Freitagsansprachen

Rechtgeleitete Kalifen – Hadhrat Abu Bakr (ra) – Teil 33

Zusammenfassung der Freitagsansprache vom 16. September 2022

Nach der Rezitation von tašahhud‭, ‬ta’awwuḏ‭ ‬und Sure al-Fātiḥa sagte Seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA‭, dass er weiterhin über das Leben von Hadhrat Abu BakrRA berichten werde. 

hudhur

Rechte von Andersgläubigen unter muslimischer Herrschaft

Seine HeiligkeitABA sagte, dass Hadhrat Abu BakrRA sich auch um die Rechte derjenigen kümmerte, die als Zimmi bezeichnet werden – d. h. derjenigen, die die muslimische Herrschaft akzeptiert und die Jizyah gezahlt hatten, aber ihren eigenen Glauben beibehielten. Von diesen Menschen wurde weder erwartet, dass sie sich der muslimischen Armee anschlossen, noch dass sie die Zakat zahlten, doch aufgrund der Entrichtung der Jizya blieben sie und ihre Gotteshäuser sicher und geschützt. Es gab viele Menschen, die die islamische Herrschaft auf diese Weise bei den verschiedenen Eroberungen in der Ära von Hadhrat Abu BakrRA akzeptierten.

Die Zusammenstellung des Heiligen Qur’an

Seine HeiligkeitABA sagte, dass eine außergewöhnliche Errungenschaft in der Ära von Hadhrat Abu BakrRA die Zusammensetzung des Heiligen Qur’an war. Hintergrund war die Schlacht von Yamamah, in der 1.200 Muslime den Tod fanden, darunter viele hochrangige Gefährten und solche, die den Qur’an auswendig gelernt hatten. Angesichts dieses Ereignisses wurde Hadhrat UmarRA von Gott mit der Idee inspiriert, den Heiligen Qur’an in einem einzigen Buch zusammenzutragen. Daher schlug Hadhrat UmarRA dies Hadhrat Abu BakrRA vor. In der Tat schlug Hadhrat UmarRA dies Hadhrat Abu BakrRA mehrmals vor, so dass auch er schließlich davon überzeugt war, dass dies die beste Vorgehensweise sei. So beauftragte Hadhrat Abu BakrRA Hadhrat ZaidRA, die verschiedenen Teile des Heiligen Qur’an zu sammeln, die auf Zweige und Steine geschrieben worden waren und die die Menschen auswendig gelernt hatten. 

Seine HeiligkeitABA zitierte Imam Baghawi und Hadhrat Mirza Bashiruddin Mahmud AhmadRA, die geschrieben haben, dass der Qur’an in seiner Gesamtheit genau so gesammelt wurde, wie er dem Heiligen ProphetenSAW offenbart worden war. Ursprünglich wurde der Heilige Qur’an nicht in einem Buch gesammelt, sondern verschiedene Teile wurden an verschiedenen Stellen geschrieben. Nach dem Märtyrertod vieler hochrangiger Gefährten und derjenigen, die den Qur’an auswendig gelernt hatten, hielt Hadhrat UmarRA es für die Bewahrung des Heiligen Qur’an für unerlässlich, ihn zu sammeln, weshalb er Hadhrat Abu BakrRA den Vorschlag unterbreitete. So wurde der Heilige Qur’an in der Ära von Hadhrat Abu BakrRA gesammelt und er war es, der ihn zum ersten Mal in einem einzigen Buch zusammenführte. Hadhrat Abu BakrRA hatte Hadhrat ZaidRA mit dieser Aufgabe betraut, da er vertrauenswürdig war und die vom Heiligen ProphetenSAW empfangenen Offenbarungen aufzuschreiben pflegte. Die verschiedenen Teile des Heiligen Qur’an wurden zusammengetragen und sie sollten von denen bezeugt werden, die den Heiligen Qur’an vom Heiligen ProphetenSAW gelernt hatten, die Schreiber der Qur’an-Offenbarung waren und ihn auswendig gelernt hatten. Auf diese Weise wurde sichergestellt, dass der Heilige Qur’an in seiner ursprünglichen Form, wie er dem Heiligen ProphetenSAW offenbart wurde, erhalten blieb.

Zeitpunkt der Verschriftlichung des Heiligen Qur’an und Umgang mit verschiedenen Dialekten

Seine HeiligkeitABA sagte, dass Hadhrat Mirza Bashiruddin Mahmud AhmadRA auf die Behauptung Stellung bezogen habe, dass der gesamte Heilige Qur’an nicht zu Lebzeiten des Heiligen ProphetenSAW geschrieben worden sei. Er hat erklärt, dass der Qur’an sehr wohl aufgeschrieben wurde, und dies ist auch bekannt, denn in den Überlieferungen steht, dass der Heilige ProphetSAW jedes Mal, wenn er eine Offenbarung des Qur’an erhielt, die Schreiber herbeirief und sie anwies, sie aufzuschreiben. Er wurde jedoch nicht in Form eines einzigen Buches zusammengestellt, wie wir es heute haben. Er wurde somit in seiner Gesamtheit zu Lebzeiten des Heiligen ProphetenSAW geschrieben. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass der Heilige Qur’an zu Lebzeiten von Hadhrat Abu BakrRA zusammengestellt wurde und ein einziger Dialekt des Rezitierens des Heiligen Qur’an zu Lebzeiten von Hadhrat UthmanRA eingeführt wurde. Dialekte beziehen sich auf die Tatsache, dass Araber aus verschiedenen Gegenden bestimmte Wörter unterschiedlich aussprachen. Obwohl es sich um dieselben Wörter handelte, konnte die unterschiedliche Aussprache bei denjenigen, die über weniger Wissen verfügten, zu Verwirrung führen. Daher ordnete Hadhrat UthmanRA an, dass von der zur Zeit von Hadhrat Abu BakrRA erstellten Abschrift des Heiligen Qur’an Kopien angefertigt und verteilt werden sollten, damit es eine einheitliche Aussprache des Heiligen Qur’an entsprechend dem Dialekt von Mekka geben sollte. Manche behaupten, dass Hadhrat UthmanRA einen neuen Qur’an erschaffen hat, was jedoch völlig der Wahrheit widerspricht, da er nur anordnete, dass er in einem einzigen Dialekt rezitiert werden sollte, im Gegensatz zu den verschiedenen Dialekten der verschiedenen Stämme. 

Seine HeiligkeitABA zitierte den Verheißenen MessiasAS, dass der Heilige Qur’an in jeder Zeile und in jedem Punkt genau so ist, wie er von den Engeln herabgesandt wurde und sich nicht verändert hat. Der Heilige ProphetSAW hatte es sich zur Gewohnheit gemacht, dafür zu sorgen, dass jede Qur’an-Offenbarung aufgeschrieben wurde. Er achtete auch darauf, dass jeder Vers in die richtige Reihenfolge gebracht wurde. Genau nach dieser vom Heiligen ProphetenSAW festgelegten Ordnung hat Hadhrat Abu BakrRA den Heiligen Qur’an zusammengestellt. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass die erste zusammengestellte Kopie des Heiligen Qur’an bei Hadhrat Abu BakrRA bis zu seinem Tod blieb. Danach war es im Besitz von Hadhrat UmarRA, der es Hadhrat HafsahRA mit der Anweisung anvertraute, es niemandem sonst zu geben, außer um es zu kopieren. So blieb es bei ihr und Hadhrat UthmanRA lieh es sich aus, um Kopien anfertigen zu lassen, woraufhin es an Hadhrat HafsahRA zurückgegeben wurde. Nach dem Ableben von Hadhrat HafsahRA nahm Marwan, der damalige Herrscher von Medina, die Kopie an sich und vernichtete sie. Zu diesem Zeitpunkt waren jedoch bereits viele Kopien unter der Aufsicht von Hadhrat UthmanRA angefertigt worden.

Hadhrat Abu BakrRA als Pionier

Seine HeiligkeitABA sagte, dass Hadhrat Abu BakrRA der Erste war, der viele Dinge tat; Er war der erste, der den Islam annahm, er war der erste, der eine Moschee vor seinem Haus in Mekka baute, er war der erste, der an der Seite des Heiligen ProphetenSAW gegen die Quraish in Mekka kämpfte, er war der erste, der die unter Folter leidenden Sklaven kaufte und sie befreite, nachdem sie den Islam angenommen hatten, er war der erste, der den Heiligen Qur’an in Buchform zusammenstellte, er war der erste, der den Qur’an Mushaf nannte, er war der erste rechtgeleitete Kalif, er war der erste Amir der Hadsch, der noch zu Lebzeiten des Heiligen ProphetenSAW ernannt wurde, er war der erste, der zu Lebzeiten des Heiligen ProphetenSAW den Muslimen das Gebet leitete, er war der erste, der eine Schatzkammer einrichtete, er war der erste Kalif, für den die Muslime ein Gehalt festsetzten, er war der erste Kalif, der seinen Nachfolger ernannte, er war der erste Kalif, dessen Vater noch lebte, als er den Treueeid von anderen entgegennahm, er war der erste, dem der Heilige ProphetSAW einen Titel verlieh, er war der erste, der in vier Generationen seiner Familie Gefährten hatte; sein Vater, er selbst, sein Sohn und sein Enkel. 

Aussehen von Hadhrat Abu BakrRA

Seine HeiligkeitABA sagte bezüglich des Aussehens von Hadhrat Abu BakrRA, dass er laut Hadhrat A‘ishahRA hellhäutig war, schlank, gesunkene Wangen hatte, sein Rücken war leicht gebeugt und er hatte eine hohe Stirn. Avicenna berichtet, dass Hadhrat Abu BakrRA laut Hadhrat AnasRA sein Haar mit Henna und Katam (schwarzem Henna) zu färben pflegte. 

Frömmigkeit und Demut von Hadhrat Abu BakrRA

Seine HeiligkeitABA sagte in Bezug auf die Rechtschaffenheit von Hadhrat Abu BakrRA, dass es einmal einen Streit zwischen Hadhrat Rabi‘ahRA und Hadhrat Abu BakrRA über ein Grundstück gab. Während des Streits sprach Hadhrat Abu BakrRA in einem harschen Ton, was er sogleich bedauerte. Hadhrat Abu BakrRA sagte, Hadhrat Rabi‘ahRA solle ebenfalls in einem rauen Ton zu ihm sprechen, als Ausgleich, aber er weigerte sich, dies zu tun. Als die Angelegenheit dem Heiligen ProphetenSAW vorgetragen wurde, wies er Hadhrat Rabi‘ahRA an, dass er, anstatt hart zu antworten, einfach zu Gott um Vergebung für Hadhrat Abu BakrRA beten sollte. Dies rührte Hadhrat Abu BakrRA sehr und er weinte sehr.

Seine HeiligkeitABA sagte, als der Tod von Hadhrat Abu BakrRA nahte, sagte er zu Hadhrat A‘ishahRA, dass sie die liebste Person für ihn sei. Er sagte, er habe ihr ein Stück Land geschenkt, das sie nie benutzt oder bewohnt habe. Daher bat er darum, dass es zu gleichen Teilen unter seinen Erben aufgeteilt werden solle, wie es der Heilige Qur’an vorschreibt, da sie es nie genutzt habe. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass Hadhrat Abu BakrRA mit dem Verkauf von Kleidung den Lebensunterhalt seiner Familie finanzierte. Selbst nachdem ihm der Mantel des Kalifats verliehen worden war, sah man ihn eines Tages mit Kleidern auf den Schultern in Richtung Markt gehen. Hadhrat UmarRA fragte ihn, was er da mache, worauf Hadhrat Abu BakrRA antwortete, dass er zu essen benötige. Hadhrat UmarRA sagte, dass es nicht sein könne, dass der Kalif als solcher arbeite und schlug vor, dass Hadhrat Abu BakrRA ein Gehalt aus der Schatzkammer nehmen solle. Hadhrat Abu BakrRA sagte, dass er dies nicht tun könne, doch Hadhrat UmarRA erinnerte ihn daran, dass der Heilige Qur’an es für zulässig erklärt habe, aus der Schatzkammer für diejenigen zu spenden, die dem Glauben dienten. Daher wurde für Hadhrat Abu BakrRA ein Gehalt festgesetzt, das jedoch nur für das Nötigste reichte.

Seine HeiligkeitABA sagte, dass der Heilige ProphetSAW einmal hörte, wie die Leute fragten, warum der Prophet Abu BakrRA ihnen gegenüber bevorzugt werde, während sie die gleichen Dinge wie er taten. Der Heilige ProphetSAW ging zu ihnen und sagte, dass Hadhrat Abu BakrRA nicht nur wegen seiner Gebete oder seines Fastens überragend sei, sondern wegen der Tugend in seinem Herzen, seiner Liebe zum Heiligen ProphetenSAW und der Furcht in seinem Herzen vor Allah dem Allmächtigen. 

Seine HeiligkeitABA zitierte den Heiligen ProphetenSAW, dass Allah, der Allmächtige, am Tag des Jüngsten Gerichts nicht auf jene Menschen schauen werde, die aus Arroganz ihre Kleider auf dem Boden schleiften. Hadhrat Abu BakrRA sagte, dass seine Kleider manchmal auf einer Seite lose hingen. Der Heilige ProphetSAW versicherte ihm, dass er dies nicht aus Arroganz tue und dass die Absicht des Menschen eine entscheidende Rolle spiele. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass er diese Begebenheiten in zukünftigen Freitagsansprachen fortsetzen werde.

Zusammenfassung erstellt von The Review of Religions

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten

Archiv