Hadhrat Mirza Masroor Ahmad - Khalifatul Masih V (aba)

Brief an den Präsidenten der Republik Ghana – Nana Addo Dankwa Akufo-Addo

Vom Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat

Seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA, Khalifatul Masih V, weltweites Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat

Nana Addo Dankwa Akufo-Addo
Präsidenten der Republik Ghana

Mubarak-Moschee
Sheephatch Lane
Tilford, Surrey 
GU10 2AQ
Vereinigtes Königreich

Seine Exzellenz Präsident Nana Addo Dankwa Akufo-Addo
Präsident der Republik Ghana
Office of the President
Jubilee House
GP Digital Address GA-000-288
Accra, Ghana


26. Juni 2020

Sehr geehrter Herr Präsident,

zunächst möchte ich Ihnen, Ihrer Regierung und dem Volk Ihres Landes mein tiefes Mitgefühl und mein aufrichtiges Beileid für die Todesopfer und das Leid aussprechen, das durch die andauernde Pandemie in Ihrem Land verursacht wurde. Darüber hinaus bete ich, dass die Zahl der Todesfälle und des entstandenen Schadens so gering wie möglich bleiben und dass Ghana bald für völlig frei von COVID-19 erklärt werde.

Wenn wir die finanziellen Auswirkungen des Coronavirus untersuchen, fällt deutlich auf, dass es der Volkswirtschaft auf der ganzen Welt, auch der der mächtigsten Länder der Erde, immens schadet. Die Geschichte zeigt uns, das Schlimmste der Menschheit ist oft dann zu beobachten, wenn Volkswirtschaften zusammenbrechen und der Reichtum und die Macht eines Landes bedroht sind. Häufig siegen Egoismus und Gier über Gerechtigkeit und Fairness, und Nationen versuchen, sich der Rechte anderer Länder zu bemächtigen, um sich selbst zu retten. Auf diese Weise sind oft verheerende Kriege und blutige Konflikte durch wirtschaftliche Mächte angefacht worden.

Generationen lang wurden Afrikas Reichtum und Ressourcen von ihren Kolonialherren grausam geplündert und ausgebeutet. Doch auch nach der Unabhängigkeit kann nicht gesagt werden, die afrikanischen Länder hätten völlige Freiheit erlangt. Vielmehr wurde die Unabhängigkeit in einer Art gewährt, die dazu führte, dass die afrikanischen Nationen in gewisser Weise abhängig und der Gnade der Großmächte ausgeliefert blieben. Infolgedessen nutzten die reichen und mächtigen Länder die Ressourcen Afrikas weiter und beuteten diese Länder noch lange nach deren angeblicher Befreiung aus.

Jetzt, da ihre Wirtschaft ins Trudeln gerät und sie mit einer zuvor unvorstellbaren Verschuldung konfrontiert sind, könnten sie ihre Augen wieder in Richtung afrikanischer Nationen richten und ihren Eifer in der Ausbeutung der natürlichen Ressourcen Afrikas zu ihrem eigenen Nutzen verstärken.

Wie bereits erwähnt, verdeutlicht ein Blick auf die Geschichte, dass Kriege oft durch wirtschaftlichen Druck und Frustrationen ausgelöst werden, da Nationen versuchen, ihre eigenen Interessen durch Krieg und Gewalt ungerechtfertigterweise durchzusetzen. Im Falle eines Ausbruchs eines Dritten Weltkriegs, kann nicht davon ausgegangen werden, dass Afrika nicht in den Konflikt hineingezogen wird, weil die heutige Welt einem globalen Dorf gleicht, in dem jede Nation und jeder Kontinent heute mehr denn je miteinander verbunden ist.

Daher ist es mein Herzensgebet, dass Allah der Allmächtige Ghana vor künftigen Kriegen oder Konflikten schützen möge und dass Er Ihre Nation davor bewahren möge, jemals wieder von äußeren Mächten ausgebeutet zu werden. Vielmehr bete ich, Ghana möge immer blühen und friedlich bleiben.

Darüber hinaus ist es meine aufrichtige Bitte an Sie, dass Sie, um die Sicherheit und den Wohlstand Ihres Landes zu erhalten, sich kontinuierlich mit ganzer Kraft bemühen, Ihrem Volk zu dienen und Ghanas Ansehen in der Welt erhöhen, damit es gegen die Ungerechtigkeiten und ruchlosen Bestrebungen anderer immun bleiben möge. Dazu müssen alle Menschen in Ihrem Land vereint als Einheit auftreten. Nur wenn Sie vereint sind, kann Ihre Nation aufsteigen, wirklich unabhängig werden und sich mit der restlichen Welt messen.

Gewiss, wenn das Volk von Ghana und dessen Regierung ihrer Verantwortung ehrlich und aufrichtig nachkommen, die Rechte ihres Schöpfers und die Rechte des anderen erfüllen und das Prinzip der absoluten Gerechtigkeit für immer aufrechterhalten, dann glaube ich fest daran, dass Sie die Fähigkeit haben, eines der am weit entwickeltsten Länder der Welt zu werden. In der Tat haben Sie und die anderen afrikanischen Nationen zusammen das Potenzial, die Welt anzuführen.

Nachdem ich mehrere Jahre in Ghana gelebt habe, besitze ich eine besondere Verbundenheit und emotionale Bindung zu den Menschen Ihrer Nation. Und so ist es mein aufrichtiges Gebet, die Ghanesen mögen zu denjenigen gehören, die alle Stammes-, Religions- und Konfessionsunterschiede zum Wohle der Allgemeinheit außer Acht lassen und zu denjenigen werden, die einander mit Liebe und Rücksicht begegnen und die Rechte Allahs, des Allmächtigen, erfüllen, damit Ihre Nation für immer im schützenden Schatten Seiner Gnade und Barmherzigkeit weile.

Mit den besten Wünschen und Gebeten,

mit freundlichen Grüßen,

MIRZA MASROOR AHMAD

Khalifatul Masih V 
OBERHAUPT DER WELTWEITEN
AHMADIYYA MUSLIM JAMAAT