Aus dem Leben des Verheißenen Messias (as)

Aus dem Leben des Verheißenen Messias (as): Seine Bildung

Sheikh Yaqoob Ali Sahib IrfaniRA, ein bekannter Historiker und Autor einer Biografie des Verheißenen MessiasAS, berichtet von einem Ereignis in der Kindheit des Verheißenen MessiasAS. Er schreibt, dass der Verheißene MessiasAS in seiner Kindheit einem gleichaltrigen Mädchen (mit welchem er später vermählt wurde) zu sagen pflegte:

»Bete, dass Gott mich zum Verrichten des Gebets befähigen möge!«

Aufgrund der natürlichen Wirkung seiner reinen Natur und seines großartigen Charakters wurde jeder Mensch, der ihn mit reinem Gewissen betrachtete, zu seinem Verehrer und empfand im Herzen Liebe für ihn. Mian Muhammad Hussain, ein Ahmadi und Lehrer aus Balochistan, berichtet:

»Maulvi BurhanuddinRA erzählte mir, dass der Verheißene MessiasAS in seiner Kindheit einmal zu Maulvi Ghulam Rasul aus Qila Mihan Singh ging, wo sich Menschen unterhielten. Während des Gesprächs sagte Maulvi Ghulam Rasul Sahib, der ein Heiliger und ein Mann von großen Wundern war:
›Gäbe es in diesem Zeitalter einen Propheten, so wäre dieser Junge der Prophetie fähig.‹
Während er das sagte, strich er mit seiner Hand liebevoll über den Kopf des Verheißenen MessiasAS. Maulvi Burhanuddin berichtet, dass er selbst auch in dieser Sitzung anwesend war.«

Vor der britischen Kolonialherrschaft regierten die Sikhs, die überhaupt keinen Wert auf Bildung legten. Die Grundherren des Landes stellten Privatlehrer ein, ein Umstand, der sich auch zu Beginn der britischen Regierungszeit zunächst einmal nicht änderte. Demzufolge wurde auf diese Weise auch für die Bildung des Verheißenen MessiasAS gesorgt.

Da der Verheißene MessiasAS selbst über seine primäre Bildung berichtet hat, ist es angebracht, an dieser Stelle den Verheißenen MessiasAS zu zitieren: »Im Alter von sechs oder sieben Jahren wurde ein Lehrer persischer Abstammung als mein Bediensteter eingestellt, der mir den Heiligen Qur’an sowie einige Bücher in persischer Sprache lehrte. Sein Name war Fazl Ilahi. Als ich dann das Alter von ungefähr zehn Jahren erreicht hatte, wurde ein arabischsprechender Lehrer eingestellt, der Fazl Ahmad hieß. Da meine grundlegende Bildung auch durch die Gnade Gottes begleitet wurde, war, so denke ich, der erste Name beider Lehrer Fazl.

Der eben erwähnte Gelehrte, Fazl Ahmad, der ein großer religiöser Gelehrter war, lehrte mit viel Aufmerksamkeit und Mühe und ich studierte einige Grammatik- und Sprachbücher bei ihm. Als ich dann das Alter von siebzehn oder achtzehn Jahren erreichte, hatte ich die Gelegenheit, einige Jahre von Gul Ali Shah, einem weiteren Gelehrten, unterrichtet zu werden. Auch ihn ließ mein Vater einstellen, um mich in Qadian zu unterrichten. Er lehrte mir, soweit Gott wollte, Sprache, Logik, Weisheit und ähnliche gängige Wissenschaften. Darüber hinaus studierte ich einige Bücher der Medizin von meinem Vater, der im Bereich der Medizin sehr bewandert war. Maulvi Fazl Ilahi Sahib, der erste dieser drei erwähnten Lehrer, war ein Bewohner Qadians und Anhänger der hanifischen Glaubensrichtung. Der zweite Lehrer, Maulvi Fazl Ahmad Sahib, lebte in Ferozwala, im Distrikt Gujranwala, und gehörte der Gruppierung der Ahle Hadith an. Der dritte Lehrer, Maulvi Gul Ali Shah, war ein Bewohner Batalas und gehörte der schiitischen Glaubensrichtung an.«

Somit hatte Allah Lehrer für die Bildung des Verheißenen MessiasAS einstellen lassen, die den bekannten muslimischen Strömungen angehörten. Der Grund dafür war, dass dem Verheißenen MessiasAS in naher Zukunft die große Verantwortung der Rechtleitung aller Muslime auferlegt werden sollte. Durch diese Lehrer lernte der Verheißene MessiasAS die grundlegenden Dogmen und Praktiken der verschiedenen Gruppierungen kennen.

Quelle: Das gesegnete Leben von Shaikh Abdul Qadir

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten

Archiv