Attribute Allahs

Die Attribute Allahs: Der Allsehende

Al-Baṣīr

»Und unter allen Menschen wirst du sie und einige Götzendiener gewiss am gierigsten nach Leben finden. Jeder einzelne von ihnen wünscht, es möchten ihm tausend Jahre Leben gewährt werden, allein selbst die Gewährung (solchen) Lebens hielte die Strafe nicht von ihm fern; und Allah sieht alles, was sie tun.[1]

Das Attribut اَلْبَصِیْرُ – al-Baṣīr – leitet sich von der arabischen Wurzel بَصَرَ (ba-ṣa-ra) ab und bedeutet, er sah; er erkannte und verstand eine Sache. Eine der Erklärungen für das Attribut al-Baṣīr, die im arabischen Lexikon Lisānu l-ʿarab vorzufinden ist, lautet: 

Al-Baṣīr ist einer der Namen des allmächtigen Gottes und impliziert ein Wesen, das in der Lage ist, alles zu sehen, ob verborgen oder sichtbar.

Hadhrat Mirza Bashiruddin Mahmud AhmadRA, das Zweite weltweite Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat, hat das Wort al-Baṣīr in seiner Exegese at-tafsīru l-kabīr [die große Exegese des Heiligen Qur’an] weiter ausgeführt: raǧulun baṣīrun رَجُلٌ بَصِیْرٌ bedeutet ein erfahrener Gelehrter.[2]

Dieses Attribut ist im Zusammenhang mit der folgenden Überlieferung des Heiligen ProphetenSAW erwähnt worden. Abu Yunus berichtet, dass er hörte, wie Hadhrat Abu HurairahRA den folgenden Vers des Heiligen Qur’an rezitierte:

»Allah gebietet euch, dass ihr die Treuhandschaft jenen übergebt, die ihrer würdig sind; und wenn ihr zwischen Menschen richtet, dass ihr richtet nach Gerechtigkeit. Fürwahr, herrlich ist, wozu Allah euch ermahnt. Allah ist allhörend, allsehend.«[3]

Er sagte: »Ich war Zeuge, wie der GesandteSAW Allahs seinen Daumen auf die Ohren und seinen Zeigefinger über die Augen legte, während er diesen Vers bis  سَمِیۡعًا بَصِیۡرًا (samīʿam baṣīrā) [den oben erwähnten Vers] rezitierte.« Hadhrat Abu HurairahRA erzählt: »Ich sah den GesandtenSAW Allahs diesen Vers rezitieren und seinen Finger und Daumen auf diese Weise auflegen.« Ibn Yunus erklärt, dass Al-Muqri erwähnt hat, dass der Heilige ProphetSAW seine Finger und Daumen auf diese Weise legte, während er diesen Vers rezitierte. Dies bedeute, dass Allah der Allmächtige die Macht habe, zu hören und zu sehen.[4]

Die wahre Natur von Tauhid – die Einheit Gottes

Der Verheißene MessiasAS sagt: 

»(…) das Wesen Gottes, des Allmächtigen, ist verborgen jenseits des Verborgenen, unsichtbar jenseits des Unsichtbaren und transzendent jenseits des Transzendenten. Die Vernunft kann ihn nicht erfassen, wie er selbst sagt:

Das heißt, weder das Augenlicht noch die Verstandeskraft können ihn erreichen. Er kennt das letztendliche Ausmaß ihrer Reichweite und dominiert über sie. 

Daher ist das Verständnis Seiner tauḥīd [Einheit] allein durch die Vernunft unmöglich; denn das Wesen des Tauhid besteht darin, dass man die falschen fremden Gottheiten meidet – d.h. die Anbetung von Götzen, Menschen, Sonne, Mond usw. aufgibt – so sollte man auch die falschen inneren Gottheiten meiden; d.h. man sollte sich davor schützen, sich auf seine körperlichen und geistigen Fähigkeiten zu verlassen und sich vom Fluch der Hochmut fesseln zu lassen, der von ihnen ausgeht.

Es ist somit klar, dass vollkommenes tauḥīd nur durch Selbstaufopferung und Festhalten den den Gesandten erreicht werden kann. Wie kann eine Person als muwaḥḥid [jemand, der an die Einheit Gottes glaubt] bezeichnet werden, wenn sie ihre eigenen Fähigkeiten mit Gott, dem Bildner, gleichsetzt?«[5]


[1] Der Heilige Qur’an, 2:97.
[2] Hadhrat Mirza Bashiruddin Mahmud AhmadRA, Tafsīr-e kabīr, Bd. 3, S. 358.
[3] Der Heilige Qur’an, 4:59.
[4] Sunan Abī dawūd, kitābu s-sunna, Hadith Nr. 4728
[5] Hadhrat Mirza Ghulam AhmadAS, Ḥaqīqatu l-waḥy, Rūḥānī ḫazāʾin, Bd. 22, S. 147 f.

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten

Archiv