Freitagsansprachen

Die Vorzüge des Heiligen Qur’an – eine universelle und allumfassende Lehre

Zusammenfassung der Freitagsansprache vom 07. April 2023

Nach der Rezitation von tašahhud, ta’awwuḏ und Sure al-Fātiḥa sagte Seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA, dass Allah, der Allmächtige, die Scharia oder das Gesetz, das dem Heiligen Propheten (saw) gegeben wurde, vollendet habe. So heißt es im Heiligen Qur’an:
»Heute habe Ich eure Glaubenslehre für euch vollendet und Meine Gnade an euch erfüllt und euch den Islam zum Bekenntnis erwählt.« (5:4) 

Durch die vollendete Religion das Wohlgefallen Gottes erlangen

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass dies eine große Gunst Gottes für die Muslime sei, dass ihr Glaube vervollkommnet worden sei, und nur der Islam erhebe diesen Anspruch. Der letzte von Gott gesandte Glaube ist der Islam und wer das Wohlgefallen Gottes erlangen möchte, kann dies nur tun, wenn er sich an die Lehren des Islam hält. Der Heilige Qur’an ist nun die grundlegende und einzige Quelle des wahren spirituellen Fortschritts; in der Tat ist er so vollständig und vollkommen, dass er auch die einzige Quelle des wahren materiellen Fortschritts ist. Dies alles kann der Fall sein, wenn man wirklich nach den Lehren des Heiligen Qur’an handelt und sie umsetzt. Es gibt kein Bedürfnis des Menschen, sei es materiell, spirituell, moralisch oder anderweitig, das nicht durch die Lehren des Heiligen Qur’an abgedeckt worden wäre. So verkündet dieser Vers eindeutig, dass das Überleben der Menschheit jetzt von dieser Lehre, dem Heiligen Qur’an, abhängig ist.

Welchen Bedarf gibt es für den Verheißenen Messias (as), wenn der Heilige Prophet (saw) der vollkommene Prophet war?

Seine Heiligkeit (aba) erklärte, der Verheißene Messias (as) habe gesagt, der Heilige Prophet (saw) sei der vollkommene und perfekte Prophet gewesen, und daher sei ihm die vollständige und perfekte Lehre offenbart worden. Es gibt einige, die behaupten, wenn dies der Fall ist, was war dann der Zweck oder die Notwendigkeit für das Erscheinen des Verheißenen Messias (as)? Der Verheißene Messias (as) selbst antwortete darauf, dass, wenn die Muslime wirklich die Lehren des Islam befolgt hätten, sein Erscheinen nicht notwendig gewesen wäre. Ein Blick auf den Zustand der Welt macht jedoch deutlich, dass das Erscheinen eines Reformers absolut notwendig war. Tatsächlich wurde dieser Zustand vom Heiligen Propheten (saw) prophezeit, der sagte, dass ein Reformer in die Welt gesandt würde, wenn ein solcher Zustand in der Welt und unter den Menschen eintrete. 

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass die Lehre mit der Offenbarung an den Heiligen Propheten (saw) abgeschlossen wurde. Da die Welt zu dieser Zeit jedoch noch nicht so weit entwickelt war und die Kommunikationsmittel sehr begrenzt waren, sollte die Verbreitung der Botschaft erst in der Zeit des Messias der Endzeit vollendet werden. Daher müssen wir uns selbst analysieren und prüfen, inwieweit wir uns in dieser Hinsicht bemühen. Um zu verstehen, wie wichtig dies ist, müssen wir weiter über den Heiligen Qur’an nachdenken und durch die Lehren und Erläuterungen des Verheißenen Messias (as) eine höhere Ebene seines Verständnisses erreichen.

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass er in den vergangenen Freitagsansprachen die verschiedenen Vorzüge und Schönheiten des Heiligen Qur’an, wie sie vom Verheißenen Messias (as) in seinen Schriften erklärt wurden, vorgestellt habe. Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass damit fortfahren werde.

Seine Heiligkeit (aba) zitierte den Verheißenen Messias (as), dass der Heilige Qur’an der Vollendung des Glaubens gerecht geworden ist und daher kein anderes Buch seinen Platz einnehmen kann, denn er erwähnt alles Notwendiges. Dennoch bleibt die Tür für das Zwiegespräch mit Gott offen, das durch innere Läuterung, durch Befolgung des Heiligen Qur’an und wahren Gehorsam gegenüber dem Heiligen Propheten (saw) erlangt werden kann. Es gibt keinen anderen Weg als diesen. Der Verheißene Messias (as) sagte, dass der ihm verliehene Rang auch ausschließlich darauf zurückzuführen sei.

Über die Ebene des bloßen Verzichts auf üble Taten hinausgehen

Seine Heiligkeit (aba) zitierte weiter den Verheißenen Messias (as), dass man sich nicht damit begnügen sollte, einfach nur auf schlechte Taten zu verzichten, sondern dass der Heilige Qur’an darauf abzielt, den Menschen auf die höchste Ebene von Moral und Tugenden zu führen. Das Ziel sollte sein, Gott durch die eigenen Handlungen zu gefallen. Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass wir uns selbst analysieren und überlegen sollten, inwiefern wir bei der Rezitation des Heiligen Qur’an dieses Ziel verfolgen: Führt unsere Rezitation zu einer größeren Erkenntnis und Beziehung zu Gott? In der Tat haben wir uns in unserem Treueeid verpflichtet, uns an den Heiligen Qur’an zu halten. Wenn wir uns bemühen, dieses Niveau zu erreichen, vor allem während des Ramadan, dann können die Welt und die Gesellschaft zu einem Ort des Friedens werden, und die Zwietracht, die in den Familien entsteht, würde sich auflösen.

Weltliche Lehren können nicht mit dem Heiligen Qur’an verglichen werden

Seine Heiligkeit (aba) zitierte ferner den Verheißenen Messias (as), dass der Heilige Qur’an alle Gebote und Verbote umfasst, die für die Menschheit notwendig sind. Der Heilige Qur’an hat alle Übel, die entstehen können, im Voraus beschrieben, so dass die Menschen sich dessen bewusst sind und vermeiden können, in sie hineinzufallen, ohne es überhaupt zu bemerken. Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass man heute beobachten könne, dass in der Schule kleinen Kindern Dinge beigebracht würden, die über ihren Horizont hinausgingen, was menschliche Beziehungen betreffe, und Dinge, die sie erst im Erwachsenenalter wissen sollten. Eltern und sogar Bildungseinrichtungen bemerken jetzt, dass einige Lehrer zu weit gehen, was für die Kinder schädlich ist. Das ist also der Unterschied zwischen einer göttlichen Lehre und weltlichen Lehren. Der Heilige Qur’an enthält Lehren für alle und schreibt auch die Zeit vor, in der diese Lehren gelten. 

Seine Heiligkeit (aba) zitierte ferner den Verheißenen Messias (as), dass der Heilige Qur’an mit keinen weltlichen Lehren oder Büchern verglichen werden kann. Gute Schreiber bemühen sich, einen Artikel zu verfassen, der frei von jeder Unwahrheit und Beschönigung ist und gleichzeitig voller Weisheit und Eloquenz ist. Umgekehrt kann ein schlechter Autor mit einer unzureichenden Schreibweise nicht mit einem guten Autor verglichen werden. Ebenso kann ein guter, tüchtiger, gut ausgebildeter und erfahrener Arzt nicht mit jemandem verglichen werden, der nicht einmal das geringste oder höchstens ein begrenztes Wissen über Medizin verfügt. Einen Gelehrten erkennt man an der Art und Weise, wie er spricht, denn es ist erkennbar, dass er von Weisheit, Beredsamkeit und erleuchtetem Denken geprägt ist. Das zeigt, dass das offenbarte Wort Gottes nicht mit irgendeinem weltlichen Buch oder einer Schrift verglichen werden kann, denn das Wissen Gottes ist unübertroffen und kann nicht mit dem Wissen eines anderen verglichen werden. So sagt Gott, der Allmächtige, selbst:

»Doch wenn sie dir nicht antworten, dann wisse, dass sie nur ihren eigenen bösen Gelüsten folgen. Und wer ist irrender als der, der seinen bösen Gelüsten folgt ohne Führung von Allah? Wahrlich, Allah leitet das ungerechte Volk nicht.« (Der Heilige Qur’an 28:51)

Die Anhebung des Intellekts und der Handlungen auf ein hohes Niveau

Seine Heiligkeit (aba) fuhr fort, den Verheißenen Messias (as) zu zitieren, dass es eine Besonderheit des Heiligen Qur’an ist, dass er nicht nur den Intellekt und das Wissen eines Menschen auf eine höhere Stufe hebt, sondern dass dies auch für die Handlungen eines Menschen gilt. Wenn man dem Heiligen Qur’an treu folgt und nach seinen Lehren handelt, wird man Zeichen und die Erfüllung von Gebeten sehen. Ein weiterer Vorzug des Heiligen Qur’an und seiner Lehren ist, dass diejenigen, die sie befolgen und sich daran halten, unvergleichliche Segnungen erlangen.

Der Heilige Qur’an lässt keine Wahrheit aus

Seine Heiligkeit (aba) zitierte ferner den Verheißenen Messias (as), dass ein weiterer Aspekt der Eloquenz und Sachkenntnis des Heiligen Qur’an darin besteht, dass er alle den Glauben betreffenden Wahrheiten in prägnanter Weise zusammengefasst hat. Er hat die falschen Vorstellungen anderer Religionen ausgeräumt, er hat auf jede Behauptung geantwortet, er hat das Heilmittel für jede Krankheit bereitgestellt, er hat jede Wahrheit dargelegt, es gibt nichts, was überflüssig erwähnt wurde, es gibt keinen einzigen Buchstaben, der unnötig ist. All dies wurde auf die eloquenteste und präziseste Weise getan. Außerdem ist der Heilige Qur’an so beschaffen, dass er sowohl von den Beduinen als auch von den Intellektuellen verstanden werden kann. Der Heilige Qur’an enthält Wahrheiten, die nirgendwo sonst zu finden sind. 

Seine Heiligkeit (aba) zitierte weiter den Verheißenen Messias (as), dass der Heilige Qur’an einzigartig in der Tatsache ist, dass er einen Ozean von Wissen in nur wenigen Zeilen oder Seiten erwähnt, und dennoch hat er keine Wahrheit in Bezug auf den Glauben ausgelassen. Es gibt keine andere Schrift, die das wiedergibt, was im Heiligen Qur’an steht. Der Verheißene Messias (as) forderte die Welt heraus, indem er sagte, dass er beweisen würde, dass die die im Heiligen Qur’an enthaltenen Vorzüge nirgendwo sonst zu finden sind. Es gibt niemanden, der die Welt auf diese Weise herausgefordert hat. 

Seine Heiligkeit (aba) fuhr fort, den Verheißenen Messias (as) zu zitieren, dass der Heilige Qur’an zu einer Zeit offenbart wurde, in der er dringend benötigt wurde, da jede Art von gesellschaftlicher Verschlechterung zum Vorschein gekommen war. Deshalb war der Heilige Qur’an so umfassend in seinen Lehren, so dass er all diese Dinge ansprechen konnte. In früheren Zeiten hatten sich diese Übel noch nicht vollständig gezeigt, weshalb die früheren Schriften in ihren Lehren nicht vollständig oder vollkommen waren. Als die Gesellschaft den Höhepunkt ihres Verfalls erreicht hatte, wurde der Heilige Qur’an offenbart, der für jedes Problem eine Lösung bietet. Deshalb gibt es jetzt keine Notwendigkeit für ein neues Gesetz oder eine neue Lehre, denn alle erforderlichen Themen wurden bereits im Heiligen Qur’an behandelt. 

Seine Heiligkeit (aba) zitierte ferner den Verheißenen Messias (as), dass der Mensch Gott als Einen und ohne Partner akzeptieren muss, um Erlösung zu erlangen, und die Tatsache, dass der Heilige Qur’an die vollständige und vollkommene Lehre ist und dass kein Buch oder keine Schrift nach ihm erforderlich ist. 

Seine Heiligkeit (aba) zitierte weiter den Verheißenen Messias (as), dass die Menschen zwar immer noch Offenbarungen erhalten können, dass aber ihre Offenbarungen niemals auch nur annähernd mit der Offenbarung des Heiligen Qur’an vergleichbar sind. Selbst wenn den Menschen Worte offenbart werden, die dem Heiligen Qur’an ähnlich sind, kann der Grad ihrer Offenbarung nicht dem des Heiligen Qur’an gleichkommen. 

Der Verheißene Messias (as) folgte dem Qur’an und dem Heiligen Propheten (saw) in höchstem Maße

Seine Heiligkeit (aba) zitierte ferner den Verheißenen Messias (as), der sagte, wenn er auch nur im Geringsten vom Qur’an abgewichen wäre, irgendetwas hinzugefügt hätte oder vom Heiligen Propheten (saw) abgerückt wäre, dann könnten die Streitigkeiten der Menschen mit ihm und ihre falschen Behauptungen, er habe den Qur’an und die Lehren des Heiligen Propheten (saw) verändert, in Betracht gezogen werden. Der Verheißene Messias (as) hat jedoch nicht das Geringste am Heiligen Qur’an verändert, noch ist er jemals davon abgewichen, den Lehren und dem Vorbild des Heiligen Propheten (saw) zu folgen. Tatsächlich folgte er dem Heiligen Qur’an und dem Heiligen Propheten (saw) in höchstem Maße, was dazu führte, dass Gott ihm zahlreiche Zeichen zeigte. Deshalb wird jemand, der den Verheißenen Messias (as) ablehnt und verleugnet, letztlich und zweifellos von Gott zur Rede gestellt werden. Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass es unsere feste Überzeugung sei, dass wir durch den Verheißenen Messias (as) in die Lage versetzt wurden, den Heiligen Qur’an wirklich zu verstehen.

Der Heilige Qur’an schreibt absolute Gerechtigkeit vor 

Seine Heiligkeit (aba) zitierte ferner den Verheißenen Messias (as), der in Bezug auf das Gebot der Gerechtigkeit im Heiligen Qur’an sagte, dass es sehr schwierig sei, denen gegenüber gerecht zu sein, die die abscheulichsten Verbrechen begehen, doch dies sei das Gebot Gottes, und dies sei der Schlüssel zur Schaffung von Frieden in der Welt. Wenn die Menschen in der heutigen Welt sich daran halten würden, könnte die Welt vor der Zerstörung bewahrt werden. Wenn die heutige Welt und ihre Führer keine Gerechtigkeit herstellen, dann wird die Welt auf eine unausweichliche Zerstörung zusteuern. 

Seine Heiligkeit (aba) fuhr fort, den Verheißenen Messias (as) zu zitieren, der sagte, dass Frauen vor dem Heiligen Qur’an absolut keine Rechte hatten. Männer konnten so viele Frauen heiraten, wie sie wollten, ohne jede Einschränkung. Es war jedoch der Heilige Qur’an, der eine Einschränkung einführte und dafür sorgte, dass die Frauen die ihnen zustehenden Rechte und den Respekt erhielten. 

Seine Heiligkeit (aba) sagte, dass der Verheißene Messias (as) die Welt herausgefordert habe, indem er sagte, dass er sogar bereit sei, die Todesstrafe zu akzeptieren, wenn es jemanden gäbe, der auch nur die kleinste Unstimmigkeit im Heiligen Qur’an aufzeigen oder eine Überlegenheit in seinem eigenen Buch präsentieren könnte, die nicht im Qur’an zu finden sei. 

Seine Heiligkeit (aba) zitierte den Verheißenen Messias (as), dass, wenn man vollkommenen Glauben hat und dann über den Heiligen Qur’an nachdenkt, man sich nicht mehr der Welt zuwendet, sondern immer auf Gott, den Allmächtigen, fokussiert bleibt. Seine Heiligkeit (aba) betete, dass Allah es uns allen ermöglichen möge, dies zu tun.

Gebetsaufruf im Monat Ramadan

Seine Heiligkeit (aba) betete, dass Allah uns befähigen möge, wirklich nach den Lehren des Heiligen Qur’an zu handeln, ihn zu verstehen und unser Leben danach auszurichten. Mögen wir auch nach dem Ramadan weiterhin seine Segnungen suchen. Möge Allah allen Übeltätern Einhalt gebieten und dafür sorgen, dass sie vor Gericht gestellt werden. Seine Heiligkeit (aba) rief dazu auf, für die ganze Welt zu beten, um sie vor Unruhen zu bewahren; in diesen Tagen ist Palästina besonders von Unruhen heimgesucht. Möge Allah die Muslime in Palästina vor den Grausamkeiten bewahren, denen sie ausgesetzt sind. Mögen die Führer der muslimischen Welt zur Vernunft kommen und statt ihren eigenen Vorteil zu suchen, das Wohl aller Muslime anstreben. Möge Allah, der Allmächtige, in diesem Monat Ramadan die Türen Seines Segens und Seiner Barmherzigkeit mehr als je zuvor öffnen.

Zusammenfassung erstellt von The Review of Religions

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten

Aktuelle Freitagsansprache

Multimedia

Neueste Kommentare

Archiv