letzten Tagen eine ähnliche Zeit der Finsternis eintreten wird, in der die Menschen ohne Wissen und Erkenntnis sein werden. Wenn diese Zeit kommt, wird den Menschen jener Zeit das gezeigt werden, was den Gefährten zur Zeit des Heiligen Propheten (saw) gezeigt wurde, mit anderen Worten, die Mittel zu ihrer Besserung durch einen Gesandten Gottes. Während er diese Verse erklärte, legte der Heilige Prophet (saw) seine Hand auf die Schulter von Hadhrat Salman dem Perser (ra) und sagte, wenn der Glaube bis zu den Plejaden gehen würde, würde er von einem Mann persischer Abstammung zurückgebracht werden. Diese Person war kein anderer als Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as), der tatsächlich persischer Abstammung war.

Seine Heiligkeit (aba) zitierte ferner den Verheißenen Messias (as), dass der Vers »und unter den anderen von ihnen, die sich ihnen noch nicht zugesellt haben« sicherlich für die Gemeinde des Verheißenen Messias (as) spreche. So wie die Gefährten des Heiligen Propheten (saw) Zeichen und Wunder und die Erfüllung von Prophezeiungen sahen, so sollten auch die Menschen in der Spätzeit ähnliche Dinge erleben. Genau das geschah und 1300 Jahre nach dem Heiligen Propheten (saw) wurde diese Tür erneut geöffnet, und Zeichen wie die Mond- und Sonnenfinsternis im selben Monat Ramadan wurden gemäß der Prophezeiung wahr. Dies war im Wesentlichen ein Wunder des Heiligen Propheten (saw), das er vorausgesagt hatte, um die Wahrhaftigkeit seines Mahdis zu beweisen. Diese Zeichen traten in der Tat ein, als es einen Anwärter gab, der beanspruchte, Mahdi zu sein. Es gibt eine Fülle von Zeichen, die mit den Prophezeiungen des Heiligen Propheten (saw) übereinstimmen, wie Dhus Sineen (der große Komet), die Pest und viele andere.

Die Gemeinde der Gläubigen, die den Gefährten des Heiligen Propheten (saw) ähneln
Seine Heiligkeit (aba) zitierte weiter den Verheißenen Messias (as), dass es keine andere Gemeinde gebe, die eine solche Ähnlichkeit mit den Gefährten des Heiligen Propheten (saw) aufweise. Die Zeichen, die die Gefährten gesehen haben, werden auch heute gesehen; die Mühen und Schwierigkeiten, denen die Gefährten gegenüberstanden, werden heute erfahren; die offensichtlichen Zeichen Gottes, die die Gefährten sahen und die ihren Glauben stärkten, werden auch heute gesehen; so wie die Gefährten im Gebet weinten und Zeichen und Träume sahen, werden sie auch heute gesehen; so wie die Gefährten ihr Vermögen allein um Allahs willen opferten, so tun es auch die Menschen heute; so wie die Gefährten den Tod um Allahs willen nicht fürchteten, ein weiches Herz hatten und den Weg der Rechtschaffenheit beschritten, so tun es auch die Menschen heute, die zu dieser Gemeinde gehören. All diese Eigenschaften, die bei den Gefährten zu finden waren, spiegeln sich in der Gemeinde des Verheißenen Messias (as) wider.

Seine Heiligkeit (aba) fuhr fort, den Verheißenen Messias (as) zu zitieren, dass der Messias der Endzeit zwei Ähnlichkeiten haben werde: eine Ähnlichkeit mit Jesus (as), weshalb er Messias genannt werden würde, und eine Ähnlichkeit mit dem Heiligen Propheten (saw), weshalb er Mahdi genannt werden würde. Die Ankunft Jesu (as) fiel in eine Zeit, in der die Thora und ihre Lehren stark angegriffen wurden und die Menschen das Prophetentum von Moses (as) verspotteten. Indem Gott Jesus (as) 1400 Jahre nach Moses (as) sandte, beabsichtigte er, die mosaische Gefolgschaft wieder zu stärken und neue Zeichen für seine Wahrhaftigkeit zu zeigen. Das Erscheinen des Verheißenen Messias (as) geschah auf genau dieselbe Weise und aus genau denselben Gründen: um den Islam mit neuen Zeichen und Beweisen gegen die unzähligen Angriffe zu verteidigen, die gegen ihn, den Heiligen Propheten (saw) und den Heiligen Qur’an gerichtet wurden. So wurde der Verheißene Messias (as) von Gott beauftragt zu verkünden, dass er von Gott gesandt worden sei.

Dringende Notwendigkeit göttlicher Führung
Seine Heiligkeit (aba) zitierte ferner den Verheißenen Messias (as), dass manche sagen, Jesus (as) sei gekommen, um die Botschaft von Moses (as) als Prophet wiederzubeleben. Der Verheißene Messias (as) sagte, dass die Tür für einen anderen gesetzgebenden Propheten, der nach dem Heiligen Propheten (saw) kommen könnte, geschlossen sei, wie der Heilige Qur’an und die Aussprüche des Heiligen Propheten (saw) beweisen würden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Tür zur Kommunikation und Verbindung mit Gott geschlossen ist. Da Jesus (as) nachweislich gestorben ist, steht fest, dass ein Messias in der Welt erscheinen muss und in Übereinstimmung mit den Prophezeiungen des Heiligen Propheten (saw) und angesichts des Zustands der Muslime muss jemand von Gott gesandt werden, um die Botschaft des Islam wiederzubeleben. Daher sollte zumindest akzeptiert werden, dass sogar ein Freund Gottes von Gott für diese Aufgabe gesandt werden kann. Darüber hinaus ist durch die Hadithe bewiesen, dass auch die Muhaddathin zu den von Gott Gesandten gehören, genau wie die Propheten. Darüber hinaus wird durch die Hadithe bewiesen, dass der Messias ein Prophet sein würde. Sogar das Wort »Gesandter«, das in Vers 3 des Kapitels 62 verwendet wird, bezieht sich auf den Verheißenen Messias (as). Dies ist im Wesentlichen ein weiterer Beweis für die Wahrhaftigkeit des Heiligen Propheten (saw).

Gott entsendet einen Reformer zur Jahrhundertwende
Seine Heiligkeit (aba) zitierte weiter den Verheißenen Messias (as), dass Gott den Verheißenen Messias (as) gesandt habe, als er den gegenwärtigen Zustand der Welt sah, um die Wahrheit zu verbreiten. So verkündete der Verheißene Messias (as) offen, dass derjenige, der um die Jahrhundertwende gesandt werden sollte, um die Welt zur Reform zu führen, tatsächlich er selbst sei. Durch göttliche Offenbarung wurde ihm klar gemacht, dass der Messias, dessen Kommen versprochen war, und der Mahdi, der den Glauben mit neuen Zeichen wiederbeleben sollte, die der Heilige Prophet (saw) 1300 Jahre zuvor vorausgesagt hatte, kein anderer als er war.

Seine Heiligkeit (aba) zitierte ferner den Verheißenen Messias (as), dass, als die Welt sich von Gott abwandte und sich mehr und mehr dem Unglauben zuwandte, die Ehre Gottes es erfordert, dass Sein Wesen der Welt wieder offenbart wird. Aus diesem Grund wurde der Verheißene Messias (as) zu einer solchen Zeit in diesem Zeitalter in die Welt gesandt.

Warum der Anspruch des Verheißenen Messias (as) akzeptiert werden muss
Seine Heiligkeit (aba) zitierte dann den Verheißenen Messias (as), der denjenigen antwortete, die fragten, wie sie wissen könnten, dass er wirklich der Verheißene Messias (as) sei. Der Verheißene Messias (as) sagte, dass alle erforderlichen Zeichen und Bedingungen, die das Erscheinen des Verheißenen Messias begleiten sollten, sich in ihm, seiner Zeit und seinem Land erfüllt haben. Daher sind Zeichen wie die Sonnen- und Mondfinsternisse, die Pest, Erdbeben und zahllose andere Zeichen, die eindeutig darauf hinweisen, dass dies nicht nur die Zeit für das Erscheinen des Messias der Endzeit ist, sondern dass er tatsächlich der Verheißene Messias ist.

Seine Heiligkeit zitierte weiter den Verheißenen Messias (as), dass es verschiedene intellektuelle Zeichen gab, die auch sein Kommen begleiteten. So wollte beispielsweise ein Hindu eine Konferenz der Weltreligionen veranstalten und bat den Verheißenen Messias (as), einen Aufsatz über den Islam zu schreiben. Er antwortete, dass er nichts sagen könne, ohne von Gott rechtgeleitet zu werden. Daraufhin betete der Verheißene Messias (as), eine Rede zu schreiben, die alle anderen in den Schatten stellen würde. Dann sah er, dass ihm die himmlische Fähigkeit, diesen Aufsatz zu schreiben, verliehen wurde, woraufhin er mit einer solchen Schnelligkeit schrieb, dass die Abschreiber nicht mithalten konnten. Als er mit dem Schreiben fertig war, offenbarte Gott ihm, dass dieser Aufsatz allen anderen Aufsätzen überlegen sein wird. Als dieser Aufsatz gehalten wurde, erklärte der Sitzungsleiter vor allen Anwesenden, dass es keinen Zweifel gebe, dass dieser Aufsatz der überlegenste auf der Konferenz sei. Auch in zahlreichen Veröffentlichungen wurde die Überlegenheit dieses Aufsatzes und die Tatsache, dass es sich eindeutig um den besten Aufsatz der Konferenz handelte, öffentlich bestätigt. Hierbei handelt es sich um den Vortrag mit dem Titel Die Philosophie der Lehren des Islam.

Die Erhörung der Gebete des Verheißenen Messias (as)
Seine Heiligkeit (aba) zitierte außerdem den Verheißenen Messias (as), dass Gott ihm offenbarte, dass Eloquenz aus seinen Lippen fließen würde. Durch seine tiefgründigen Schriften haben Menschen aller Glaubensrichtungen bezeugen müssen, dass seine Schriften unübertroffen sind, ob in Urdu oder sogar in Arabisch.

Dann gab es auch Zeichen für die Erhörung der Gebete. Als ein Junge von einem tollwütigen Hund gebissen wurde und man feststellte, dass man nichts mehr für ihn tun könne und er bald sterben würde, betete der Verheißene Messias (as) intensiv und mit großem Schmerz für ihn. Er war von einer solchen Inbrunst erfüllt, dass seine Gebete eine wundersame Heilung des Jungen bewirkten und er innerhalb weniger Tage vollständig genesen war. Da wurde klar, dass diese Krankheit des Jungen nicht dazu bestimmt war, ihn zu vernichten, sondern eine Gelegenheit war, die Majestät Gottes noch einmal zu offenbaren.

Seine Heiligkeit (aba) zitierte ferner den Verheißenen Messias (as), der das Beispiel von Dr. Alexander Dowie anführte, der zu Tode kam, nachdem er ein Gebetsduell gegen den Verheißenen Messias (as) geführt hatte. Eine Person, die großes Ansehen und große Macht besaß, kam in Demütigung um, weil sie den Verheißenen Messias (as) ablehnte und ihn zu einem Gebetsduell herausforderte.

Seine Heiligkeit (aba) zitierte ferner den Verheißenen Messias (as), der jenen entgegnete, die sagen, dass er – Gott bewahre – falsch wäre und eine Vielzahl von Fehlern und Übeln in sich tragen würde. Der Verheißene Messias (as) sagte, wenn dies wahr sei, wie könne es dann sein, dass seine Gemeinde weiterhin erfolgreich sei und Gott weiterhin deutliche Zeichen zu seinen Gunsten zeige. Ist dies nicht ein unerbittlicher Beweis für seine Wahrhaftigkeit?

Ein Messias zur Vereinigung der muslimischen Umma
Seine Heiligkeit (aba) sagte, wenn die Gegner nur seine Bücher lesen und über die göttlichen Zeichen nachdenken würden, die den Verheißenen Messias (as) zuteilwurden. Die Gegner akzeptieren zumindest, dass die Zeit das Erscheinen eines Reformers und Mahdis erfordert, doch sie leugnen den, der bereits gekommen ist, und sie führen die Muslime gleichzeitig in die Irre. Himmlische Zeichen begleiteten den Verheißenen Messias (as), doch diese Menschen erkennen sie immer noch nicht. Wenn die Muslime heute den Verheißenen Messias (as) erkennen und akzeptieren würden, dann könnte die muslimische Umma eine Vormachtstellung in der Welt erlangen; wenn nicht, dann wird ihr Zustand so bleiben, wie er ist. Möge Allah ihnen Vernunft und Verständnis schenken.

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass die Ahmadis während des Ramadan nicht nur für sich selbst und die Gemeinde beten sollten, sondern auch für die muslimische Umma, damit Allah ihnen die Augen öffne, sie aus der Dunkelheit führe und sie erkennen lasse, dass der Verheißene Messias (as) und seine Gemeinde diejenigen sind, die den Status des Heiligen Propheten (saw) als Siegel der Propheten wirklich verstehen.

Gebete für Ahmadis weltweit
Seine Heiligkeit (aba) forderte die Gemeindemitglieder auf, für die Ahmadis in Pakistan zu beten; möge Allah das Land vor jenen bewahren, die versuchen, Unordnung zu stiften. Seine Heiligkeit (aba) bat auch um Gebete für die Ahmadis in Burkina Faso und Bangladesch. Seine Heiligkeit (aba) betete, dass alle Ahmadis auf der ganzen Welt vor jeglichem Schaden bewahrt bleiben mögen und dass Allah den Ahmadis Standhaftigkeit gewähren und sie im Glauben stärken möge.

Seine Heiligkeit (aba) rief auch zu Gebeten auf, um die Welt vor der Zerstörung zu bewahren. Die Welt steht am Rande einer Feuergrube. Die Welt steht nicht nur am Rande der physischen Zerstörung in Form von Kriegen, sondern auch des moralischen Verfalls, der weiter zunimmt. Diese Menschen sich von Gott abwenden; mögen sie nicht dadurch den Zorn Gottes auf sich ziehen.

Seine Heiligkeit (aba) betete, dass Allah die Ahmadis vor allem Übel bewahren und sie befähigen möge, ihre Pflichten und Verantwortungen zu erfüllen.

Ankündigung bezüglich der Al-Fazl Zeitung
Seine Heiligkeit (aba) kündigte an, dass Al-Fazl, das bisher zweimal wöchentlich erschien, ab dem 23. März täglich veröffentlicht werden wird. Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass diejenigen, die Urdu können, so viel wie möglich davon profitieren sollten, indem sie die Zeitung abonnieren und lesen. Seine Heiligkeit (aba) betete auch, dass die Verfasser von Artikeln in der Lage sein mögen, ausgezeichnete Artikel zu verfassen.

Zusammenfassung erstellt von The Review of Religions

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten

Aktuelle Freitagsansprache

Multimedia

Neueste Kommentare

  1. Mögen die Menschen aus der Geschichte endlich lernen, die Politiker ihre Verantwortung ernst nehmen und das Leben, das höchste Gut…

Archiv