Aktuelle und soziale Themen

»Messiah« auf Netflix: Was man wissen muss!

Von Ayyaz Mahmood Khan, Islamabad, Großbritannien

Netflix hat vor kurzem eine neue Serie namens »Messiah« herausgebracht. Die Hauptfigur scheint ein religiöser Führer oder eine prophetenähnliche Figur zu sein, die aus dem Nahen Osten stammt und von einigen Protagonisten als Al-Masih (der Messias) bezeichnet wird. Al-Masih vollbringt verschiedene Arten von Wundern, aber seine Ankunft fällt mit einer Reihe von Umweltkatastrophen zusammen, die von Verwüstungen und Gewalt begleitet werden. Während er Anhänger gewinnt, muss ein CIA-Agent »sich beeilen, um das Geheimnis zu lüften, ob er wirklich ein göttliches Wesen oder ein Betrüger ist, der in der Lage ist, die geopolitische Ordnung der Welt durcheinanderzubringen«.

Die Serie hat eine Kontroverse ausgelöst, besonders unter Muslimen und Christen. Einige Muslime haben darauf hingewiesen, dass der Hauptdarsteller der Serie als Al-Masih (der Messias) bezeichnet wird, d.h. der Name, mit dem sich der »Dajjal« bzw. Antichrist ankündigt, wenn er in der Endzeit erscheint. Andere sind empört und beschreiben die Serie als beleidigend, blasphemisch und respektlos. Eine change.org-Petition wurde ebenfalls gestartet, die die Serie als »böse und anti-islamische Propaganda« beschreibt.

Der Macher, Michael Petroni, hat gesagt, dass er »niemanden beleidigen möchte«, und fährt fort, dass »es viel Lärm um die Show und viele Diskussionen geben wird. Ich hoffe auf eine Debatte«. Man sagt, der Zweck dieser neuen Serie sei es, »sich vorzustellen, wie die moderne Gesellschaft reagieren würde, wenn eine solche Figur erscheinen würde«. Netflix beschreibt dies als »einen provokativen und spannenden Thriller, der die Macht des Einflusses und des Glaubens im Social-Media-Zeitalter erforscht«.

Die neue Netflix-Serie »Messiah« hat die Gefühle von religiösen Anhängern provoziert, die an die Wiederkunft des Messias glauben und der Meinung sind, dass wenn der Antichrist (oder Dajjal) auftaucht, der Mahdi ihn in einem ultimativen Kampf zwischen Gut und Böse bekämpfen würde. Lassen Sie uns die wirkliche Natur dieser Konzepte des »Messias«, des »Mahdi« und des »Dajjal« (Antichrist) analysieren.

Angesichts der Verwirrungen ist es hilfreich, einige der verwendeten Begriffe klarzustellen und zu erläutern, was sie wirklich bedeuten.

Wer ist also der Messias?

Die Muslime glauben, dass JesusAS, der Messias, in der Endzeit gemäß den Prophezeiungen des Gründers des IslamSAW erscheinen wird. Eine überwältigende Mehrheit der Nicht-Ahmadi-Muslime glaubt, dass er nach seiner Kreuzigung physisch in den Himmel aufgestiegen ist und somit wird er in der Endzeit physisch vom Himmel herabsteigen, indem er seine Hände auf die Schultern von zwei Engeln legen wird. Sie glauben, dass der Messias sich dann mit dem Imam Mahdi zusammentun und einen blutigen Krieg gegen die Ungläubigen führen wird, bis diese zum Islam konvertieren. Dadurch würden die Muslime zu Königen und Herrschern werden.

Tatsache ist, dass diese grob entstellte Sicht des Islam nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein kann. Sie wird weder durch den Heiligen Qur’an noch durch die Worte des ProphetenSAW des Islam gestützt. Die Anhänger der Religionen haben sich im Laufe der Jahrhunderte immer an fantastischen Geschichten von Menschen erfreut, die in den Himmel fliegen und wieder zurückkehren und die Welt durch Zauberei und blutige Kriege zu ihren Gunsten umstürzen, aber das ist in der Vergangenheit nie geschehen und wird auch in Zukunft nicht passieren.

Erstens ist JesusAS, der ein Prophet Gottes war, nicht physisch in den Himmel aufgestiegen, und so folgt daraus logischerweise, dass er auch in der Endzeit nicht physisch herabsteigen wird. Der Heilige Qur’an sagt kategorisch in Kapitel 5 Vers 118, dass nach dem natürlichen Tod JesuAS Gott ein Wächter über seine Gefolgschaft war. In der islamischen Literatur und in verschiedenen Quellen wird das Herabsteigen JesuAS in der Endzeit erwähnt, aber das arabische Wort »nuzul«, das für »Herabsteigen« verwendet wird, bezieht sich auf das Kommen eines großen Segens Gottes, des Allmächtigen, der wie eine Gnade vom Himmel herabkommt. Im Heiligen Qur’an heißt es, dass Eisen und Vieh von oben »herabgestiegen« sind, und das bedeutet natürlich nur, dass dies immense Segnungen Gottes sind, von denen die Menschheit immens profitiert; es bedeutet nicht, dass diese Dinge physisch vom Himmel herabgefallen sind.

Zweitens gilt es zu beachten, dass der Heilige Qur’an, der als das Wort Gottes angesehen wird und dem ProphetenSAW des Islam offenbart wurde, dass JesusAS eines natürlichen Todes sterben würde. Es ist also offensichtlich, dass Prophezeiungen, die sich auf seine Wiederkunft in der Endzeit beziehen, in einem metaphorischen und spirituellen Kontext verstanden werden müssen.

Tatsache ist, dass der wahre Messias, der in der Endzeit erscheinen würde, im Lichte des Heiligen Qur’ans und der Überlieferungen des ProphetenSAW des Islam ein Mensch sein würde, der als eine spirituelle Manifestation JesuAS erscheinen würde. Er würde ein Prophet Gottes sein und eine ähnliche Disposition wie JesusAS aufweisen und mit seinen messianischen Eigenschaften die Welt von den Wunden der Sünde und des Bösen heilen.

Wer ist der »Imam Mahdi«?

Nicht-Ahmadi-Muslime glauben, dass der Imam Mahdi in der Endzeit unter den Muslimen erscheinen und sich mit dem Messias zusammenschließen wird. Gemeinsam werden sie die Welt buchstäblich vom Christentum befreien, jedes Kreuz in der Umgebung brechen und die Welt vom Schweinebestand befreien! Im Zuge der Verwüstung und des Chaos, das dieser blutige Mahdi anrichten wird, werden auch alle zum Islam konvertieren. Dies ist eindeutig nichts anderes als die Erfindung von kriegslustigen Klerikern, die die Massen aufwiegeln, um ihren eigenen Interessen zu folgen. Es gibt eine Überlieferung des ProphetenSAW des Islam, die in einem Hadith [Aussprüche des Heiligen Propheten MuhammadSAW] festgehalten ist und die besagt, dass der Messias, wenn er in der Endzeit erscheint, den Religionskriegen ein Ende bereiten wird. Außerdem erklärt der Heilige Qur’an eindeutig, dass es keinen Zwang in Glaubensdingen geben darf (2:257). Daher widerspricht jegliche Vorstellung über das Erscheinen eines blutrünstigen Mahdi oder Messias grundlegend den Lehren des Islam.

Eines von unzähligen Beispielen aus dem Frühislam beweist dies. Als der Heilige ProphetSAW nach seiner Auswanderung als Sieger in seinen Geburtsort Mekka zurückkehrte, hatten die Ungläubigen verloren und die ganze Stadt war nun in den Händen der Muslime. Die Menschen von Mekka waren diejenigen, die dem Heiligen ProphetenSAW und seinen Anhängern über ein Jahrzehnt lang alle möglichen Grausamkeiten, Kriegsverbrechen und Unterdrückungen zugefügt hatten, so dass die engsten Familienmitglieder des Propheten daran gestorben waren. Doch der Heilige ProphetSAW, der die Macht hatte, jede Art von Rache zu nehmen, die er sich wünschte, beschloss stattdessen, all seinen Unterdrückern zu vergeben. Dies wird von vielen nicht-muslimischen Historikern als eine der größten Handlungen des Mitgefühls in der Geschichte der Menschheit beschrieben.

Folglich ist im Islam die Botschaft der Propheten Gottes eine Botschaft des Friedens, nicht des Krieges. Das Kreuz zu brechen und die Schweine zu töten ist nur eine metaphorische Anspielung auf das Ende der falschen christlichen Doktrinen über die Göttlichkeit ChristiAS und das Töten von »Schweinen« bedeutet, die Menschen von Unmoral und Unanständigkeiten zu befreien, nicht das buchstäbliche Töten von Tieren!

Was ist der Antichrist oder Dajjal?

Das Studium der Hadith zeigt, dass in der Zeit des Messias und des Mahdi der Antichrist oder Dajjal erscheinen würde, und dass eine der Hauptaufgaben des Messias und des Mahdi darin bestehen würde, den Dajjal zu töten.

Nun, wer und was ist der Dajjal? Der ProphetSAW des Islam hat die Merkmale dieses Dajjal, die leider von einer großen Zahl von Muslimen auf der ganzen Welt missverstanden werden, anschaulich beschrieben. Dieses Missverständnis ist vor allem deshalb entstanden, weil die Merkmale des Dajjal, wie sie der ProphetSAW des Islam in den Hadithen beschrieben hat, wörtlich genommen werden.

Es gibt verschiedene Charakteristika von Dajjal, die in der Hadith-Literatur in verschiedenen Sammlungen erwähnt werden. Eine Zusammenfassung dieser Aspekte, die aus verschiedenen Hadithen entnommen sind, wird hier präsentiert. Es wird berichtet, dass der ProphetSAW des Islam sagte:

Es gibt keinen Propheten, der seine Gefolgschaft nicht vor dem einäugigen Dajjal gewarnt hätte. Seid gewarnt! Er würde auf seinem rechten Auge blind sein. Er würde mit dem Paradies und der Hölle kommen, aber was er als Paradies bezeichnet, wird die Hölle sein. Das Wort »kafir« (Ungläubiger) würde auf seine Stirn geschrieben stehen und jeder Gläubige, ob gebildet oder ungebildet, würde es lesen können. Der Dajjal würde dem Himmel befehlen, Wasser herabzusenden, und die Wolken würden Regen herunterschütten; er würde der Erde befehlen, zu wachsen und sie würde ihre Erzeugnisse wachsen lassen. Er würde das verlassene Land durchqueren und der Erde befehlen, ihre Schätze hervorzubringen und ihre Schätze würden hervorkommen und anfangen, dem Dajjal zu folgen. Er würde einen Mann töten und ihn wieder zum Leben erwecken. Der Dajjal würde ein Berg von Brot und ein Wasserstrom sein. (Sahih Bukhari, Sahih Muslim, Mishkat)

Unglücklicherweise haben die Muslime ohne alle relevanten Überlieferungen, die den Dajjal oder den Antichristen beschreiben, zu studieren, die wenigen ihnen bekannten Merkmale wörtlich genommen und sie einem Mann zugeschrieben, der die Welt bereisen würde, um Wunder und Heldentaten zu vollbringen, die jenseits der Fähigkeiten eines jeden Menschen liegen. Er wäre praktisch unaufhaltsam und würde eine Macht nicht weniger als Gott selbst besitzen.

In Wirklichkeit ist der Dajjal kein Individuum, das übernatürliche Kräfte besitzt und fälschlicherweise behaupten würde, der Messias zu sein und gegen den wahren Messias einen physischen Kampf führen würde. Dajjal ist ein arabisches Wort, das soviel bedeutet wie »ein großer Betrüger oder Lügner«. Eine andere Bedeutung ist: »das, was die Erde aufgrund ihrer Fülle bedeckt«. Dieses Wort bezieht sich auch auf das, was »durch das Land reist und große Reichtümer und Schätze besitzt«. Daher bezieht sich Dajjal angesichts dieser Definitionen ganz klar auf reiche und wohlhabende Mächte, die die Erde durch ihren Einfluss bedecken und das Böse fördern und die Massen durch Falschheit und Täuschung in die Irre führen. Es sind genau diese bösen Kräfte, die alle Propheten Gottes durch Güte, Frömmigkeit und Tugend und durch ihren spirituellen Einfluss zerstören. Wenn in der Endzeit der Messias erscheinen sollte, war es genau das Böse, was er durch seine messianischen Eigenschaften aus der Welt vertreiben sollte.

Tatsache ist, dass selbst ein flüchtiger Blick auf die vorgenannte Beschreibung deutlich machen würde, dass es sich nicht um Eigenschaften handelt, die in einem Menschen existieren könnten. Blind auf dem rechten Auge zu sein ist einfach ein metaphorischer Ausdruck, der darauf hinweist, dass jene Mächte oder Personengruppen, die durch Täuschung Sünde und Falschheit in der ganzen Welt fördern, geistig tot sein würden. Wie ist es einem Menschen möglich, gegen die Naturgesetze zu verstoßen und durch einen einfachen Befehl die Wolken regnen zu lassen? Wie könnte ein Mensch einen Toten zum Leben erwecken? Sowohl die grundlegende Wissenschaft als auch der gesunde Menschenverstand lehnen solche Vorstellungen ab, wie die von Gott selbst geschaffenen Naturgesetze. Es sind gerade solche religiösen Ansichten, die die Religion zum Spott machen.

Wo bleibt der wahre Messias?


Hadhrat Mirza Ghulam AhmadAS – Der Verheißene Messias und Mahdi

Die Ahmadiyya Muslim Jamaat glaubt, dass der Messias und Mahdi, der in der heutigen Zeit als ein Prophet Gottes erscheinen sollte, in der Person ihres Gründers Hadhrat Mirza Ghulam AhmadAS gekommen ist, der aus einem indischen Dorf namens Qadian stammte. Hadhrat Mirza Ghulam AhmadAS beanspruchte, ein Prophet Gottes zu sein (der Heilige ProphetSAW hat den kommenden Messias in den Überlieferungen mehrmals als »Nabi« oder Prophet bezeichnet), und die Wiederkunft JesuAS. Er verkündete, dass er nicht nur eine spirituelle Manifestation Jesu, des Messias, sei, sondern auch eine Manifestation aller Propheten anderer Glaubensrichtungen, und der Zweck seiner Ankunft sei es, Irreführung zu beseitigen, Krieg und Konflikte zu beenden und die Menschheit durch eine Botschaft der Liebe und des Friedens zu vereinen. Die Gemeinde ist auch der Ansicht, dass der Antichrist oder Dajjal, der dazu bestimmt war, sich zum Kampf gegen den Messias zu erheben, ebenfalls erschienen ist, und sein Betrug und seine Falschheit ist in der Welt um uns herum in Form von Bösem, Sünde und Gewalt weit verbreitet.

Als Hadhrat Mirza Ghulam AhmadAS von Qadian beanspruchte, dass er von Gott einberufen worden sei, seine Botschaft zu verbreiten, stellte er sich den bösen Mächten des Antichristen oder Dajjal auf zwei Arten entgegen. Erstens korrigierte er die falschen Überzeugungen, die unter allen religiösen Konfessionen der Welt vorherrschten, durch starke und logische Beweisführung. Infolgedessen zeigte er, dass die Religion des Islam die einzige Religion war, die alle Probleme der Welt lösen und der Menschheit die wahre Erlösung geben konnte. Letztendlich besiegte er auf diese Weise den Antichristen, der im Islam als Dajjal bekannt ist. Er hat im Wesentlichen das komplizierte Netz zerschlagen, das durch seine betrügerischen Wege gewoben wurde, um die Menschen fehlzuleiten und sie von Gott weg und zu einem unreligiösen Leben zu führen. Zweitens brachte er durch das Gebet und sein spirituelles Wirken eine Gemeinde von Anhängern hervor, die eine lebendige Beziehung zu Gott entwickelten und so einen Sinn für Spiritualität in ihnen weckte und ihnen die Reinheit und Frömmigkeit verlieh, die erforderlich war, um nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch die Menschen um sie herum und damit die ganze Menschheit, eine Generation nach der anderen, zu transformieren.

Die Schriften und das Leben von Hadhrat Mirza Ghulam AhmadAS zeugen davon, dass er sich unermüdlich als Verfechter des Friedens und der Liebe einsetzte und die Rahmenbedingungen für die interreligiöse Harmonie in der Moderne legte. Als er seinen Anspruch erhob, sah er sich mit heftiger Opposition und Feindseligkeit konfrontiert, und es wurden Drohungen gegen ihn ausgesprochen, aber er fuhr fort, die friedliche Botschaft des Islam mit Demut und Geduld zu vermitteln, so wie es JesusAS zu seiner Zeit und alle Propheten vor ihm taten. Immer wieder lud er die Menschen ein, ihn in Qadian zu besuchen, damit sie selbst Zeuge der Zeichen und Wunder werden konnten, die er Tag für Tag zeigte. Er machte großartige Prophezeiungen, die im Voraus veröffentlicht wurden, und die sich dann in Geist und Buchstabe erfüllten – viele dieser Prophezeiungen bezogen sich auf große Weltereignisse, wie unter anderem den Ersten Weltkrieg und revolutionäre Veränderungen in der Gesellschaft.

Eine Gemeinde, die 1889 von Hadhrat Mirza Ghulam AhmadAS gegründet wurde und im indischen Punjab ihren Ursprung nahm, hat sich inzwischen in über 200 Länder verbreitet, wo sie weiterhin die Botschaft des Islam verkündet, eine Botschaft der Liebe und der Harmonie. Nach dem Ableben von Hadhrat Mirza Ghulam AhmadAS wird die Gemeinde von einem göttlich eingeführten System des Kalifats geleitet, das Frieden und Verständigung auf der ganzen Welt fördert. Das derzeitige spirituelle Oberhaupt und Kalif der Ahmadiyya Muslim Gemeinde ist Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA, der die Welt bereist, um genau diesen Frieden und diese Verständigung zu vermitteln. Er hat im House of Commons in Großbritannien gesprochen, er hat in Capitol Hill in Washington gesprochen und sich auch an Regierungen und Nationen auf der ganzen Welt gewandt, um sie an die Pflichten zu erinnern, die sie Gott und der Menschheit im Allgemeinen schulden.

Die Ahmadiyya Muslim Gemeinde kann auf eine über 100-jährige Geschichte zurückblicken, in der kein einziges Mitglied jemals radikalisiert wurde, noch hat die Gemeinde und ihre göttliche Leitung jemals Gewalt und Blutvergießen in der Welt hervorgerufen. Tatsächlich sind die göttlich berufenen Oberhäupter dieser Gemeinde, von ihrem Gründer, Hadhrat Mirza Ghulam AhmadAS, und nach ihm seine Kalifen immer ein Symbol für Licht und Weisheit in einer dunklen Welt gewesen. Etwas, das Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, auch solche, die nicht Mitglieder der Gemeinde sind, klar und deutlich bezeugt haben. »Messiah« wirft einige interessante Fragen darüber auf, wie die moderne Welt auf einen spirituellen Führer reagieren würde, der behauptet, der Messias und Mahdi zu sein. Die Debatte darüber hat das wirkliche Bedürfnis aufgezeigt, den Qur’an und die Hadithe zu verstehen und die Gefahren ihrer wörtlichen Interpretation aufgedeckt. Diejenigen Zuschauer, die daran interessiert sind, die Wahrheit hinter dem Wirbel herauszufinden, mögen einen Blick auf das Leben des Gründers der Ahmadiyya Muslim Jamaat werfen, dem wahren Messias und Mahdi dieser Zeit.

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten