Islam

Die Attribute Allahs: Der Erweiterer

Al-Bāsiṭ

21-Al-Baaseto-768x767.png

»Allah weitet und beschränkt die Mittel zum Unterhalt, wem Er will von Seinen Dienern. Wahrlich, Allah hat volle Kenntnis von allen Dingen.«[1]

Das Attribut اَلْبَاسِطُ – al-Bāsiṭ – leitet sich von der arabischen Wurzel بَسَطَ (ba-sa-ṭa) ab, was bedeutet, etwas auszuweiten und auszudehnen. Gemäß dem arabischen Lexikon Aqrabu l-mawārid bedeutet al-Bāsiṭ, wenn es als Attribut Gottes verwendet wird, derjenige, der die Existenzmittel für seine Diener ausweitet. Bei der Schlacht von Uhud, als die Götzendiener nach der Niederlage flohen, wies der Heilige ProphetSAW die Gefährten an, sich zu versammeln, damit er Gott den Allmächtigen preisen könne. Daraufhin sprach der Heilige ProphetSAW das folgende Gebet, das auf das oben erwähnte Attribut Bezug nimmt:

»O Allah! Aller Preis gebührt Dir. O Allah! Niemand hat die Macht, das zurückzuhalten, was Du im Überfluss gewährst, und niemand kann dem etwas im Überfluss gewähren, dem Du etwas vorenthältst. Niemand kann denjenigen rechtleiten, den Du als in die Irre gegangen ansiehst, und niemand hat die Macht, denjenigen in die Irre zu führen, dem Du Rechtleitung gewährst. Niemand kann dem etwas gewähren, dem du etwas verwehrst, und niemand kann dem etwas verwehren, dem du etwas gewährst. Niemand kann denjenigen Nähe gewähren, den Du entfernt hast. Niemand kann denjenigen entfernen, dem Du Nähe gewährt hast. O Allah! Schenke uns reichlich  Deine Segnungen, Deine Barmherzigkeit, Deine Gnade und Deine Versorgung. O Allah! Ich bitte Dich um jene ewigen Gaben, die sich weder mit der Zeit ändern noch verloren gehen. O Allah! Ich bitte Dich um Deine Gaben in den Tagen der Not und suche Frieden im Zustand der Angst. O Allah, schütze mich vor den Übeln dessen, was Du uns gewährt hast oder uns vorenthalten hast. O Allah! Flöße die Liebe des Glaubens in uns ein und verschönere ihn in unsere Herzen, mache uns abgeneigt gegenüber Unglauben, Unruhe und Ungehorsam, und zähle uns zu den Rechtgeleiteten. O Allah! Lass uns als Gottergebene sterben und halte uns als Gottergebene am Leben. Gewähre uns die Gesellschaft der Rechtschaffenen ohne der erniedrigt zu werden und einer Versuchung zum Opfer zu fallen. O Allah! Vernichte die Ungläubigen, die Deine Propheten ablehnen und von Deinem Weg abhalten. Sende Deine Strafe auf sie herab.«[2]

Standhaftigkeit im Gebet

Der Verheißene MessiasAS sagte: »Es gibt viele Menschen, die beten und dabei entmutigt werden. Sie verkünden, dass ihre Gebete nicht erhört wurden. Wir raten ihnen jedoch, in ihrem Bemühen fortzufahren, denn schließlich werden sie ihr Ziel erreichen und es wird ein Tag kommen, an dem Herz und Zunge eins werden. Demut und Inbrunst, die eine Voraussetzung für das Gebet sind, werden sich dann entwickeln. Derjenige, der in der Nacht zum Gebet erwacht, auch wenn er unkonzentriert und ungeduldig ist, aber wenn er in solch einem Zustand betet: ›O mein Herr! Mein Herz ist unter Deiner Kontrolle, so reinige es‹, und genau im Zustand der Bedrückung (qabḍ) von Allah dem Allmächtigen Erleichterung (basṭ) erfragt, so wird aus einem Gefühl der Bedrückung (qabḍ) Erleichterung (basṭ) hervorgehen und sich Inbrunst entwickeln. Dies ist in der Tat die Stunde für die Erhörung des Gebets. Er wird dann selbst bezeugen, dass die Seele schmilzt und auf die Schwelle des Allmächtigen wie fließendes Wasser fällt, als wäre sie ein Tropfen, der von oben herabfällt.«[3]

Referenzen:
[1] Der Heilige Qur’an, 29:63.
[2] Musnad Aḥmad Bin Ḥanbal, Bd. 24, S. 246.
[3] Hadhrat Mirza Ghulam AhmadAS, Malfūẓāt Bd. 6, S. 94.

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten