Ahmadiyya Hadhrat Mirza Masroor Ahmad - Khalifatul Masih V (aba)

Hintergrund der Briefe an die Führer der Welt

Die weltweite Ahmadiyya Muslim Gemeinde veranstaltet jährlich in der größten Moschee Westeuropas in London das Peace-Symposium (Friedenskonferenz). Im Bestreben, weltweit Frieden zu etablieren, werden hochrangige Mitglieder der Gesellschaft, Minister der Regierung, Botschafter, Mitglieder des House of Lord und House of Common, der Bürgermeister von London, eingeladen, um sich darüber zu verständigen, wie eine friedlichere Gesellschaft eingerichtet werden kann. In seiner Grundsatzrede auf der 9. Friedenskonferenz am 24. März 2012 warnte der Fünfte Kalif der Ahmadiyya Muslim Jamaat, Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA, davor, dass der prekäre Zustand der Welt uns in einen nuklearen Konflikt in Form eines Dritten Weltkrieges zu führen scheint. In seiner Ansprache erklärte Seine Heiligkeit:

»Ein Weg, durch den ich versucht habe, Frieden zu fördern, bestand darin, dass ich eine Reihe von Briefen an bestimmte Führungspersonen der Welt geschrieben habe. (…) Beobachtend, dass die Feindseligkeiten zwischen Iran und Israel zu einem sehr gefährlichen Grad überkochen, sandte ich jüngst in ähnlicher Form auch Briefe an Israels Premierminister Benjamin Netanjahu und Irans Präsident Mahmud Ahmedinejad, in denen ich sie dringlich gebeten habe, beim Fällen von Entscheidungen jegliche Arten von Hast und Leichtsinnigkeit um der Menschheit willen aufzugeben. Ebenso habe ich kürzlich auch an Präsident Barack Obama und Kanadas Premierminister, Stephen Harper, geschrieben, indem ich beide dazu aufgerufen habe, ihre Rollen und Verantwortungen für die Entwicklung von Frieden und Harmonie in der Welt wahrzunehmen.

Ich beabsichtige ferner, in der nahen Zukunft auch andere Staatsoberhäupter und Machthaber anzuschreiben und zu warnen.

Ich weiß nicht, ob meinen Briefen irgendein Wert oder Gewicht von den verschiedenen Oberhäuptern, die ich angeschrieben habe, beigemessen wird; aber wie auch immer ihre Reaktionen ausfallen mögen, so ist doch ein Versuch meinerseits unternommen worden, als Kalif und spirituelles Oberhaupt von Millionen von Ahmadi Muslimen weltweit ihr Empfinden und ihre Gefühle bezüglich der gefahrvollen Lage der Welt zu übermitteln. 

Wohlgemerkt, ich habe diesen Empfindungen nicht aufgrund irgendwelcher persönlichen Ängste Ausdruck verliehen, vielmehr resultiert mein Ansporn aus aufrichtiger Liebe für die Menschheit.

Diese Liebe für die Menschheit hat sich bei allen wahrhaftigen Muslimen durch die Lehren des Heiligen Propheten Muhammad (Friede und Segen Allahs seien auf ihm) entwickelt und eingeträufelt, der, wie ich bereits erwähnte, als Träger von Barmherzigkeit und Mitgefühl für die gesamte Menschheit entsandt worden war.«

Wir präsentieren einige der Briefe, die von Seiner Heiligkeit an verschiedene Staatsoberhäupter der Welt verschickt wurden.