Ahmadiyya Ansprachen des Kalifen

Humanity First – Mission, Pflicht & Glaube

Das weltweite Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat, Hadhrat Khalifatul Masih V.ABA (der Fünfte Kalif), Seine Heiligkeit, Hadhrat Mirza Masroor Ahmad, hielt am Samstag, den 3. März 2018 eine Ansprache auf der internationalen Konferenz der Hilfsorganisation »Humanity First«. 
Humanity First ist eine gemeinnützige Wohltätigkeitsorganisation der Ahmadiyya Muslim Jamaat, die Hilfsmittel und -leistungen in Ländern auf der ganzen Welt bereitstellt. Sie arbeitet rund um den Globus an humanitären Projekten, baut Krankenhäuser, bohrt Brunnen und betreibt kostenlose Gesundheitszentren für Arme und Unterversorgte. 
Besuchen Sie www.humanityfirst.de, um mehr zu erfahren. Die dreitägige Konferenz wurde in der Baitul-Futuh-Moschee in London abgehalten und von mehr als 220 Vertretern aus 27 Ländern der Welt besucht.
Lesen Sie nachstehend den vollständigen Text der Ansprache Seiner Heiligkeit.

Seine Heiligkeit hielt eine Ansprache auf der internationalen Konferenz von Humanity First. Darin hob Seine Heiligkeit das Bestreben von Humanity First hervor, das physische und mentale Leiden der Menschheit zu lindern.
© Makhzan-e-Tasaweer

Nach dem Rezitieren des tašahhud, ta’awwuḏ und bismillāh sagte Hadhrat Khalifatul Masih V.ABA:

In diesen Tagen haben Sie sich hier versammelt, als Humanity First Vertreter der verschiedenen Länder, um an Ihrer internationalen Konferenz teilzunehmen, die alle drei Jahre stattfindet. Ich hoffe und erwarte, dass Sie im Laufe der Veranstaltung aufrichtig darüber nachgedacht haben, welche Anstrengungen Humanity First unternommen hat, um der Menschheit zu nützen und zu dienen.

Ich hoffe, Sie haben Qualität und Standard Ihrer Arbeit der vergangenen Jahre analysiert und die Wirksamkeit der verschiedenen humanitären Projekte und Programme bewertet, die unter dem Banner von Humanity First verwirklicht wurden. Ich erwarte auch, dass Sie Ihre zukünftigen Pläne diskutiert haben; und – den Blick nach vorn gerichtet – analysiert haben, wie Sie die Mittel von Humanity First am besten einsetzen können; und welche neuen Strategien und Methoden angewandt werden können, um der Menschheit noch mehr zu nützen und den Dienst von Humanity First an ihr zu erweitern.

Ganz gewiss: Die Welt von Heute ist geprägt von einer großen Ungewissheit und Ungleichheit. Immer mehr Menschen leiden verzweifelt und sind von schlimmer Not betroffen; Unruhe, Angst und Konflikte nehmen in fast allen Teilen der Welt zu. Der Großteil der Unruhe und des Leides sind durch Menschenhand verursacht und eine direkte Folge des Fehlverhaltens der Menschen und ihrer Ungerechtigkeit:
Kriege werden geführt, Konflikte brechen aus und schreckliche Grausamkeiten werden begangen. Wir sehen, dass einerseits Bürgerkriege und andererseits Kriege zwischen Nationen stattfinden – sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene spaltet und zersplittert sich die Gesellschaft zunehmend. Fast täglich sehen wir terroristische und extremistische Gruppen, die abscheuliche Anschläge verüben und unaussprechliche Gräuel gegen unschuldige Menschen begehen.

Seine Heiligkeit mit Direktoren und Landesvertretern von Humanity First. Humanity First ist eine gemeinnützige Wohltätigkeitsorganisation der Ahmadiyya Muslim Jamaat, die Ressourcen und Dienstleistungen in Ländern auf der ganzen Welt bereitstellt.
© Makhzan-e-Tasaweer

Außerdem treten immer wieder schreckliche Naturkatastrophen auf und richten eine unbeschreibliche Zerstörung an und verursachen über die Erde verteilt großes Leid. Als Folge ist die Welt, in der wir leben, ohne Zweifel äußerst instabil und turbulent. Ich sagte bereits: Das Leid – verursacht durch die heutigen Kriege und Konflikte – ist ausschließlich von Menschen geschaffen. Andererseits sind unserem Glauben nach selbst Naturkatastrophen keine zufälligen Ereignisse, sondern ein Ergebnis der Nachlässigkeit und des Versagens der Menschen.

Wir glauben fest daran, dass Allah, der Allmächtige, äußerst gnädig ist und Seine Schöpfung liebt. Die Menschheit hingegen entfernt sich in schnellen Schritten von Gott, dem Allmächtigen, und versäumt es, Seine Rechte zu erfüllen und beraubt sich so Seiner Gnade.

Und dennoch: Wenn wir behaupten, wahre Muslime zu sein, dann ist es unsere Pflicht und unsere Hauptaufgabe, allen Menschen in Schwierigkeiten zu helfen und uns zu bemühen, ihren Schmerz und ihre Sorgen zu lindern.

Der Islam hat uns zwei allumfassende Wege gelehrt, der Menschheit zu dienen: Der erste Weg ist, die Menschen zu ihrem Schöpfer zu führen und sie anzuspornen, Seine Rechte zu erfüllen. Entsprechend ist es die Pflicht eines jeden wahren Muslims zu versuchen, die wachsende Kluft zwischen den Menschen und Gott, dem Allmächtigen, zu überbrücken. 

Der zweite wichtige Weg, der Menschheit zu dienen, besteht darin, den Menschen in Zeiten der Not zu helfen; und alle verfügbaren Ressourcen zu nutzen, um den Benachteiligten Komfort und Erleichterung zu verschaffen oder jenen, die von Kummer und Leid heimgesucht werden. 

Gewiss: Um diese beiden Hauptziele zu erfüllen, hat Allah, der Allmächtige, den Verheißenen MessiasAS, im Dienste des Heiligen ProphetenSAW gesandt und die Ahmadiyya Muslim Jamaat gegründet. Mit der Gnade und Barmherzigkeit Allahs ist unsere Jamaat, seit ihrer Gründung, stets bestrebt, diese beiden grundlegenden Ziele zu erfüllen; und sie wird auch weiterhin unter der Leitung des Khilafat-e Ahmadiyya darin bestrebt bleiben, insha‘Allah [so Allah will].

Sicherlich wurde Humanity First gegründet, um das zweite Ziel des Erscheinens des Verheißenen MessiasAS zu erfüllen. Daher sollte Humanity First einzig und allein darin bestrebt sein, die körperlichen und geistigen Leiden der Menschen zu lindern. Als Organisation besteht die Hauptaufgabe von Humanity First darin, ihre Mittel und die Fähigkeiten und Kompetenzen jener, die darin dienen, voll und ganz zu nutzen, um den Benachteiligten und Mittellosen zu helfen. 

Wo immer auch Menschen materielles Leid oder Entbehrung, gleich welcher Art, erfahren – Humanity First sollte versuchen, an vorderster Front zu stehen, um Hilfe und Beistand zu leisten. Ungeachtet dessen, in welchem Teil der Welt oder aus welcher Gemeinschaft sie stammen, Humanity First sollte den von Armut oder Leid Betroffenen helfen. 

Das ist Ihre Mission.
Das ist Ihre Pflicht.
Das ist Ihr Glaube.

Seine Heiligkeit spricht zu den Delegierten der internationalen Konferenz von Humanity First. An der dreitägigen Konferenz in der Baitul-Futuh-Moschee in London nahmen mehr als 220 Delegierte aus 27 Ländern der Welt teil.
© Makhzan-e-Tasaweer

 Denken Sie immer daran: Der Gründer der Ahmadiyya Muslim Jamaat, der Verheißene MessiasAS, hat die Jamaat-Mitglieder unzählige Male angewiesen, anderen zu dienen und die Bedürfnisse und Rechte der Menschen zu erfüllen.

Bei einer Gelegenheit sagte der Verheißene MessiasAS:
»Immer wieder befiehlt Allah, der Allmächtige, dass man allen Menschen, ungeachtet ihrer Religion und Herkunft, mit Liebe und Mitgefühl  begegnen sollte. Allah befiehlt uns, die Hungrigen zu nähren; jene zu befreien, die in Knechtschaft gefangen sind; die Schulden jener zu begleichen, die darin versunken sind; die Lasten anderer zu tragen und den Anspruch aufrichtiger Liebe zu erfüllen, die den Menschen zusteht.«

Bei einer anderen Gelegenheit sagte der Verheißene MessiasAS:
»Jeder sollte sich täglich einer Selbstanalyse unterziehen und sich fragen, inwieweit er seinen Brüdern Liebe und Mitgefühl zeigt. Mitgefühl für andere ist eine riesige Forderung und eine große Verantwortung, die schwer auf den Menschen lastet.«

Der Verheißene MessiasAS fuhr fort und erzählte ein Hadith über die Wichtigkeit, anderen zu dienen. Der Verheißene MessiasAS sagte:
»In einem Hadith heißt es, dass Allah am Tage des Jüngsten Gerichts sagen wird: ›Ich war hungrig und du hast Mich nicht genährt; Ich war durstig und du gabst Mir kein Wasser; Ich war krank und du hast Mich nicht besucht noch getröstet.‹
Darauf werden die Angesprochenen fragen: ›Unser Herr, wann war es, dass Du hungrig warst und wir Dich nicht nährten? Wann war es, dass Du durstig warst und wir nicht Deinen Durst stillten? Und wann war es, dass Du krank warst und wir Dich nicht trösteten?‹ Gott, der Allmächtige, wird antworten: ›Jemand, der Mir lieb war, litt auf diese Weise und ihr zeigtet ihm keinerlei Mitgefühl oder Güte. In Wahrheit wäre eure Liebe ihm gegenüber so gewesen, als ob ihr Mir gegenüber Liebe gezeigt hättet.‹

In ähnlicher Weise wird Allah, der Allmächtige, zu einer anderen Gemeinschaft sagen: ›Gut gemacht. Ihr habt Mir gegenüber Liebe und Mitgefühl gezeigt. Als ich hungrig war, habt ihr Mich genährt und als ich Durst hatte, habt ihr Meinen Durst gelöscht.‹
Die Mitglieder dieser Gemeinschaft werden fragen: ›Oh unser Herr, wann haben wir Dir auf diese Weise gedient? Wir selbst wissen es nicht.‹ Allah wird antworten: ›Als ihr jemandem Liebe und Mitgefühl zeigtet, der mir teuer ist, da habt ihr eure Liebe Mir gegenüber offenbart.‹
Also ist die Liebe gegenüber der Schöpfung Allahs etwas wahrhaft Großes und wird von Allah, dem Allmächtigen, sehr geschätzt.«

Deshalb waren wir als Jamaat immer darin bestrebt, unsere Pflicht zu erfüllen, für das Wohlwollen Allahs anderen zu dienen. Und Wir tun dies auf verschiedene Weise und mit Hilfe verschiedener Mittel: 

Gemäß unseren Fähigkeiten versuchen wir, die Hungrigen zu nähren, die Durstigen mit Wasser zu versorgen und uns um diejenigen zu kümmern, die krank sind oder auf irgendeine Weise leiden – so, wie Sie es in einigen der kurzen Videoclips gesehen haben.

Deshalb müssen Sie alle, die in Humanity First dienen, sich immer vor Augen halten, dass das Ihre Aufgabe ist. Und so sollten Sie mit großer Hingabe Ihre Energie für diesen gesegneten Zweck aufbringen.

Gewiss wurde Humanity First mit dem Ziel gegründet, selbstlos anderen zu helfen. Das ist das, was Sie von anderen Organisationen unterscheidet: Sie dienen bei Humanity First nicht aufgrund Ihrer guten Natur oder weil es eine weltliche Pflicht ist. In Wahrheit ist Ihr Dienst eine Forderung und ein Aufruf Ihres Glaubens. Wie ich bereits erklärt habe: Der Menschheit zu dienen, ist eine Grundlehre des Islam.

Der Islam fordert von uns, die Wunden jener zu verbinden, die leiden; die Sorgen jener zu nehmen, die verzweifelt sind; und dass wir Liebe und Mitgefühl zeigen, ohne dabei Anerkennung oder weltliche Belohnung zu erwarten. Wo immer Menschen leiden oder grausam behandelt werden, ist es Ihre Pflicht, an Ort und Stelle zu sein, um zu helfen.

Versuchen Sie stets, Ihre Arbeitsleistung zu erhöhen; niemals sollten Sie nachlässig werden oder sich mit vergangenen Errungenschaften zufrieden geben. Im Gegenteil: Ihr Ziel sollte sein, den Standard der Fürsorge von Humanity First stets zu erhöhen und so vielen Menschen wie möglich zu helfen.

Ich sagte bereits, dass das Verhalten der Menschen eine direkte Rolle bei der Entstehung der Kriege und Konflikte gespielt hat und dass es auch zu den eingetretenen Naturkatastrophen geführt hat. Andererseits aber besteht kein Zweifel darin, dass nicht jeder, der von diesen Katastrophen heimgesucht wird, schuldig ist. Vielmehr gehört es zur Natur, dass wenn sich Katastrophen und Tragödien ereignen, selbst Unschuldige und Tadellose betroffen sind. Daher sollten wir jederzeit unsere Fähigkeiten und Begabungen im vollsten Maße nutzen, um die Not solch unschuldiger Menschen zu beseitigen und die Leidenden zu trösten. Wir sollten zur Stelle sein, um die Tränen derer zu trocknen, die beraubt, tief verletzt und schutzlos zurückgelassen wurden. Wir sollten da sein, um jenen Hoffnung zu schenken, die zuvor hoffnungslos waren. 

In Bezug auf Disaster Relief hat Humanity First jedenfalls als Reaktion auf die vielen Naturkatastrophen in den letzten Jahren Teams losgeschickt, um Nahrung, Wasser, Obdach und andere Hilfen anzubieten – so wie wir es in einigen der Videos gesehen haben, die hier abgespielt wurden. In ähnlicher Weise haben Sie nun angefangen, gewisse von Krieg zerrüttete Gebiete zu erreichen und zu versorgen.

Darüber hinaus bieten Sie Kindern Bildung an, indem Sie Schulen bauen und bestehende mit notwendigen Mitteln ausstatten. Auch bieten Sie eine Gesundheitsfürsorge durch den Bau von Krankenhäusern und Medizin-Camps an. Besonders in Afrika haben Sie ausgezeichnete Arbeit geleistet, um der Menschheit zu dienen. Möge Allah, der Allmächtige, die Bemühungen aller segnen, die dazu beigetragen haben.

Auf ähnliche Weise haben Sie sich bemüht, in Tharparkar, Pakistan, die dortigen Dorfbewohner mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. Möge Allah Sie dafür belohnen. 

An dieser Stelle möchte ich etwas über den Film sagen, der im Zusammenhang mit dem Brunnenbau und der Lebensmittelversorgung im Tharparkar-Gebiet gezeigt wurde: Zu viel Musik war darin enthalten. Wenn wir solche Dokumentationen erstellen, dann sollten sie ohne Musik sein. Ich sage dies, damit andere Organisationen oder Humanity First in anderen Ländern dies nicht ausnutzen. Sie ist nicht gestattet. Besser wäre es gewesen, wenn sie einige Gedichte oder diese als Summen eingebaut hätten. 

Wie dem auch sei, nun zum nächsten Punkt: In Guatemala hat Humanity First USA das Nasir-Hospital gebaut, das jetzt kurz vor der Fertigstellung steht. Denken Sie jedoch nicht, die Errichtung (des Krankenhauses) sei das Ende. Sie ist nur das Ende vom Anfang. Nun müssen Sie Ärzte, Krankenschwestern und anderes Personal anwerben, um sicherzustellen, dass das Krankenhaus nicht zu einer Fehlinvestition wird; und dass es seinen Auftrag und seine Mission erfüllt, den Menschen vor Ort zu dienen, indem es ihnen eine hochwertige Gesundheitsversorgung bietet. Daher muss Humanity First einen angemessenen Plan erstellen, um zu gewährleisten, dass das Krankenhaus sich als nachhaltig erweist und ein Mittel ist, der Menschheit aufs Beste zu dienen. Möge Allah, der Allmächtige, all Ihre gegenwärtigen und zukünftigen Projekte segnen und Ihnen ermöglichen, Ihre guten Pläne umzusetzen. 

Ich bete, dass Sie alle Ihre Verantwortungen ernst nehmen und dass sich in Ihnen ein wahrer Geist der Aufrichtigkeit, Demut und Hingabe entwickelt. Zuvorderst sollten Sie immer daran denken, dass alle Möglichkeiten zu dienen, auf die Segnungen und Gnaden Allahs, des Allmächtigen, zurückzuführen sind; und darauf, dass Sie den wahren Lehren des Islam folgen, wie sie uns der Verheißene MessiasAS gelehrt hat. Ihnen werden all diese Möglichkeiten nur deshalb gewährt, weil Sie ein Teil der Jamaat sind.

Darüber hinaus sind alle Erfolge von Humanity First weder auf die persönlichen Fähigkeiten der Vorsitzenden oder Direktoren zurückzuführen noch auf Begabungen eines Individuums. Vielmehr sind sie vollkommen auf die Gnade Gottes, des Allmächtigen, zurückzuführen und Seiner Gunst, die Er den Anhängern des Verheißenen MessiasAS erwiesen hat. 

Im Lichte dessen sollte jeder Ahmadi, der für Humanity First dient, Allah für immer danken, dass er die Möglichkeit hat zu dienen und Seine Segnungen und Belohnungen zu erlangen. Außerdem ist es von entscheidender Bedeutung, damit Ihre Arbeit und Ihre Dienste gesegnet werden, dass Sie zu jeder Zeit treue und loyale Mitglieder der Jamaat bleiben. Andernfalls werden Ihre Bemühungen keine Früchte tragen und Sie werden wie jede andere weltliche Organisation sein.

Seine HeiligkeitABA hält ein stilles Gebet am Ende der Veranstaltung.
© Makhzan-e-Tasaweer

Ich bete, dass Humanity First weiterhin wächst und gedeiht und das Ziel erfüllt, der Menschheit auf der ganzen Welt zu dienen, und zwar ungeachtet der Kaste, des Glaubens oder der Hautfarbe.
Möge Allah Sie alle für Ihre aufrichtigen Bemühungen belohnen und es Ihnen ermöglichen, Ihren Dienst an der Menschheit zu erweitern. Amin. Folgen Sie mir nun im stillen Gebet.

Diese Ansprache wurde aus dem Englischen übersetzt; für etwaige Übersetzungsfehler übernimmt die Revue der Religionen die Verantwortung.


Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten