Aktuelle und soziale Themen

Kann man den Covid-19-Impfstoff während des Fastens verabreicht bekommen? – Die Anweisung des Kalifen

© Shutterstock

Für Muslime auf der ganzen Welt ist der Ramadan der gesegneste Monat des Jahres. Während sich die Muslime darauf vorbereiten, einen Monat lang jeden Tag von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang zu fasten und dabei ihre Beziehung zu Gott dem Allmächtigen zu intensivieren und zu stärken, fällt der gesegnete Monat Ramadan auch in diesem Jahr wieder in die Zeit einer weltweiten Pandemie. Während die Welt im letzten Jahr noch mit dem ersten Ausbruch des neuartigen Coronavirus zu kämpfen hatte, sind mittlerweile viele Fortschritte gemacht worden. Mit der Entwicklung verschiedener Impfstoffe strebt man nun langsam wieder nach Normalität.

Angesichts dessen, dass nun die Menschen einen Impftermin bekommen, stellt sich für Muslime, die während des Fastenmonats Ramadan fasten, die Frage, ob sie sich den Impfstoff während des Fastens verabreichen lassen können. Die Britische Islamische Ärztevereinigung hat sich dahingehend geäußert, dass man sich auch während des Fastens gegen das Coronavirus impfen lassen kann. Dies steht jedoch nicht im Einklang mit der Auffassung der Ahmadiyya Muslim Gemeinde. 

Der Fünfte Kalif und das weltweite Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat, Seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA gab die folgende Anweisung, die in der Zeitung Al-Fazal veröffentlicht wurde:

»Es ist nicht erlaubt, während des Fastens irgendeine Form von Injektion zu erhalten, sei es intramuskulär oder intravenös. Wenn ein Ahmadi einen Termin für die Coronavirus-Impfung während des Monats Ramadan erhält, kann er die vom Islam gewährte Freistellung in Anspruch nehmen und an dem Tag, an dem er die Injektion erhalten soll, auf das Fasten verzichten und das Fasten nach dem Ramadan nachholen.«

Brief Seiner HeiligkeitABA an den Redakteur von Al-Fazal International, vom 13. April 2021

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten

Archiv