Weltreligionen

Weltreligionen – Eltern

Dein Herr hat geboten: »Verehret keinen denn Ihn, und (erweiset) Güte den Eltern. Wenn einer von ihnen oder beide bei dir ein hohes Alter erreichen, sage nie ›Pfui!‹ zu ihnen, und stoße sie nicht zurück, sondern sprich zu ihnen ein ehrerbietiges Wort. Und neige gütig gegen sie den Fittich der Demut und sprich: ›Mein Herr, erbarme Dich ihrer, so wie sie mich als Kleines betreuten.‹«

Islam, der Heilige Qur’an, 17:24-25

Ein Mann kam zum Heiligen ProphetenSAW und fragte: »Wem schulde ich unter meinen Mitmenschen den besten Umgang?« Der Heilige ProphetSAW antwortete: »Deiner Mutter.« Er fragte: »Wem danach?« Der Heilige ProphetSAW antwortete: »Deiner Mutter.« Er fragte: »Und wem danach?« Der Heilige ProphetSAW antwortete: »Deiner Mutter.« Er fragte: »Und wem danach?« Der Heilige ProphetSAW antwortete: »Deinem Vater.«

Islam, der Heilige Prophet MuhammadSAW, Ṣaḥīḥu l-buḫārī

Wer seine Eltern nicht ehrt, wer ihnen den Gehorsam verweigert in Dingen, die nicht dem Heiligen Qur’an widersprechen, und wer nachlässig ist im Dienste, den er seinen Eltern ohne Zweifel schuldig ist, der gehört nicht zu meiner Jamaat. 

Islam, Hadhrat Mirza Ghulam AhmadAS, die Arche Noahs, S. 52

Gott hat doch gesagt: Ehre Vater und Mutter!

Christentum, die Bibel, Mt 15,4

Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt!

Judentum, Die Thora, Ex 20,12

Ich sage euch, Mönche, es gibt zwei Menschen, die man nicht leicht honorieren kann. Welche zwei? Mutter und Vater.

Buddhismus, Aṅguttara Nikāya

O Sohn, warum streitest du mit deinem Vater. Streiten mit denen, die dich in die Welt gebracht haben, ist eine Sünde.

Sikhismus, Adi Granth, Sarang, M. 4, Ghar(u) 3

Achte streng auf die Anweisungen deiner Eltern und die Instruktionen deiner Lehrer. Diene deinem Anführer mit Eifer, sei aufrecht im Herzen, meide die Falschheit und sei fleißig im Studium, damit du den Wünschen des himmlischen Geistes entsprechen kannst.

Shintoismus, Orakel von Temmangu

Dem Edlen geht es stets vor allem darum, dem Leben einen festen Grund zu geben. Ist der Grund gefestigt, eröffnet sich der rechte Weg. Ehrfurcht gegenüber den Eltern und Achtung gegenüber den älteren Brüdern – das sind die Wurzeln der Sittlichkeit.

Konfuzianismus, Gespräche 1,2

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten