Gedichte

Mein Land

Ich kann um mein Land, Nicht weinen mehr, Und hab doch geweinet sehr

von Hadayatullah Hübsch

Ich kann um mein Land
Nicht weinen mehr,
Und hab doch geweinet sehr,
O Gott, gib mir Glauben,
Es fällt so schwer,
Ich kann um mein Land
Nicht weinen mehr,

O Gott, dieses Land
Ist kalt, so kalt
Und will doch nicht frieren mehr,
O Gott, gib ihm Sonne
Für Eismeer und Wald,
Die wärmt dieses Land,
Das kalt, so kalt,

O Gott, dieses Land
Tut weh, so weh,
Und lieget begraben im Schnee,
O Gott, gib ihm Arznei
Aus Tulpenblut und Klee,
So daß blüht dieses Land,
Das so wehtut, so weh,

O Gott, dieses Land
Ist so dunkel und schwarz,
Und hat doch der Liebe nicht,
O Gott, gib ihm Licht
So grün und hell,
So daß aus seinem Herz
Der Glaube bricht.

über den Autor:

Hadayatullah Hübsch (1946-2011) war ein – wenn nicht der – Pionier aus den Reihen der Deutschen in der Ahmadiyya Muslim Jamaat. Er schrieb dutzende Bücher, worin die Schönheit und Universalität der islamischen Lehren dem deutschen Kulturkreis zugänglich gemacht und vermittelt wurde. In der permanenten medialen Kampagne gegen den Islam stand immer wieder Hadayatullah Hübsch wie ein Fels in der Brandung und beantwortete niveaulose Schmähung mit geistvollen Argumenten. Hier ein 60 Sek. Auszug aus Hadayatullah Hübschs Nachruf in den Worten seines geliebten Imams.

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten

Archiv