Freitagsansprachen

Die Bedeutung der Majlis-e Shura sowie der gegenseitigen Beratung

Zusammenfassung der Freitagsansprache vom 12. Mai 2023

Nach der Rezitation von tašahhud, ta’awwuḏ und Sure al-Fātiḥa rezitierte Seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA den folgenden Vers des Heiligen Qur’an:

»Es geschieht um Allahs Barmherzigkeit willen, dass du zu ihnen milde bist; und wärest du schroff, hartherzig gewesen, sie wären gewiss rings um dich zerstoben. So verzeih ihnen und erbitte Vergebung für sie; und ziehe sie zu Rate in (jeder) wichtigen Sache; wenn du aber dich entschieden hast, dann setze dein Vertrauen auf Allah. Allah liebt die Vertrauenden.« (Der Heilige Qur’an, 3:160)

Die Wichtigkeit der Shura 

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass in diesen Tagen verschiedene Länder ihre Majlis-e Shura (beratende Versammlung) abhalten. Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass er schon mal über die Bedeutung der Shura und die Verantwortung der Delegierten gesprochen habe. Da dies einige Jahre zurückliege, halte er es für angebracht, erneut über das Thema im Lichte der Gebote Gottes, des Heiligen Propheten Muhammad (saw) und der Tradition der Gemeinde zu sprechen.

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass die Delegierten auch in Ländern, in denen die Shura bereits stattgefunden habe, davon profitieren können, da ihre Verantwortung auch nach der Genehmigung ihrer Vorschläge durch den Kalifen der Zeit weiterbesteht, um deren Umsetzung zu gewährleisten.

Volles Vertrauen sollte auf Allah gesetzt werden

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass er bestimmte Aspekte im Lichte des Verses hervorheben werde, den er zu Beginn rezitiert habe. In diesem Vers bezeugt Allah, der Allmächtige, dass der Heilige Prophet Muhammad (saw) seinem Volk gegenüber äußerst warmherzig war. Der Vers besagt auch, dass diejenigen, die dieselbe Mission erfüllen sollten, insbesondere sein wahrer Diener, der in der Endzeit erscheinen sollte, dieselbe Freundlichkeit und Barmherzigkeit zeigen sollten. Gott erklärt, dass die Menschen eher fliehen würden, wenn Zorn und Strenge anstelle von Güte gezeigt werden würde, weshalb das Gebot, zu vergeben und um Vergebung zu bitten, gegeben wurde. In ähnlicher Weise wurde auch das Gebot der gegenseitigen Beratung gegeben. So wird die Majlis-e Shura abgehalten, aber wie der Name schon sagt, ist dieses Gremium dazu da, zu beraten und nicht, um Entscheidungen zu treffen. Daher sagt Gott, dass nach der Beratung, wenn eine Entscheidung getroffen wird, Gott volles Vertrauen geschenkt werden sollte.

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass der Heilige Prophet (saw) das perfekte Beispiel für das Vertrauen in Gott sei. Während der Heilige Prophet (saw) göttliche Offenbarungen erhielt, um verschiedene Angelegenheiten zu klären, beriet sich der Heilige Prophet (saw) auch mit seinen Gefährten, wenn es um Angelegenheiten ging, für die er noch keine göttliche Offenbarung erhalten hatte. Dies zeigt uns, wie das Verhalten der Amtsträger gegenüber den Gemeindemitgliedern sein sollte und die Tatsache, dass wir Dinge in gegenseitiger Absprache tun sollten. Wir haben das große Glück, dass Allah, der Allmächtige, der Ahmadiyya Gemeinde die Segnung des Kalifats gegeben hat. So berät sich der Kalif der Zeit in Übereinstimmung mit dem Gebot Gottes und den Lehren des Heiligen Propheten (saw) mit den Gemeindemitgliedern in den verschiedenen Ländern über ihre Situation und Angelegenheiten, die sie betreffen.

Shura als Mittel der Barmherzigkeit Allahs

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass das Vorbild des Heiligen Propheten (saw), der die Beratung suchte, sicherlich dazu diente, uns auf den rechten Weg zu führen und die Einheit seiner Gefolgschaft zu etablieren. Es wird überliefert, dass der Heilige Prophet (saw) bei der Offenbarung des Qur’an-Verses über die gegenseitige Beratung sagte, dass dies eine Barmherzigkeit für seine Umma sei. Daher wird derjenige, der sich berät, Segen erhalten, während derjenige, der sich nicht berät, nicht vor Erniedrigung bewahrt werden könne. Obwohl der Heilige Prophet (saw) davon ausgenommen war, hat er dennoch die Praxis der gegenseitigen Beratung eingeführt, um uns zu leiten.

Drei Wege der Beratung des Heiligen Propheten (saw) und der rechtgeleiteten Kalifen

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass wir in Anbetracht dessen dankbar für die Institution der Majlis-e Shura sein sollten und sie würdigen sollten. Was die Art und Weise betrifft, in der der Heilige Prophet (saw) sich beraten ließ, so finden wir drei Beispiele; eines davon war, dass, wenn ein Rat in einer Angelegenheit benötigt wurde, eine Ankündigung gemacht wurde, damit sich die Menschen versammelten. Dann beriet sich der Heilige Prophet (saw) mit ihnen über die Angelegenheit, woraufhin er seine Entscheidung traf. Obwohl sich alle Menschen versammelten, waren es die Amire und Stammesführer der verschiedenen Stämme, die als Vertreter ihres Volkes sprachen, und das Volk war damit völlig zufrieden. Die zweite Art der Konsultation bestand darin, dass der Heilige Prophet (saw) gezielt diejenigen herbeirief, von denen er annahm, dass sie am besten geeignet waren, Vorschläge zu einer bestimmten Angelegenheit zu machen. Die dritte Art der Beratung bestand darin, dass der Heilige Prophet (saw), wenn er es für angebracht hielt, die Menschen einzeln zu sich rief, um ihren Rat einzuholen. Dies war auch die Vorgehensweise der rechtgeleiteten Kalifen.

Die Vorgehensweise des Heiligen Propheten (saw) Rat einzuholen

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass es überliefert sei, dass kein anderer mehr um Rat zu fragen pflegte als der Heilige Prophet (saw) selbst. Als es zum Beispiel darum ging, Hadhrat Mu’az bin Jabal in den Jemen zu schicken, konsultierte der Heilige Prophet (saw) verschiedene Gefährten, darunter Hadhrat Abu Bakr (ra), Hadhrat Umar (ra), Hadhrat Usman (ra), Hadhrat Talha (ra), Hadhrat Zubair (ra) und viele andere. Hadhrat Abu Bakr (ra) sagte, wenn der Heilige Prophet (saw) sie nicht gefragt hätte, hätten sie nichts gesagt. Der Heilige Prophet (saw) sagte, dass er in Angelegenheiten, in denen er keine Offenbarung erhalten hatte, genau wie sie war. In dieser Angelegenheit fragte der Heilige Prophet (saw) auch die Meinung von Hadhrat Mu’az (ra). Dies zeigt die Demut des Heiligen Propheten (saw) und die hohe Bedeutung, die der gegenseitigen Beratung beigemessen werden muss.

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass der Heilige Prophet (saw) seine Gefährten auch nach der Auswanderung nach Medina konsultierte, als die Mekkaner versuchten, den Frieden der Muslime zu zerstören. Nachdem er sich mit ihnen beraten hatte, brach der Heilige Prophet (saw) nach Badr auf. Während dieser Beratung zeigten die Stammesführer der Ansar große Aufrichtigkeit und legten sogar einen Eid ab, was den Heiligen Propheten (saw) sehr erfreute. Denn nicht nur das Verhalten derjenigen, die um Rat gefragt werden, ist von größter Bedeutung, sondern sie müssen auch an vorderster Front stehen, wenn es darum geht, die aus der Beratung resultierenden Entscheidungen zu erfüllen. Daher müssen alle Delegierten der Majlis-e Shura bedenken, dass sie bei der Umsetzung der vom Kalifen der Zeit getroffenen Entscheidungen an vorderster Front sein müssen. Nur wenn sie selbst mit gutem Beispiel vorangehen, werden die übrigen Gemeindemitglieder bereit sein, den Beschluss umzusetzen und die dafür erforderlichen Opfer zu bringen.

Die Verantwortlichkeiten der Shura-Delegierten

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass die Shura-Delegierten daran denken müssen, dass jeder Ahmadi dem Khilafat Loyalität geschworen habe und daher müssen sie dieses Versprechen in höchstem Maße erfüllen. So wie der Kalif sich an das Gebot halten muss, Rücksprache zu halten und gutherzig zu sein, haben auch diejenigen, die konsultiert werden, die Verantwortung, das Gleiche zu tun und ihre Vorschläge mit den reinsten Absichten zu unterbreiten. Die Shura-Delegierten sollten über den Grad ihrer Rechtschaffenheit nachdenken. Es wird überliefert, dass Hadhrat Ali (ra) sagte, dass Verständige und Betende um Rat gefragt werden sollten. Dies ist das Niveau der Delegierten. In der Tat ist dies auch eine Anleitung für diejenigen, die die Shura-Vertreter wählen. Sie sollten diejenigen wählen, die in der Lage zu sein scheinen, gute Ratschläge zu geben und die der Anbetung geneigt sind. Wenn die Vertreter in diesem Sinne gewählt werden, dann wird ein klarer Unterschied in den Vorschlägen, die sie machen, sichtbar.

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass die Shura-Delegierten bei ihren Vorschlägen und Meinungsäußerung nicht von jemand anderem beeinflusst werden lassen sollten, dass sie dabei nicht ihre persönlichen Freundschaften berücksichtigen sollten, noch sollten sie ihre eigene Meinung aus Angst vor etwas anderem ändern. Vielmehr sollten sie ihre Meinung äußern und dabei die Rechtschaffenheit in den Vordergrund stellen. Sie sollten daran denken, dass Gott weiß, was in ihren Herzen ist und was sie tun. Sie sollten sich vor der Tatsache fürchten, dass sie das Missfallen Gottes auf sich ziehen könnten, wenn sie nicht dementsprechend handeln, um Sein Wohlgefallen zu erlangen.

Die Segnungen Gottes erlangen

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass die Delegierten in den Ländern, in denen die Shura bereits stattgefunden hat, weiterhin ihrer Verantwortung nachkommen sollten, indem sie sich verpflichten, mit gutem Beispiel voranzugehen und gleichzeitig auf ihren geistigen und äußeren Zustand zu achten. Sie sollten nach den Beschlüssen handeln, die in Rechtschaffenheit gefasst wurden und auch für deren Umsetzung sorgen. Auf diese Weise können wir den Segen Gottes erlangen und die getroffenen Entscheidungen können sich als segensreich erweisen. Wenn wir das nicht tun, können die getroffenen Entscheidungen so ausfallen, dass sie zum Verderben führen oder sogar den Frieden stören. Um dies zu vermeiden, müssen wir uns immer selbst analysieren.

Majlis-e Shura fungiert als Unterstützung des Kalifen

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass die gemachten Vorschläge an den Kalifen der Zeit geschickt werden. In der Tat wird die Shura nur auf Anweisung des Kalifen der Zeit einberufen. Daher fungiert die Majlis-e Shura als Unterstützung des Khilafats. Nach dem System des Khilafats kommt der Majlis-e Shura eine hohe Bedeutung zu. Ein Shura-Delegierter hat dieses Amt ein Jahr lang inne und er sollte die Bedeutung und Tragweite dieses Amtes verstehen. Die Tagesordnung der Shura und die gemachten Vorschläge geben dem Kalifen der Zeit einen Einblick über die Probleme, die in verschiedenen Ländern bestehen. Die unterbreiteten Vorschläge sind manchmal nicht in der Hinsicht vollständig, wie ein Problem gelöst werden kann, woraufhin der Kalif der Zeit verschiedene Aspekte einbezieht, die vielleicht nicht im Sinne der Shura-Delegierten waren. Was auch immer genehmigt wird, sollte von jedem Shura-Mitglied umgesetzt werden. Nur so können wir zu wahren Missionshelfern des Verheißenen Messias (as) werden.

Die Würde der Shura aufrechterhalten

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass manche Menschen bei ihrer Meinungsäußerung sehr leidenschaftlich würden und auf eine Weise sprächen, die der Würde der Shura nicht angemessen sei. Anstatt leidenschaftliche und emotionale Reden zu halten, sollten sie ihre Meinung in einer ruhigen und angemessenen Weise äußern. Manchmal kann der Amir, der die Sitzung leitet, den Eindruck haben, dass eine Person, die ihre Meinung äußert, gegen ihn oder seinen Vorstand spricht und sie dann am Sprechen hindern. Der Amir sollte jedoch besonnen und verständnisvoll sein, dass die Person, die ihre Meinung äußert, dies aus Schmerz für die Gemeinde tut. Auch bei der Erörterung von Themen wie dem Finanzhaushalt kann es vorkommen, dass Menschen sehr starke Meinungen haben. Anstatt sich von Emotionen leiten zu lassen, sollten alle ruhig bleiben und sich die Vorschläge der anderen anhören, da sie wissen, dass jeder das allgemeine Wohl der Gemeinde anstrebt. Man sollte sich immer vor Augen halten, dass die Delegierten als Repräsentanten gewählt wurden und daher niemals persönlich oder streitsüchtig werden sollten. Wenn die Delegierten nach ihrer Wahl als Repräsentanten nicht den geforderten Standard der Rechtschaffenheit erreicht haben, müssen sie sich ständig um Vergebung bemühen und sich um eine Verbesserung ihres Zustands bemühen. Sie müssen Helfer des Kalifen der Zeit sein und sicherstellen, dass die von ihm getroffenen Entscheidungen genau so umgesetzt werden, wie sie getroffen wurden.

Die Bedeutung der Umsetzung der Shura-Beschlüsse

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass Beschlüsse manchmal aufgrund der Nachlässigkeit der Amtsinhaber nicht vollständig umgesetzt werden. In solchen Fällen sollten die Shura-Delegierten nicht nur die Gemeindemitglieder auf die Umsetzung des Beschlusses aufmerksam machen, sondern auch die Amtsinhaber daran erinnern. Wenn der Beschluss trotzdem nicht umgesetzt wird, sollte sich der Shura-Delegierte schriftlich an die Zentrale wenden. Man sollte daran denken, dass man sich mit Ausreden seiner Verantwortung entziehen kann und in diesem Leben davonkommt, aber Gott wird einen über die Verantwortlichkeiten befragen, die einem anvertraut wurden. Davor muss man sich in Acht nehmen. Es sollte auch bedacht werden, dass ein Delegierter keine Beschwerde gegen einen Amtsinhaber einreichen sollte, wenn er in irgendeiner Form eine persönliche Meinungsverschiedenheit mit ihm hat. Sie müssen immer den Weg der Rechtschaffenheit beschreiten. Die Beschlüsse sollten so umgesetzt werden, dass der Vorschlag dem Kalifen der Zeit nie wieder vorgelegt werden muss, noch sollte der Vorschlag mit dem Vermerk verschickt werden, dass, da die Angelegenheit bereits zuvor vorgelegt wurde, geraten wird, sie nicht erneut vorzulegen. Das Ziel sollte sein, dass so etwas niemals wieder passiert.

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass auch analysiert werden sollte, dass es bestimmte aktive Gemeinden gebe, die die vom Kalifen der Zeit getroffene Entscheidung vollständig umsetzen. Es sollte geprüft werden, was sie dazu gebracht hat, die getroffenen Entscheidungen so leidenschaftlich und enthusiastisch umzusetzen und das sollte dann mit den weniger aktiven Gemeinden geteilt werden.

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass wir die Welt nicht mit bloßen Worten verändern können, sondern dass wir Taten zeigen müssen. Wenn sich die Shura-Delegierten darauf konzentrieren würden, die Standards ihrer Gottesdienste und Moscheebesuche zu verbessern, dann könnte sich die Besucherzahl in den Moscheen verdreifachen. Wenn die Shura-Delegierten andere freundlich und mitfühlend behandeln und für sie beten würden und wenn sie ihren Gehorsam gegenüber dem Kalifen der Zeit verstärken würden, dann könnte ein radikaler Wandel innerhalb der Gemeinde eintreten. Wir sind mit einer gewaltigen Aufgabe betraut worden. Der Verheißene Messias (as) wurde mit dem Auftrag gesandt, die schönen Lehren des Islam in der Welt zu verbreiten und sie unter die Einheit Gottes zu bringen. Die Erfüllung dieses Auftrags erfordert ständige Anstrengungen. Die Erfüllung dieser Aufgaben erfordert auch finanzielle Mittel. Daher sollte bei der Erörterung des Haushaltsplans darauf geachtet werden, wie das Meiste getan werden kann, während man gleichzeitig sparsam bleibt.

Seine Heiligkeit (aba) betete, dass wir unserer Verantwortung gerecht werden und den Weg der Rechtschaffenheit beschreiten mögen. Möge Allah unsere Unzulänglichkeiten bedecken und uns ständig mit Seinen Segnungen überschütten.

Zusammenfassung erstellt von The Review of Religions

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten

Aktuelle Freitagsansprache

Multimedia

Neueste Kommentare

Archiv