Freitagsansprachen

Unermessliche Segnungen von Tahrik-e-Jadid – Ankündigung des 89. Jahres und Start der History of Ahmadiyyat UK Website

Zusammenfassung der Freitagsansprache vom 04. November 2022

Nach der Rezitation von tašahhud‭, ‬ta’awwuḏ‭ ‬und Sure al-Fātiḥa sagte Seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA, dass heute am ersten Freitag im November traditionell die Ankündigung für das neue Jahr Tahrik-e-Jadid erfolgt. Allah, der Allmächtige, hat im vergangenen Jahr Seine Segnungen herabregnen lassen. Damit alle Aktivitäten fortgeführt werden können, bedarf es finanzieller Mittel.

hudhur

Die Verkündigung des Glaubens erfordert finanzielle Opfer

Seine HeiligkeitABA sagte, dass der Verheißene MessiasAS gesagt habe, dass die Gläubigen finanzielle Opfer erbringen müssten, um seine Vorhaben zu realisieren. Allah, der Allmächtige, hat deutlich gemacht, dass das auf dem Weg Allahs ausgegebene Vermögen ein Mittel für Segnungen sowohl im Diesseits als auch im Jenseits ist.

Seine HeiligkeitABA sagte, dass Allah, der Allmächtige, an einer Stelle sagt:

»Die ihr Gut hingeben für Allahs Sache, sie gleichen einem Samenkorn, das sieben Ähren treibt, hundert Körner in jeder Ähre. Allah vermehrt (es) weiter, wem Er will; und Allah ist huldreich, allwissend.« (Der Heilige Qur’an 2:262)

Seine HeiligkeitABA erläuterte, dass Allah der Allmächtige den wahrhaftigen Diener des Heiligen ProphetenSAW in diese Welt gesandt hat, um seine Mission zu vollenden und um dies zu erreichen, müssen die Gläubigen Opfer erbringen und werden auf diese Weise den Segen Gottes des Allmächtigen auf vielfältige Weise erhalten. 

Finanzielle Opfer allein reichen nicht aus

Seine HeiligkeitABA sagte auch, dass man sich neben finanziellen Opfern auch bemühen müsse, sich selbst zu reformieren, sich von eitlen Dingen fernzuhalten und dem Gottesdienst gerecht zu werden, da Allah, der Allmächtige, das Vermögen nicht durch bloße finanzielle Opfer segnen würde. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass man sich daher nicht damit zufrieden geben sollte, nur finanzielle Opfer zu erbringen, sondern sich selbst hinterfragen muss. Dies ist das Merkmal eines wahren Gläubigen. Es gibt viele Beispiele von Menschen, die dies getan haben, sowohl innerhalb der Ahmadiyya Muslim Gemeinde als auch bei denen, die davor gelebt haben. Es gibt das Beispiel von Hadhrat Rabia Basri: Einmal saß sie zu Hause und es kamen 20 Gäste und sie hatte nur zwei Stück Brot bei sich. In ihrem Vertrauen auf Allah wies Hadhrat Rabia ihre Dienerin an, diese Brotstücke trotzdem den Armen zu geben. Die Dienerin war darüber verwirrt, aber kurz darauf hörte sie die Stimme einer Frau. Sie sagte, sie habe 20 Brote mitgebracht. Hadhrat Rabia sagte, sie habe diese Brote im Vertrauen auf Allah geschickt, dass Er das Zehnfache zurückgeben würde.

Seine HeiligkeitABA sagte, dass Hadhrat Khalifatul Masih IRA erklärte, dass Allah, der Allmächtige, manchmal das Zehnfache und manchmal sogar das 700-fache zurückgibt, je nach der jeweiligen Situation und der Art der Tugend. Hadhrat Khalifatul Masih IRA sagte, dass dies die Vorgehensweise Allahs, des Allmächtigen, bei der Gewährung Seiner Segnungen sei, aber man solle Allah nicht auf die Probe stellen, sondern es sollte ausschließlich um Allahs Willen geschehen. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass durch den Verheißenen MessiasAS, der in dieser Zeit gesandt wurde, der Dienst am Glauben auf der ganzen Welt vollzogen werde. Durch die Gnade Allahs werden Millionen von Pfund eingenommen und an Bedürftige und in ärmeren Ländern ausgegeben. Allah, der Allmächtige, zeigt damit, wie Er all jene segnet, die Opfer bringen, unabhängig davon, ob sie reich oder arm sind.

Herausragende Beispiele finanzieller Opferbereitschaft

Seine HeiligkeitABA sagte, dass er einige Beispiele erwähnen werde, auch von solchen Menschen, die erst kürzlich der Gemeinde beigetreten sind und die die Bedeutung von finanziellen Opfern verstanden haben.

Seine HeiligkeitABA sagte, dass ein früherer Christ, Momin Johnson aus Liberia, berichtet habe, dass sie vor einigen Monaten nach einigen Bemühungen in einem Dorf, das schwer zu erreichen war und in dem es arme Menschen gab, beschlossen hatten, in diesem Jahr nicht zu sehr auf finanzielle Opfer für Tahrik-e-Jadid zu bestehen. Eines Tages kam der Imam des Dorfes ins Missionshaus und überreichte einen Geldbetrag, der angeblich von 21 Mitgliedern des Dorfes stammte. Auf die Frage, woher er davon wisse, da sie nicht um etwas gebeten hätten, antwortete er, dass er das Radioprogramm der Gemeinde gehört habe und die Leute selbst beschlossen hätten, diese Initiative zu ergreifen und finanzielle Opfer zu erbringen. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass der Amir [nationaler Präsident] der Gemeinde in Gambia berichtet habe, dass eine 57-jährige Dame bei den Bemühungen, Almosen für Tahrik-e-Jadid zu sammeln, 200 Dalasis herausgeholt und erklärt habe, dass dies der einzige Weg sei, um die wahren Lehren von Islam Ahmadiyyat zu verbreiten, so wie es zur Zeit des Heiligen ProphetenSAW der Fall war. Sie sagte, dass dies ihr ganzes Geld sei, das sie für den Kauf von Lebensmitteln für die Familie gespart habe, aber sie wolle es für die Verbreitung des Islam geben. In diesem Moment erhielt sie einen Anruf von ihrem Sohn aus der Schweiz, der ihr 12.200 Dalasis schickte. Unter Tränen verkündete sie den Anwesenden, wie sehr Allah, der Allmächtige, sie gesegnet hatte, und sagte dann, dass sie noch mehr Geld opfern würde. Als die Menschen dies sahen, waren sie davon überzeugt, dass Ahmadiyyat der wahre Islam ist.

Seine HeiligkeitABA sagte, dass es eine Begebenheit aus dem Nordwesten von Tansania gibt. Der dortige Mu’allim schreibt, dass es dort einen jungen Mann namens Abdullah gibt. Nachdem er das Treuegelübde abgelegt hatte, hörte er, dass es der letzte Monat sei, um für Tahrik-e-Jadid zu spenden. Abdullah hatte zu diesem Zeitpunkt kein Geld, versprach aber, am nächsten Tag etwas zu spenden. Er machte sich also auf die Suche nach Arbeit und begann auf den Feldern zu arbeiten. Er arbeitete den ganzen Tag mit großer Anstrengung und alles, was er einnahm, gab er für Tahrik-e-Jadid. Er sagte, dass Allah, der Allmächtige, ihn befähigt habe, reine Absichten zu haben und finanzielle Opfer zu erbringen. 

Seine HeiligkeitABA berichtete vom Missionar aus Guinea-Conakry, dass er die Menschen in seiner Freitagsansprache und auch bei seinen Hausbesuchen darauf aufmerksam machte, für Tahrik-e-Jadid zu spenden. Ein junger Mann namens Muhammad sagte, er habe 10.000 guineische Francs, die er für seine nächste Mahlzeit aufgehoben hatte. Er wollte aber spenden und notfalls hungrig bleiben. Vier Tage später rief dieser junge Mann an und teilte mit, dass Allah, der Allmächtige, seine Spende angenommen habe, da er sich um die Stelle eines Fahrers in einer Bergbaugesellschaft beworben hatte und einen Fünfjahresvertrag über 5,5 Millionen guineische Francs pro Monat erhalten habe. Auf diese Weise habe Allah, der Allmächtige, ihm das Tausendfache von dem zurückgegeben, was er gespendet hatte. So gibt Allah, der Allmächtige, das Vielfache zurück, wenn Er es so will.

Seine HeiligkeitABA sagte, dass die Sadr Lajna aus Niger schrieb, dass viele Frauen an der ersten nationalen Tarbiyyati-Klasse teilnahmen, in der sie auch motiviert wurden, für Tahrik-e-Jadid zu spenden. Obwohl ihnen gesagt wurde, dass bis zum Ende des Fiskaljahres nur noch wenig Zeit gebe, begannen die Frauen sofort mit der Spende. Daraufhin meldeten sich immer mehr Frauen, um zu spenden. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass Frauen im Allgemeinen, was die Höhe der Beträge angeht, einen größeren Beitrag leisten als Männer. In einigen Ländern ist es sogar notwendig, die Khuddam und Ansar daran zu erinnern, Beiträge zu leisten, da die Frauen sie weit übertroffen haben. 

Seine HeiligkeitABA erzählte dann, dass der örtliche Mu’allim aus einer Stadt im Norden Kameruns schreibt, dass es einen sehr armen Menschen namens Abdullah gab, der einen halben Eimer oder 5 kg Mais für Tahrik-e-Jadid spendete. Er sagte, dass Allah, der Allmächtige, ihm im Gegenzug 5 Säcke mit Mais im Wert von 350 kg gegeben habe. Er sagt, dass er in diesem Jahr sehr besorgt war, da die Preise für alles sehr gestiegen waren, und er befürchtete, dass die Ernte nicht gut ausfallen würde. Er bemühte sich, und Allah, der Allmächtige, segnete ihn, so dass die doppelte Erntemenge erzeugt werden konnte und er 70 kg Mais spendete. Jetzt erinnert er seine Familie daran, wie Allah, der Allmächtige, seinen Anbau durch Tahrik-e-Jadid gesegnet habe.

Seine HeiligkeitABA sagte, dass der Amir von Gambia schreibt, dass ein Mann aus einem Dorf im Jahr 2014 sein Treuegelübde abgelegt hatte. Er sagte, dass er vor seinem Beitritt zur Gemeinde nie eine Arbeit fand. Aber seit er der Gemeinde beigetreten ist, gibt er regelmäßig Chanda [Almosen] und hilft dabei, die Botschaft zu verbreiten. Er hat jetzt eine feste Arbeit, ein Haus und Geld. Die Leute behaupteten, dass er von der Gemeinde finanziell unterstützt wurde. Doch er würde gegenhalten, dass es Allah, der Allmächtige, war, Der ihm aufgrund der erbrachten finanziellen Opfer geholfen habe.

Seine HeiligkeitABA sagte, dass der Amir von Indonesien über einen Ahmadi schreibt, der eine Fabrik besitzt, aber die dortigen wirtschaftlichen Umstände seien schwierig geworden. Er sagt, dass die Freitagsansprache über Tahrik-e-Jadid, die er im vergangenen Jahr gehört hatte, einen starken Eindruck auf ihn hinterlassen hatte. Deshalb verdoppelte er sein Versprechen und entrichtete sofort diesen Beitrag. Eine Woche später segnete ihn Allah, der Allmächtige, immens, und seine Umsätze begannen stark anzusteigen und auf diese Weise war seine von Insolvenz bedrohte Fabrik wieder sehr erfolgreich. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass ein Missionar aus Deutschland geschrieben habe, dass eine Frau aus Wiesbaden ihre Arbeit verlor und sie kein Einkommen hatte. Ihr Bruder riet ihr, zu beten und finanzielle Opfer zu erbringen. Sie verkaufte ihren Schmuck und spendete für Tahrik-e-Jadid. Vier Tage später fand sie einen guten Job, der ihr 2.000 Euro im Monat einbrachte und es ihr ermöglichte, die Einreise ihres Mannes zu finanzieren. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass der Wakil-ul-Maal aus Indien schreibt, dass es einen Ahmadi gibt, der immer an vorderster Front finanzielle Opfer bringt. Als er gebeten wurde, seinen Beitrag zu erhöhen, fragte er nach der Höhe des Betrags. Man sagte ihm, er solle dies im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten tun. Er hatte bereits 5.000 Rupien gespendet und versprach, zusätzlich 10.000 Rupien zu geben. Er sagte, dass er einen Laden besitze, der nicht besonders gut laufe und er befürchtete, dass er einen großen Verlust machen würde. Aber nachdem er seinen Beitrag erhöht hatte, begann er, viel mehr Einkommen zu erzielen und machte keine Verluste. Seine HeiligkeitABA sagte, dass es klar sei, dass Allah, der Allmächtige, nicht darauf achte, wer reich und wer arm sei, sondern dass Er jeden entsprechend seinen Verhältnissen gebe. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass eine Person aus Tatarstan, Russland, angab, dass letztes Jahr etwas Seltsames mit seinem Telefon passiert sei. Nachdem er sein Online Bankkonto überprüft und ein bestimmtes Einkommen erhalten hatte, erschien auf seinem Bildschirm plötzlich die Freitagsansprache des Kalifen über finanzielle Opfer. Dies geschah mehrere Male, und er verstand, dass Allah, der Allmächtige, ihm einen Beweis für Seine Existenz geben und ihn daran erinnern wollte. Er sagte, dass es eine große Ehre sei, den Verheißenen MessiasAS angenommen zu haben und finanzielle Opfer zu erbringen, nachdem er sich seiner Gemeinde angeschlossen habe. 

Bericht über das 88. Finanzjahr des Tahrik-e-Jadid

Seine HeiligkeitABA sagte, dass dies nur einige Beispiele dafür seien, wie Allah, der Allmächtige, diejenigen segnet, die finanzielle Opfer leisten. Seine HeiligkeitABA sagte, er werde nun das neue Jahr des Tahrik-e-Jadid ankündigen. Das 88. Jahr des Tahrik-e-Jadid ist am 31. Oktober zu Ende gegangen und das 89. hat nun begonnen. Im vergangenen Jahr hat die Gemeinde insgesamt 16,4 Millionen Pfund für Tahrik-e-Jadid eingenommen. Trotz der sich verschlechternden Lage in der Welt ist dieser Betrag um 1,1 Millionen Pfund höher als im Jahr zuvor. Deutschland steht bei den Beiträgen an erster Stelle. Die Gemeinde in Pakistan hat ebenfalls große Opfer gebracht, aber aufgrund der schlechteren wirtschaftlichen Lage und des niedrigeren Wertes der Währung sind sie zurückgefallen. Trotz ihres ersten Platzes ist der Beitrag Deutschlands niedriger als zuvor und wenn das Vereinigte Königreich und die USA weiterhin in diesem Maße zulegen, könnten sie Deutschland einholen. Auch in Kanada, Australien, Indien und Ghana gab es einen erheblichen Beitragsanstieg.

Seine HeiligkeitABA sagte, dass unter den afrikanischen Ländern, gemessen an der Gesamtsumme der gesammelten Spenden, Ghana, Mauritius, Nigeria, Burkina Faso, Tansania, Gambia, Liberia, Uganda, Sierra Leone und Benin an der Spitze stehen. Was die Beteiligung der Teilnehmer anbelangt, so stehen die USA an erster Stelle, gefolgt von dem Vereinigten Königreich und Australien. Seine HeiligkeitABA sagte, dass durch die Gnade Allahs insgesamt 1.596.000 Menschen teilgenommen haben. Der größte Zuwachs an Teilnehmern in Afrika war in Nigeria, gefolgt von Guinea-Bissau, Kongo Brazzaville, Guinea-Conakry, Tansania, Kongo-Kinshasa, Gambia, Kamerun, Elfenbeinküste, Niger, Senegal und Burkina Faso. 

Seine HeiligkeitABA nannte dann die zehn führenden Gemeinden in Deutschland. Seine HeiligkeitABA sagte, dass, gemessen an der Gesamtsumme der Beiträge, die größte Gemeinde in Pakistan Lahore sei, gefolgt von Rabwah und dann Karachi. Auf Bezirksebene steht Sialkot an erster Stelle, gefolgt von Islamabad, Gujranwala, Gujrat, Umarkot, Hyderabad, Mirpurkhas, Sargodha, Quetta und Lodhran. Seine HeiligkeitABA sagte, dass die Gemeinde trotz der Überschwemmungen in einigen dieser Gebiete weiterhin große Opfer bringe. Seine HeiligkeitABA nannte auch die führenden Städte in Pakistan. Seine HeiligkeitABA sagte dann, dass die fünf wichtigsten Regionen im Vereinigten Königreich Baitul Futuh, gefolgt von Islamabad, Masjid Fazl, Midlands und Baitul Ehsan seien. Was die Beiträge betrifft, so waren die 10 größten Gemeinden Farnham, South Cheam, Islamabad, Worcester Park, Walsall, Gillingham, Masjid Fazl, Ewell, Aldershot South und Putney. Seine HeiligkeitABA nannte auch die 10 kleineren Gemeinden des Vereinigten Königreichs, die die meisten Beiträge geleistet haben.

Seine HeiligkeitABA sagte, dass die größte Gemeinde in den USA Maryland sei, gefolgt von Los Angeles, Nord-Virginia, Detroit, Silicon Valley, Chicago, Seattle, Oshkosh, Süd-Virginia, Atlanta, Georgia, Nord-Jersey und York. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass Vaughan in Kanada an erster Stelle stehe, gefolgt von Peace Village, Calgary, Vancouver und Toronto. 

Seine HeiligkeitABA nannte auch die 10 führenden Gemeinden in Indien, gefolgt von den führenden Provinzen. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass in Bezug auf die Beiträge in Australien die Gemeinde Castle Hill an erster Stelle stehe, gefolgt von Melbourne Long Warren, Melbourne Berwick, Marsden Park, Pemworth, Perth, Parramatta, Adelaide West, ACT Canberra und Brisbane.

Seine HeiligkeitABA betete, dass Allah, der Allmächtige, das Vermögen all derer, die finanzielle Opfer erbracht haben, unermesslich segnen möge. 

Launch einer neuen Webseite: Geschichte der Ahmadiyyat im Vereinigten Königreich

Seine HeiligkeitABA gab bekannt, dass die Gemeinde im Vereinigten Königreich eine neue Webseite über die Geschichte der Ahmadiyya Gemeinde im Vereinigten Königreich erstellt habe. An der Geschichte wird seit einigen Jahren gearbeitet und es werden Artikel über die Anweisungen des Verheißenen MessiasAS zur Verbreitung der Botschaft im Westen veröffentlicht. Seine HeiligkeitABA sagte, dass die Geschichte der Gemeinde im Vereinigten Königreich 1913 begann, als Hadhrat Chaudhary Fateh Muhammad Sial SahibRA dort ankam und so die Botschaft von der Ankunft des Verheißenen MessiasAS bekannter wurde. Seine HeiligkeitABA nannte Beispiele berühmter Persönlichkeiten im Vereinigten Königreich, die diese Botschaft erhalten hatten, und über die bereits vor 1913 in den Zeitungen berichtet wurde. Seine HeiligkeitABA sagte, dass auf dieser Webseite auch eine Zeitleiste zu diesem Thema erstellt worden sei. Eine weitere Zeitleiste sei auch über die ersten Missionare verfügbar. Neben diesen und anderen Artikeln gibt es auch eine sehr ausführliche Recherche über die Prophezeiung von Piggott. Die Webseite www.history.ahmadiyya.uk wird heute offiziell eröffnet. Seine HeiligkeitABA betete, dass diese Website für alle von Nutzen sein möge. 

Die Zusammenfassung wurde von The Review of Religions erstellt.

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten

Archiv