Freitagsansprachen

Begebenheiten aus dem Leben des Heiligen Propheten (saw) – Ereignisse während der Schlacht von Uhud

Zusammenfassung der Freitagsansprache vom 26. Januar 2024

In der Freitagsansprache vom 26. Januar 2024 erwähnte Seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba) weitere Ereignisse aus der Schlacht von Uhud. 

Seine Heiligkeit (aba) knüpfte an die Ereignisse über die Verletzungen an, die die Feinde dem Heiligen Propheten Muhammad (saw) in der Schlacht von Uhud zugefügt hatten. Hierzu sagte der Heilige Prophet (saw), dass Gott Zorn über ein Volk sendet, das das Gesicht Seines Propheten verletzt. Jedoch betete der Heilige Prophet (saw) trotz der ihm zugefügten Verletzungen für sein Volk. Den Grund für diese Gebete formulierte der Heilige Prophet (saw) so, dass die Menschen aus Unwissenheit handelten und keine klare Vorstellung von den Konsequenzen ihrer Taten hatten. Die Güte und Barmherzigkeit des Heiligen Propheten (saw) wurde dabei deutlich, da er für die Vergebung seines Volkes betete. 

Es wird berichtet, dass in dieser Situation der Vers im Heiligen Qur’an offenbart wurde, der verdeutlicht, dass Bestrafung und Vergebung in Gottes Hand liegt. 

Seine Heiligkeit (aba) erwähnte auch die Rolle von Hadhrat Fatimah (ra), die von Medina nach Uhud eilte, um sich für ihren Vater, den Heiligen Propheten (saw), zu kümmern. Sie stoppte die Blutung der Wunden des Propheten (saw) mit Asche, und auch andere muslimische Frauen kümmerten sich um die verletzten Gefährten. 

Seine Heiligkeit (aba) erwähnte, dass es während der Schlacht von Uhud Engel herabstiegen, die dem Heiligen Propheten (saw) sowie den Muslimen beistanden. Es wurde berichtet, dass zwei Männer in Weiß an seiner Seite kämpften, die zuvor nicht gesehen wurden – dies waren die Engel Gabriel und Mikail. In einer weiteren Überlieferung berichtete ein Gefährte, dass einige der Ungläubigen in seiner Nähe, die in der Schlacht getötet wurden, nicht ausschließlich durch seine Hand fielen, sondern dass er Hilfe von einem Unbekannten erhielt, bei dem es sich auch um einen Engel handelte. Ein anderer Gefährte bestätigte, dass die Verheißung Allahs und Seinem Gesandten (saw) sich bewahrheitete, da Engel herabstiegen und ihnen in der Schlacht beistanden. 

Seine Heiligkeit (aba) zitierte auch den Vierten Kalifen (rh), der darauf hinwies, dass in diesen Ereignissen die Engel rote Turbane trugen. Die rote Farbe der Turbane einiger Engel stand symbolisch für den bevorstehenden Kummer und Verlust, der sich ebenfalls als eine Facette dieser Schlacht zeigen sollte. Mit anderen Worten waren es die schweren Verletzungen, die der Heilige Prophet (saw) im Kampf ertragen musste. 

Seine Heiligkeit (aba) zitierte Hadhrat Mirza Bashir Ahmad (ra), der über den gefährlichen Teil der Schlacht schrieb, der für die Muslime eine enorme Herausforderung darstellte. Nach dem vermeintlichen Martyrium des Heiligen Propheten (saw) verloren viele Gefährten ihren Mut und zogen sich vom Schlachtfeld zurück, darunter auch Hadrat Umar (ra). Anas bin Nadr Ansari (ra) kam zu ihnen und ermutigte sie zum Kampf, indem er betonte, dass dies die richtige Zeit sei, um das gleiche Opfer wie der Heilige Prophet (saw) zu bringen. So sagte er unter Anderem: »Und welche Freude bleibt überhaupt im Leben nach dem Ableben des Heiligen Propheten (saw)?« Schließlich drang Anas (ra) ganz allein in die Feindesreihen ein, wurde im Kampf getötet und erlitt mehr als achtzig Wunden. Sein Körper wurde so stark verstümmelt, dass nach dem Krieg niemand seinen Leichnam identifizieren konnte, außer seiner Schwester, die ihn an seinen Fingerkuppen erkannte. 

Außerdem sagte Seine Heiligkeit (aba), dass wir in diesen Tagen die Ahmadis im Jemen in unseren Gebeten nicht vergessen sollten, da sie derzeit sehr schwierige Zeiten durchmachen. Darüber hinaus forderte Seine Heiligkeit (aba) dazu auf, für die muslimische Welt zu beten, dass Allah ihnen ermöglicht, eine Einheit zu werden und ihnen Vernunft und Verstand gewährt. Seine Heiligkeit (aba) ermutigte auch dazu, für den allgemeinen Zustand der Welt zu beten, da sie auf einen Weltkrieg zusteuert.

Zum Abschluss der Freitagsansprache gedachte Seine Heiligkeit (aba) zwei verstorbenen Gemeindemitgliedern, Herrn Dr. Hafiz Abdul Hamid Kumanga und Frau Tahira Nazir Begum.

Aktuelle Freitagsansprache

Multimedia

Neueste Kommentare

  1. Mögen die Menschen aus der Geschichte endlich lernen, die Politiker ihre Verantwortung ernst nehmen und das Leben, das höchste Gut…

Archiv