Freitagsansprachen

Vorzüge des Heiligen Qur’an – Ein Buch für die gesamte Menschheit

Zusammenfassung der Freitagsansprache vom 03. März 2023

Nach der Rezitation von tašahhud, ta’awwuḏ und Sure al-Fātiḥa sagte Seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA, dass der Verheißene Messias (as) uns die Möglichkeit gegeben hat, den Heiligen Qur’an durch seine Schriften und Aussprüche besser zu verstehen. Der Schatz an Wissen, den der Heilige Qur’an bietet, ermöglicht es uns, Gott näher zu kommen und eine Beziehung zu Ihm aufzubauen.

Das einzige Mittel Gottes Nähe zu erlangen

Seine Heiligkeit (aba) sagte, wenn man Gottes Nähe und Sein Wohlgefallen erlangen möchte, dann stets beachten sollte, dass der Heilige Qur’an das einzige Mittel dafür ist. Es ist auch wichtig zu erkennen, dass es für das richtige Verständnis des Heiligen Qur’an notwendig war, dass Gott einen Auserwählten sandte, um den Heiligen Qur’an zu erläutern. In dieser Zeit war diese auserwählte Person der Verheißene Messias, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as). 

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass er wie in einer vergangenen Freitagsansprache weiterhin verschiedene Schriften und Auszüge des Verheißenen Messias (as) präsentieren werde, die uns dabei helfen, den großartigen und erhabenen Stellenwert des Heiligen Qur’an besser zu verstehen.

Der Qur’an ist frei von jeglichen Formen des Polytheismus

Seine Heiligkeit (aba) zitierte den Verheißenen Messias (as), dass einst ein Brahmane namens Lekh Ram zu ihm sagte, dass die Veden und nicht der Heilige Qur’an das Wort Gottes seien. Der Verheißene Messias (as) sagte, dies könne nicht wahr sein, denn die Veden enthielten die Lehre, dass Gott Partner habe, wohingegen der Heilige Qur’an jede Vorstellung davon ablehnt, dass Gott irgendwelche Partner hat. Und nur wenn man dem Heiligen Qur’an folgt, kann man Gott wahrhaftig sehen und erkennen. Daher ist die Bedingung für ein wahres Wort Gottes, dass es frei von allen Lehren des širk (Gott Partner gleichzusetzen) ist.

Seine Heiligkeit (aba) zitierte den Verheißenen Messias (as), dass die Lehren des Heiligen Propheten (saw) die Menschen von einem Zustand, der dem eines wilden Tieres glich, das in die Tiefen der Unmoral versunken war, ohne jegliche Wahrnehmung von Recht und Unrecht, in einen erhabenen Zustand der Moral und Spiritualität erhoben haben. All dies geschah durch die Lehren des Heiligen Qur’an. Gott beschreibt ihren ursprünglichen Zustand wie folgt:

»Sie sind wie das Vieh; ja sie sind weit mehr abgeirrt. Sie sind fürwahr unbedacht.« (Der Heilige Qur’an, 7:180)

Dann als sie die Lehren des Heiligen Qur’an annahmen, wurde eine Reform hervorgerufen. Und nicht nur wurden ihre Schwächen beseitigt, sondern sie waren vielmehr in der Lage auf dem Weg der Rechtschaffenheit zu schreiten. Gott beschreibt ihren Zustand wie folgt: 

»Das sind die, in deren Herzen Allah den Glauben eingeschrieben hat und die Er gestärkt hat mit Seinem eigenen Wort. Er wird sie in Gärten führen, durch die Ströme fließen. Darin werden sie weilen ewiglich. Allah ist wohl zufrieden mit ihnen, und sie sind wohl zufrieden mit Ihm. Sie sind Allahs Partei. Horchet! Es ist Allahs Partei, die erfolgreich ist.« (Der Heilige Qur’an, 58:23)

Sie kamen vom Boden zum Himmel empor wie Sterne. So sagte der Heilige Prophet (saw), dass seine Gefährten Vorbilder für uns sind.

Ein Mittel zum Verstehen von Attributen Gottes

Seine Heiligkeit (aba) zitierte den Verheißenen Messias (as), dass der Heilige Qur’an es einem ermöglicht, über die Eigenschaften Gottes zu reflektieren. Es reicht jedoch nicht aus, dem Heiligen Qur’an zu folgen, sondern man muss ein äußerstes Niveau der Liebe und Loyalität erreichen, mit anderen Worten, man muss sich vollständig der Umsetzung der Lehren des Heiligen Qur’an widmen. Wenn man dem Heiligen Qur’an wirklich folgt, kann man zum Freund Allahs werden. Dies ist eine Eigenschaft, die in keinem anderen Buch zu finden ist. Es gibt jedoch Menschen, die die Zeichen des Heiligen Qur’an nicht nur ablehnen, sondern sie verhöhnen. Das ist in der Tat der Grund, warum sie sich vom Glauben und von Gott entfernt haben. Doch wir verspotten sie nicht, sondern wir trauern um ihre Unfähigkeit, das Licht zu erkennen. 

Seine Heiligkeit (aba) zitierte den Verheißenen Messias (as), dass er selbst über hunderttausend Zeichen gesehen habe. Denn durch die Befolgung der Lehren des Heiligen Propheten (saw) kann man zum Freund Allahs werden. Der Islam ist die einzige lebendige Religion, denn sie ermöglicht es, den lebendigen Gott zu erkennen. Der Verheißene Messias (as) lud ein, dass jeder, der diese Behauptungen überprüfen wolle, zwei Monate bei ihm aufhalten und sich selbst davon überzeugen könne. Auch heute noch gelangen die Menschen durch die Schriften des Verheißenen Messias (as) zu dieser Erkenntnis.

Vier eindeutige Qualitäten des Heiligen Qur’an

Seine Heiligkeit (aba) zitierte den Verheißenen Messias (as), dass eines der charakteristischen Merkmale des Heiligen Qur’an seine Sachkenntnis und Sprachgewandtheit ist. Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist, dass alle aufgeführten Geschichten Prophezeiungen sind. Das dritte charakteristische Merkmal des Heiligen Qur’an ist, dass er die Mittel besitzt, die menschliche Natur zu ihrer höchsten Form zu führen. Das vierte charakteristische Merkmal des Heiligen Qur’an ist, dass er denjenigen, der seinen Lehren wirklich folgt, so nah an Gott heranführt, dass dieser in der Lage ist, mit Gott zu kommunizieren, und dieser völlige Gewissheit im Glauben erlangt.

Die Befolgung des Heiligen Qur’an führt zur Erhörung des Gebets

Seine Heiligkeit (aba) fuhr fort, den Verheißenen Messias (as) zu zitieren, dass ein weiteres Ergebnis der wahren Befolgung des Heiligen Qur’an die Annahme der Gebete ist. In der Tat informiert Gott die Gläubigen über die Erhörung ihrer Gebete und hilft ihnen gegen ihre Feinde. 

Das wahre Mittel zur Befreiung von Sünde

Seine Heiligkeit (aba) zitierte ferner den Verheißenen Messias (as), dass der Heilige Qur’an die vollständige Rechtleitung darstellt. Bevor der Heilige Qur’an in Arabien offenbart wurde, sagten die Christen, dass alle ihre Sünden vergeben seien, während die Juden sagten, dass sie nur für eine kurze Zeit im Höllenfeuer verweilen würden. Über sie sagt Gott im Heiligen Qur’an:

»Dies, weil sie sagen: ›Das Feuer soll uns nicht berühren, außer an einigen Tagen.‹ Und was sie selbst erdichten, hat sie über ihren Glauben getäuscht.« (Der Heilige Qur’an, 3:25)

Als das der Zustand des Volkes der Schrift und der Götzendiener in Arabien war, wollte Gott sie durch den Heiligen Propheten (saw) erlösen. Gott sandte ihn mit einer universellen Lehre und machte ihn auch zum Herrscher von Arabien, damit alle Menschen in Arabien diese Botschaft hören und erlöst werden. 

Seine Heiligkeit (aba) zitierte den Verheißenen Messias (as), dass der Heilige Qur’an es einem ermöglicht, ein reines Leben zu führen. Der wahre Zweck eines offenbarten Buches sollte darin bestehen, seine Anhänger in die Lage zu versetzen, ein unreines Leben zugunsten der Reinheit aufzugeben, und sie mit der Fähigkeit auszustatten, Gott zu erkennen und sich Ihm zu nähern. Es befähigt sie, eine niedere Form des Lebens zu verlassen und stattdessen mit ihrem wahren Geliebten verbunden zu werden. Daher kann jeder vernünftig denkende Mensch erkennen, dass der Heilige Qur’an es ermöglicht, Schmutz und Sünde aufzugeben und den Weg zu beschreiten, der zu Gott führt. Der Heilige Qur’an gibt ein gewisses Maß an Gewissheit, dass das Begehen von Sünden, die vorübergehende weltliche Freuden mit sich bringen mögen, so ist, als würde man in einen Dschungel gehen, um zu jagen, aber die Angst vor wilden Tieren und Schlangen hält einem davon ab. Indem wir das gleiche Maß an Furcht vor Gottes Zorn entwickeln, können wir davor bewahrt werden, Sünden zu begehen. Es ist der Heilige Qur’an, der all diese Erkenntnisse gewährt, und wenn man dem Heiligen Qur’an wirklich befolgt, kann man wahrhaftig von Sünden bewahrt werden und im Gegenzug in die Lage versetzt werden, die Existenz Gottes zu erkennen. 

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass wir die Segnungen des Heiligen Qur’an nicht in ihrer wahren Form erlangen können, wenn wir nicht wirklich dem Heiligen Qur’an folgen, wie es der Verheißene Messias (as) gefordert hat. Seine Heiligkeit (aba) betete, dass wir alle dem Heiligen Qur’an wirklich folgen mögen. 

Der Heilige Qur’an vermittelt Gewissheit durch großartige Zeichen

Seine Heiligkeit (aba) fuhr fort, den Verheißenen Messias (as) zu zitieren, dass er und seine Vorgänger bezeugen, dass der Heilige Qur’an die Herzen seiner wahren Anhänger erleuchtet und wahre, großartige Zeichen enthält, die einen so starken Glauben verleihen, der niemals erschüttert werden kann. Er läutert den Menschen von der Sünde und gewährt ihm die Zwiesprache mit Gott sowie die Erhörung des Gebets und dessen Vorhersage durch das von Gott gewährte Wissen über das Unsichtbare. Die Bedingung für all diese Dinge ist, zum wahren Anhänger des Heiligen Qur’an zu werden. 

Ein Buch um alle Menschen zu vereinen 

Seine Heiligkeit (aba) zitierte den Verheißenen Messias (as), dass der Heilige Qur’an ein vollständiges und universelles Buch ist. In früheren Zeiten gab es weniger Menschen, und so wurden Lehren für sie gesandt. Dann, als die Zahl der Menschen wuchs und sie sich in verschiedenen Teilen der Welt verteilten, wurden spezielle Lehren für diese Nationen gesandt. Als sich dann die Menschheit weiterentwickelte und die Möglichkeiten des gegenseitigen Austauschs zunahmen, sandte Gott eine universelle Lehre für alle Menschen. Im Gegensatz zu früheren Lehren, die für bestimmte Völker bestimmt waren, wurde der Heilige Qur’an als universelles Buch offenbart, das für alle Menschen bestimmt war und alle Menschen vereinen sollte. Der Heilige Qur’an selbst sagt, dass er für alle Menschen gesandt wurde:

»Sprich: ›O Menschen, ich bin euch allen ein Gesandter Allahs‹«. (Der Heilige Qur’an, 7:159)

Der Heilige Qur’an sagt auch: 

»Wir entsandten dich nur als eine Barmherzigkeit für alle Welten.« (Der Heilige Qur’an, 21:108)

Vier Ziele des Heiligen Qur’an

Seine Heiligkeit (aba) zitierte den Verheißenen Messias (as), dass es – wie bei anderen Dingen auch – vier Zwecke des Heiligen Qur’an gibt: Illat-e-Fa’ili, d. h. wer ihn verfasst hat und warum; Illat-e-Maddi, d. h. sein praktischer Nutzen; Illat-e-Soori, d. h. sein offensichtlicher und praktischer Zweck; Illat-e-Gha’i, d. h. seine grundlegende Notwendigkeit. Was die Illat-e-Fa’ili betrifft, so sagt Gott: »Ich bin Allah, der AllwissendeIllat-e-Madi ist »Dies ist das vollkommene Buch«, was bedeutet, dass dieses Buch von Gott, der alles Wissen besitzt, offenbart wurde. Illat-e-Soori heißt: »Darin gibt es keinen Zweifel«, was bedeutet, dass diese Lehre so schön ist, dass keine andere mit ihr verglichen werden kann. Alle Behauptungen werden begründet und alle Argumente sind erhellend. Illat-e-Gha’i bedeutet: »Es ist eine Führung für die Rechtschaffenen«, was bedeutet, dass der eigentliche Zweck dieses Buches darin besteht, die Rechtschaffenen zu führen. 

Rechtschaffenheit – eine Voraussetzung, um vom Heiligen Qur’an zu profitieren

Seine Heiligkeit (aba) zitierte ferner den Verheißenen Messias (as), dass man rechtschaffen werden müsse, um wirklich von den Lehren des Heiligen Qur’an zu profitieren. Seine Heiligkeit (aba) erklärte, dass die so genannten Gelehrten in diesen Tagen durch ihre Handlungen, die an Rechtschaffenheit mangeln, den Gegnern des Islam Gelegenheit geben, Einwände zu erheben. Es müssen jedoch die Ahmadi-Muslime sein, die durch ihre von Rechtschaffenheit geprägten Handlungen der Welt zeigen müssen, dass der Heilige Qur’an das Heilmittel für alle Probleme ist. Seine Heiligkeit (aba) betete, dass Allah uns befähigen möge, Rechtschaffenheit anzueignen. 

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass dies sehr tiefgreifende Angelegenheiten seien, denen wir große Aufmerksamkeit schenken müssen und dass wir den Heiligen Qur’an mit großer Sorgfalt lesen sollten.

Gebete für Ahmadi-Muslime in Bangladesch

Seine Heiligkeit (aba) rief zu Gebeten für die Jalsa Salana (Jahresversammlung) auf, die in diesen Tagen in Bangladesch stattfindet. Heute war der erste Tag, aber Gegner der Ahmadiyyat haben den Tagungsort angegriffen, wobei es auch einige Verletzte gab. Außerdem setzten sie die Häuser einiger Ahmadis in Brand. Der tatsächliche Ausmaß des Schadens muss noch ermittelt werden. Seine Heiligkeit (aba) betete, dass die Ahmadis vor dem Bösen bewahrt bleiben mögen und dass Gott die Täter zur Rechenschaft ziehen möge. Alles, was wir für solche Menschen beten können, ist:

»O Allah, zerstückle und zermahle sie.«

Seine Heiligkeit (aba) rief auch zum Gebet für die Ahmadis in Pakistan, Burkina Faso und Algerien auf. In Bangladesch hatten die örtlichen Behörden der Gemeinde zugesichert, die Jahresversammlung sicher abzuhalten, doch nach dem Angriff unternahm die Polizei nichts. Wir können nur zu Gott beten, dass er die Nöte der Ahmadis rasch lindern möge. 

Zusammenfassung erstellt von The Review of Religions

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten

Aktuelle Freitagsansprache

Multimedia

Neueste Kommentare

  1. Mögen die Menschen aus der Geschichte endlich lernen, die Politiker ihre Verantwortung ernst nehmen und das Leben, das höchste Gut…

Archiv