Freitagsansprachen

Rechtgeleitete Kalifen – Hadhrat Abu Bakr (ra) – Teil 38

Zusammenfassung der Freitagsansprache vom 25. November 2022

Nach der Rezitation von tašahhud‭, ‬ta’awwuḏ‭ ‬und Sure al-Fātiḥa fuhr Seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA damit fort, Begebenheiten aus dem Leben von Hadhrat Abu BakrRA zu erwähnen.

Innewohnende Sehnsucht, der Menschheit zu dienen

Seine HeiligkeitABA sagte in Bezug auf seinen Dienst an der Menschheit, dass Hadhrat Abu BakrRA schon vor seinem Beitritt zum Islam als der Beste unter den Quraisch angesehen wurde und die Menschen oft zu ihm gingen, um Hilfe in Schwierigkeiten zu erhalten. Er war auch oft Gastgeber in Mekka. Er galt als einer der ranghöchsten Menschen und war einzigartig, was seine Gastfreundschaft anging. Auch zu den Armen und Bedürftigen war er sehr freundlich. In der kalten Jahreszeit kaufte er Decken und verteilte sie an die Armen und Bedürftigen. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass er vor seiner Amtsführung als Kalif die Ziegen von jemandem zu melken pflegte. Nachdem er Kalif geworden war, dachten die Töchter der Person, dass er dieser Aufgabe nicht mehr nachkommen würde, aber Hadhrat Abu BakrRA setzte diese Aufgabe auch nach seiner Amtsausübung als Kalif fort und tat dies sechs Monate lang, bis er nach Medina zog. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass der Heilige ProphetSAW einst den Muslimen, die zu Hause Essen für drei Personen hatten, riet, eine vierte Person mitzunehmen und sie zu speisen und wer Essen für vier Personen hatte, sollte eine fünfte Person mit nach Hause nehmen und so weiter. Hadhrat Abu BakrRA nahm drei Personen mit nach Hause. Dann ging er zum Haus des Heiligen ProphetenSAW und blieb bei ihm, bis es spät geworden war. Als er nach Hause zurückkehrte, erfuhr er, dass seine Gäste darauf bestanden hatten, nicht vor seiner Rückkehr zu essen. Als er nach Hause zurückkehrte, wurde ihnen das Essen serviert, doch während sie aßen, nahm die Menge immer weiter zu, bis sie schließlich dreimal so viel Essen hatten, wie zu Beginn ihrer Mahlzeit. 

Ein Vorbild für die Armenspeisung

Seine HeiligkeitABA sagte, dass es überliefert sei, dass Hadhrat UmarRA nach dem Tod von Hadhrat Abu BakrRA einen seiner Diener nach den verschiedenen Tugenden fragte, die er bei Hadhrat Abu BakrRA beobachtet hatte. Er sagte unter anderem, dass er jeden Tag zu einer bestimmten armen Person ging und ihr zu essen gab. Daraufhin ging Hadhrat UmarRA zu der gleichen Höhle, in der sich der arme Mann aufhielt, der blind war und keine Gliedmaßen hatte, um ihm zu essen zu geben. Als er etwas zu essen bekam, begann er zu weinen, denn er wusste, dass Hadhrat Abu BakrRA verstorben war. Als er gefragt wurde, woher er das wisse, sagte er, dass er keine Zähne habe, und so pflegte Hadhrat Abu BakrRA das Essen zu zerkleinern und es dann in seinen Mund zu legen, um es für ihn leicht zu machen. 

Die Fehler anderer verdecken

Seine HeiligkeitABA sagte in Bezug auf Hadhrat Abu BakrRA, der die Verfehlungen anderer verdeckte, dass er zu sagen pflegte, wenn er einen Dieb erwischte, würde sein erster Wunsch sein, dass Gott seine Verfehlungen verdecken möge. 

Unvergängliche Tapferkeit von Hadhrat Abu BakrRA

Seine HeiligkeitABA sagte über die Tapferkeit von Hadhrat Abu BakrRA, dass er an vorderster Front in den Schlachten und im Dienst des Heiligen ProphetenSAW stand, egal unter welchen Umständen. Aufgrund dieser Tapferkeit sagte Hadhrat AliRA einmal zu den Menschen, dass Hadhrat Abu BakrRA der Tapferste sei. Als während der Schlacht von Badr darüber abgestimmt wurde, wer das Zelt des Heiligen ProphetenSAW bewachen sollte, war Hadhrat Abu BakrRA der erste, der vortrat und ihn beschützte. Außerdem gehörte Hadhrat Abu BakrRA zu denjenigen, die standhaft blieben und sich nicht von ihrem Posten auf dem Berg neben dem Heiligen ProphetenSAW entfernten. Auch bei anderen Gelegenheiten wie der Schlacht von Khaibar, dem Vertrag von Hudaibiyah, der Expedition von Taif und der Schlacht von Tabuk zeigte Hadhrat Abu BakrRA große Tapferkeit. In der Schlacht von Tabuk wurde ihm sogar die größte Fahne verliehen. Als die Muslime nach dem Tod des Heiligen ProphetenSAW abtrünnig wurden, zeigte Abu BakrRA große Tapferkeit und stellte sich dieser Herausforderung.

Seine HeiligkeitABA sagte, dass einst einige Leute die Gefährten fragten, wer der mutigste Gefährte zu Lebzeiten des Heiligen ProphetenSAW war. Sie antworteten, dass der Tapferste unter ihnen derjenige war, der dem Heiligen ProphetenSAW am meisten beistand, denn besonders während der Schlacht war dies der gefährlichste Ort, um sich vor feindlichen Angriffen zu schützen. Somit war es oft Hadhrat Abu BakrRA, der neben dem Heiligen ProphetenSAW stand und so sahen die Gefährten ihn als den Tapfersten an. So wie Gabriel den Heiligen ProphetenSAW auf der Nachtreise [Isra] begleitete, so begleitete auch Hadhrat Abu BakrRA den Heiligen ProphetenSAW während seiner Auswanderung. Als Hadhrat Abu BakrRA während der Reise besorgt war, dass die Quraisch sie finden würden, drückte er aus, dass er nicht um sein eigenes Leben besorgt war, sondern sich nur um das Wohlergehen des Heiligen ProphetenSAW Sorgen machte. 

Seine Heiligkeit sagte, dass Hadhrat Abu BakrRA nach dem Ableben des Heiligen ProphetenSAW eine Versammlung einberief, als es einen Streit darüber gab, ob der Kalif von den Muhajirin oder den Ansar sein sollte. Hadhrat UmarRA war der Meinung, dass für eine solche Aufgabe jemand erforderlich sei, der mutig und nicht sanftmütig wäre und so begann er, sich verschiedene Argumente zu überlegen. Als jedoch die Sitzung begann, leitete Hadhrat Abu BakrRA sie mit großer Tapferkeit und trug alle Argumente vor, die Hadhrat UmarRA hätte vorbringen wollen, wenn er die Sitzung geleitet hätte. Hadhrat Abu BakrRA blieb auch tapfer, als die Leute die Entrichtung der Zakat verweigerten. Er sagte, dass er auf jeden Fall dafür sorgen würde, dass auch dann, wenn zur Zeit des Heiligen ProphetenSAW ein Stück Seil als Zakat gegeben wurde, es weiterhin gespendet werden sollte. Er sagte, dass er dafür sogar im Falle eines Angriffs selbst kämpfen würde, wenn es dazu käme.

Ausräumen eines Missverständnisses über das qur’anische Zakat-Gebot

Seine HeiligkeitABA sagte, dass einige Leute während der Ära des Kalifats von Hadhrat Abu BakrRA den Vers falsch interpretierten:

»Nimm Almosen von ihrem Besitz, auf dass du sie dadurch reinigen und läutern mögest. Und bete für sie.« (Der Heilige Qur’an 9:103)

Sie waren der Ansicht, dass Zakat nur an den Heiligen ProphetenSAW zu entrichten sei, da Gott sich an ihn gewandt hatte. Sie erkannten nicht, dass dies auch für die Nachfolger des Heiligen ProphetenSAW galt und ein fortwährendes Gebot war. Während einige ältere Gefährten Hadhrat Abu BakrRA vorschlugen, er solle nachsichtig sein und solche Leute in Ruhe lassen, sagte Hadhrat Abu BakrRA, dass er nicht in der Position sei, dieses Gebot außer Kraft zu setzen und blieb standhaft, um es aufrecht zu erhalten. Hadhrat UmarRA war dafür bekannt, sehr mutig zu sein, aber selbst er gab zu, dass Hadhrat Abu BakrRA mutiger war, weil er fest und mutig an diesem Gebot festhielt. Damals erkannten die Menschen die große Tapferkeit des von Gott berufenen Kalifen. 

Unvergleichliche Opfer von Hadhrat Abu BakrRA für den Islam

Seine HeiligkeitABA sagte in Bezug auf die finanziellen Opfer von Hadhrat Abu BakrRA, dass einer Überlieferung zufolge Hadhrat Abu BakrRA eine Million Dirhams besaß, als er den Islam annahm. Es wird berichtet, dass er so viel für die Armen und Bedürftigen ausgab, dass er zum Zeitpunkt der Auswanderung nur noch etwa fünftausend Dirhams besaß. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass der Heilige ProphetSAW einmal sagte, dass ihm niemandes Reichtum so viel gebracht habe wie das von Hadhrat Abu BakrRA geopferte Vermögen. Hadhrat UmarRA berichtet, dass ihm einmal der Gedanke kam, dass Hadhrat Abu BakrRA ihn immer in finanziellen Spenden übertraf. Eines Tages beabsichtigte er, Hadhrat Abu BakrRA bei der Spende von finanziellen Opfern zu übertreffen und so ging er nach Hause, nahm die Hälfte seines Vermögens und überreichte es. Später erfuhr er jedoch, dass Hadhrat Abu BakrRA alles geopfert hatte, was er zu Hause besaß. Da wurde ihm klar, dass er niemals in der Lage sein würde, Hadhrat Abu BakrRA bei den finanziellen Opfern zu übertreffen. 

Seine HeiligkeitABA sagte, dass er auch in Zukunft damit fortfahren werde, weitere Ereignisse zu schildern.

Zusammenfassung erstellt von The Review of Religions

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten

Aktuelle Freitagsansprache

Multimedia

Neueste Kommentare

  1. Sehr interessanter Aspekt der Erziehungswissenschaft...es ist immer wieder spannend zu lesen, dass Glaube bzw. Religion und Wissenschaft keine getrennte Welten…

  2. Auch ich hoffe auf einen Folgeartikel, denn der Inhalt war recht spannend und gut zu lesen gewesen. Die Auseinandersetzung mit…

  3. Schöner Artikel - sehr umfangreich. Hoffe auf einen Folgeartikel mit mehr Beispielen aus dem Leben des Heiligen Propheten (Saw) bzgl…

Archiv