Freitagsansprachen

Rechtgeleitete Kalifen – Hadhrat Abu Bakr (ra), Teil 26 – Fortsetzung der Expeditionen

Zusammenfassung der Freitagsansprache vom 15. Juli 2022, worin Seine Heiligkeit auf die Expeditionen in der Ära von Hadhrat Abu Bakr (ra) eingeht

Nach der Rezitation von tašahhud‭, ‬ta’awwuḏ‭ ‬und Sure al-Fātiḥa sagte Seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA‭, dass er damit fortfahren werde, die von den Muslimen unternommenen Expeditionen gegen die rebellischen Abtrünnigen in der Ära von Hadhrat Abu BakrRA zu erwähnen.

Expedition nach Kinda und Hadhramaut

Seine HeiligkeitABA sagte, dass er die Expeditionen von Hadhrat MuhajirRA und Hadhrat IkrimahRA nach Kinda und Hadhramaut erwähnt hatte. Als Hadhrat MuhajirRA in San’a eintrat, schrieb er einen Brief an Hadhrat Abu BakrRA, in dem er alle seine Aktivitäten auflistete. In ähnlicher Weise schrieben Mu‘adh bin Jabal und andere Gouverneure im Jemen an Hadhrat Abu BakrRA und baten um Erlaubnis, nach Medina zurückzukehren. Hadhrat Abu BakrRA stellte sie vor die Wahl, entweder dort zu bleiben oder zurückzukehren, aber wenn sie zurückzukehren wünschten, sollten sie jemanden benennen, der ihre Nachfolge antrat. Alle, die geschrieben hatten, entschieden sich für die Rückkehr nach Medina.

Seine HeiligkeitABA sagte, dass Hadhrat Abu BakrRA an Hadhrat MuhajirRA schrieb, dass er sich Hadhrat IkrimahRA anschließen sollte und dass beide nach Hadhramaut reisen sollten. Auch denjenigen, die gegen die Mekkaner und Jemeniten gekämpft hatten, gab er die Möglichkeit, zurückzukehren, wenn sie es wünschten, doch sollten sie die Teilnahme am Dschihad bevorzugen. 

In Bezug auf die Rebellion in Kinda sagte Seine HeiligkeitABA, als die dortigen Bewohner zur Zeit des Heiligen ProphetenSAW den Islam annahmen und Zakat von ihnen erhoben wurde, wurde angeordnet, dass Zakat zwischen Kinda und Hadhramaut aufgeteilt werden sollte. Die Bewohner von Kinda sagten, sie hätten keine Reitkamele und baten darum, dass Zakat von denen, die Reittiere hätten, zu ihnen gebracht werden sollte. Der Heilige ProphetSAW bat die Bewohner von Hadhramaut, dies zu tun, wenn es möglich wäre. Nach dem Ableben des Heiligen ProphetenSAW weigerten sich die Bewohner von Hadhramaut, dies zu tun, während die Bewohner von Kinda daran festhielten. Infolgedessen schwankte ihr Verhalten, insbesondere was die Abgabe der Zakat betraf. Da Ziyad, der dortige Statthalter, auf die Ankunft von Hadhrat MuhajirRA wartete, ergriff er keine unmittelbaren Maßnahmen gegen sie.

Die Bemühungen von Hadhrat ZiyadRA gegen die rebellischen Abtrünnigen

Seine HeiligkeitABA sagte, dass ein Kind aus Kinda versehentlich das Kamel seines Bruders an Hadhrat ZiyadRA als Zakat übergab. Als der Irrtum angesprochen und die Rückgabe des Kamels gefordert wurde, dachte Hadhrat ZiyadRA, dass es sich nur um eine Ausrede handelte und lehnte dies ab. Daraufhin kam eine Person mit dem Namen Abu Sumaid und bat um die Rückgabe des Kamels. Als Hadhrat ZiyadRA dem nicht zustimmte, nahm Abu Sumaid die Sache selbst in die Hand und ließ das Kamel frei. Daraufhin griffen die Leute von Hadhrat ZiyadRA Abu Sumaid und seine Begleiter an. Als diese Leute schließlich freigelassen wurden, kehrten sie zu ihren Stammesangehörigen zurück und begannen, sich auf den Krieg vorzubereiten. Schließlich kämpfte Hadhrat ZiyadRA gegen diese Leute und besiegte sie erfolgreich. Als einige der Gefangenen nach Medina transportiert werden sollten, wurde die Karawane überfallen und die Gefangenen wurden freigelassen. Infolgedessen wurden viele andere in den umliegenden Gebieten zu Abtrünnigen.

Seine HeiligkeitABA berichtete, dass Hadhrat ZiyadRA Hadhrat MuhajirRA um Hilfe bat, der mit seiner Armee Kinda angriff. Die Bewohner von Kinda flohen und suchten Zuflucht in einer Festung in Nujair, in der Nähe von Hadhramaut. Diese Festung hatte drei Eingänge; Hadhrat ZiyadRA belagerte den einen, Hadhrat MuhajirRA den anderen und schließlich Hadhrat IkrimahRA den dritten Eingang. Ash’as, einer der Anführer des Kinda-Stammes, ging zu Hadhrat IkrimahRA und bat um Zuflucht, unter der Bedingung, dass er eines der Tore der Festung öffnen würde. Als dann eines der Tore geöffnet wurde, drangen die Muslime ein und töteten etwa 700 Menschen des Kinda-Stammes, während 1000 andere gefangen genommen wurden. Es geschah, dass Ash’as vergaß, seinen eigenen Namen in das Abkommen mit den Muslimen aufzunehmen. Anstatt ihn zu begnadigen, wurde er zu Hadhrat Abu BakrRA geschickt, damit er selbst ein Urteil über ihn fällen konnte. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass Hadhrat Abu BakrRA Ash’as für seine Taten tadelte. Hadhrat Abu BakrRA sagte, dass er dazu bereit war, ihn zum Tode zu verurteilen, doch Ash‘as bat um Vergebung und um seine Freilassung, da er ein frommer Muslim sein werde. Daraufhin ließ Hadhrat Abu BakrRA ihn frei und sagte, er erwarte, nur Gutes über ihn zu hören. Es ist überliefert, dass er nach seiner Freilassung in Medina blieb und sogar an den folgenden Schlachten in der muslimischen Armee mitkämpfte. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass dies die letzten Schlachten gegen die abtrünnigen Rebellen waren, in deren Folge die weit verbreitete Rebellion niedergeschlagen wurde und alle Stämme wieder unter islamischer Herrschaft standen. Hadhrat Abu BakrRA schrieb an die Gouverneure verschiedener Gebiete und riet ihnen, nur solche Menschen in ihre Regierungen aufzunehmen, die nicht von Abtrünnigkeit und Rebellion befleckt worden waren. 

Dschihad aufgrund gewaltbereiter Rebellen, nicht wegen falschen Anwärtern auf das Prophetentum

Seine HeiligkeitABA sagte im Lichte der Ausführungen von Hadhrat Mirza Bashiruddin Mahmud AhmadRA, dass die falschen Anwärter auf das Prophetentum nicht der Grund für diese Kämpfe waren. Vielmehr hätten jene, die zu Unrecht das Prophetentum beanspruchten und ihre Anhänger gegen die Regierung rebelliert und begonnen, ihre eigenen Regeln aufzustellen. Außerdem hatten sie sich geweigert, Zakat zu entrichten und Medina angegriffen. Es gab verschiedene Vorfälle wie den von Hadhrat HabibRA, der sich weigerte, seinem Glauben an den Heiligen ProphetenSAW zu widersprechen und Musailmah zu akzeptieren, woraufhin Musailmah seinen Körper allmählich bis zu seinem Tod verstümmelte. Solche Vorfälle machen deutlich, dass diese Kämpfe nicht unternommen wurden, weil sie dem Heiligen ProphetenSAW den Gehorsam verweigerten und zu Unrecht das Prophetentum für sich in Anspruch nahmen, sondern weil sie neue Gesetze einführten, die etablierte Scharia missachteten und sich offen gegen die Regierung auflehnten, während sie in ihren eigenen Gebieten ihre eigenen Gesetze einführten. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass Hadhrat Abu BakrRA nach der Niederschlagung der Rebellion nicht ruhte, sondern sich bewusst war, dass weitere Rebellionen auch in anderen Ländern auftreten könnten und dass er den Islam vor der Macht des Römischen und Persischen Reiches schützen wollte. Aus diesem Grund erwähnte Seine HeiligkeitABA einige Expeditionen, die unternommen wurden, um die Sicherheit des Islam und der Muslime zu gewährleisten. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass er weitere Details zu diesen Expeditionen und Schlachten in zukünftigen Freitagsansprachen erwähnen werde.

Zusammenfassung erstellt von The Review of Religions

Archiv