Der Heilige Prophet Muhammad (saw)

Das Verhältnis des Heiligen ProphetenSAW zu Gott, Teil 6

Hadhrat Ibn AbbasRA berichtet:
Kurz vor des Heiligen ProphetenSAW Tode kam Musailima (ein falscher Prophet) nach Medina und erklärte, dass wenn MuhammadSAW ihn als Nachfolger bestimmen würde, er bereit wäre, ihnSAW anzuerkennen. Musailima war in Begleitung eines großen Gefolges und der Stamm, mit dem er verbündet war, war der Größte der Stämme Arabiens. Als der Heilige ProphetSAW von seiner Ankunft in Kenntnis gesetzt worden war, ging erSAW, begleitet von Thabit Bin Qais Bin Shams, zu ihm, um ihn zu begrüßen. ErSAW hatte einen trockenen Palmzweig in seiner Hand. Als erSAW in Musailimas Zelt ankam, stellte erSAW sich vor ihm auf. In der Zwischenzeit waren ihm weitere Gefährten gefolgt und umgaben ihn. Sich an Musailima wendend sagte erSAW

»Es ist mir berichtet worden, dass Ihr sagtet, wenn ich Euch als meinen Nachfolger bestimmen würde, Ihr bereit wäret, mir zu folgen; doch ich bin nicht bereit, selbst diesen trockenen Palmzweig entgegen Gottes Befehl an Euch zu vermachen. Euer Ende wird kommen, wie Gott es bestimmt hat. Wenn Ihr Euch von mir abwendet, wird Gott Euch vernichten. Ich sehe sehr klar, dass Gott mit Euch verfahren wird, wie er mir offenbart hat.«

Dann fügte erSAW hinzu: »Ich werde mich jetzt zurückziehen. Wenn Ihr noch etwas zu sagen habt, dann ist hier Thabit Bin Qais Bin Shams, der als mein Stellvertreter handeln wird.« Dann kehrte erSAW heim. 

Hadhrat Abu Huraira war bei ihm. Jemand fragte den ProphetenSAW, was er damit meinte, dass Gott mit Musailima verfahren werde, wie ihm offenbart worden war. Der Heilige ProphetSAW antwortete: 

»Ich sah in einem Traum zwei Armreifen an meinen Händen, die mir nicht gefielen. Während ich immer noch träumte, gebot Gott mir, über die Armreifen zu blasen. Als ich das tat, verschwanden beide Armreifen. Ich deutete das so, dass zwei falsche Beansprucher (zum Prophetentum) nach mir kommen würden.«

Buḫārī, kitābu l-maġāzī

Diese Begebenheit ereignete sich gegen Ende von des ProphetenSAW Leben. Der letzte und stärkste der arabischen Stämme, der ihnSAW noch nicht anerkannt hatte, war bereit, sich ihm zu unterwerfen und die einzige Bedingung, die sie daran knüpften, war, dass der Heilige ProphetSAW ihr Oberhaupt als seinen Nachfolger bestimmen sollte. Wäre der ProphetSAW auch nur im Entferntesten von persönlichen Motiven angetrieben gewesen, hätte nichts dem im Wege gestanden; die Sicherheit ganz Arabiens mit dem Versprechen, das Oberhaupt des größten Stammes Arabiens als seinen Nachfolger zu bestimnen, zu garantieren.

Der Heilige ProphetSAW hatte keinen eigenen Sohn und kein dynastischer Ehrgeiz stand solchem Übereinkommen im Wege, doch er betrachtete selbst das kleinste Ding nicht als sein Eigen und als etwas, worüber er frei verfügen konnte. ErSAW konnte deshalb mit der Führerschaft der Muslime nicht verfahren, als ob sie in seinem Verleihungsbereich läge. ErSAW betrachtete sie als ein geheiligtes göttliches Pfand und glaubte, dass es jemandem verliehen werde, den Er dazu für geeignet halten würde. ErSAW lehnte deshalb Musailimas Angebot mit Verachtung ab und sagte ihm, dass erSAW nicht einmal bereit war, ihm einen trockenen Palmzweig zu vermachen, geschweige denn die Führung über die Muslime.

Referenz
Hadhrat Mirza Bashiruddin Mahmud AhmadRA: MuhammadSAW – das Leben des Heiligen Propheten. S. 315 f

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten