Islam

Die Attribute Allahs: Der Langmütige

Al-Ḥalīm

»Allah wird euch nicht zur Rechenschaft ziehen für das Unbedachte in euren Schwüren, allein Er wird Rechenschaft von euch fordern für eures Herzens Vorbedacht. Allah ist allverzeihend, langmütig.«[1]

Das Attribut ُاَلْحَلِیْم – al-Ḥalīm – ist von der arabischen Wurzel حَلُمَ abgeleitet. Gemäß dem arabischen Lexikon Aqrabu l-mawārid bedeutet حَلُمَ, die Fehler oder Schwächen zu übersehen und zu verbergen und jemand, der eine solche Eigenschaft besitzt, wird als حَلِیْم bezeichnet. Der Heilige ProphetSAW hat diese Eigenschaft in einer seiner Überlieferungen wie folgt erwähnt:

Hadhrat Abu MusaRA berichtet, dass der Heilige ProphetSAW erklärte: »Niemand ist geduldiger als Allah, wenn es darum geht, etwas Verletzendes und Unangenehmes zu hören, denn die Menschen behaupten, Er habe Kinder, und doch vergibt Er ihnen und gewährt ihnen Versorgung.«[2]

Das Verbergen von Fehlern 

Der Verheißene MessiasAS sagt: 
»Die Art Gottes, des Allmächtigen, die Fehler des Menschen zu verbergen, ist so ausgeprägt, dass Er, obwohl Er die Sünden und Fehler der Menschen sieht, angesichts Seines göttlichen Attributs weiterhin ihre bösen Taten verschleiert, solange sie die Grenzen der Maßhaltung nicht überschreiten. Der Mensch hingegen findet in einem anderen Menschen nicht einmal einen wirklichen Fehler und beginnt zu schreien. Tatsache ist, dass der Mensch wenig Geduld aufweist, während das Wesen des allmächtigen Gottes langmütig und barmherzig ist. Ein Mensch, der Unrecht tut, wird sogar seiner eigenen Seele Unrecht tun. Manchmal verfügt er keine Kenntnis über die Langmütigkeit Gottes, des Allmächtigen, und wird dadurch waghalsig. Dann setzt das göttliche Attribut der Vergeltung ein und ergreift einen solchen Menschen. Die Hindus sagen, dass Parmeshwar ›att‹, d. h. einer maßlosen Sache abgeneigt ist; das heißt, Gott missfällt eine Sache, die das Maß überschreitet. Doch trotz alledem ist Gott so barmherzig und großzügig, dass selbst dann, wenn ein Mensch in einem Zustand äußerster Demut und Erniedrigung an der göttlichen Schwelle fällt, Er mit Barmherzigkeit auf einen solchen Menschen blickt. Kurz gesagt, so wie Allah der Erhabene unsere Fehler nicht sofort zur Kenntnis nimmt und uns durch Sein Attribut der Verdeckung von Fehlern vor der Schande bewahrt, so sollten auch wir nicht schnell den Mund aufmachen, wenn wir einen Fehler bei einem anderen Menschen bemerken, der, wenn er offenbart wird, ihn zu Schande und Demütigung führen könnte.[3]

Referenzen:
[1] Der Heilige Qur’an, 2:226.
[2] Ṣaḥīḥu l-buḫārī, kitābu l-ʾadab, Hadith Nr. 6099.
[3] Hadhrat Mirza Ghulam AhmadAS, Malfūẓāt Bd. 1, 198.

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten