Attribute Allahs

Die Attribute Allahs: der Gnädige

Ar-raḥmān

»Aller Preis gehört Allah, dem Herrn der Welten, dem Gnädigen, dem Barmherzigen.«[1]

Das Wort ar-raḥmān الرَّحْمٰنُ ist eines der Attribute des allmächtigen Gottes und wird ausschließlich für den allmächtigen Gott verwendet und für niemanden außer Ihm.[2] Dieses Wort leitet sich von dem arabischen Wurzelwort ra-ḥi-ma-hu رَحِمَہُ ab, was bedeutet, dass man im Herzen Gefühle der Güte für einen anderen empfindet; dass man vergibt und sich wohlwollend zu einem hinneigt.

Der Heilige ProphetSAW hat dieses Attribut in einer berühmten Überlieferung näher erläutert:

Hadhrat Abu HurairahRA berichtet, dass der Heilige ProphetSAW sagte: »Das Wort ar-raḥima [Gebärmutter] ist von ar-raḥmān abgeleitet, worüber Gott der Allmächtige sagt: ›Ich werde eine gute Beziehung zu demjenigen pflegen, der eine gute Beziehung zu seinen Verwandten und Bekannten unterhält und ich werde jegliche Beziehung zu demjenigen abbrechen, der die Beziehung zu seinen Verwandten und Bekannten abbricht.‹«[3]

Raḥmāniyyat – die allumfassende Gnade des allmächtigen Gottes

Hadhrat Mirza Ghulam AhmadAS, der Verheißene Messias und Imam Mahdi hat dieses Attribut Gottes wie folgt erläutert:
»Die zweite Besonderheit Gottes, welche die zweite Stufe Seiner Güte darstellt und als allgemeine Gnade bezeichnet werden kann, ist die raḥmāniyyat, auf Grund derer Gott in der sūra al-fātiḥa ar-raḥmān genannt wird. Im Sprachgebrauch des Heiligen Qur’an wird Gott raḥmān genannt, weil Er jedem Lebewesen, den Menschen mit einbegriffen, eine angemessene Gestalt und dazu angemessene Eigenschaften verlieh. Das heißt, ihm wurden alle für den Zweck seines Lebens dienlichen Fähigkeiten und Kräfte verliehen. Ihm wurden derartige Gestalt und Glieder verliehen, die seinem Zweck entsprechend nötig und passend waren. Ferner wurde für alles gesorgt, was er für seinen Unterhalt benötigte. Vögeln und Tieren und Menschen wurden Kräfte verliehen, die ihnen angemessen waren. Nicht nur dies: Tausende von Jahren bevor sie ins Dasein kamen, erschuf Gott aufgrund von Seiner Eigenschaft der raḥmāniyyat die himmlischen und irdischen Körper, damit alle Lebewesen geschützt sein mögen. Aus dieser Erläuterung folgt also, dass die Gnade der raḥmāniyyat Gottes unabhängig von irgendjemandes Handlung ist. Vielmehr ist sie bloße Gnade, die schon vor der Erschaffung dieser Geschöpfe zur Wirkung kam.Der Mensch ist indes der Hauptnutznießer der raḥmāniyyat Gottes, da alle Dinge seinem Erfolg gewidmet wurden. Darum wurde der Mensch daran erinnert, dass Dein Gott raḥmān ist.«[4]

Referenzen:
[1] Der Heilige Qur’an, 1:2-3
[2] Aqrabu l-mawārid
[3] Ṣaḥīḥu l-buḫārī, kitābu l-adab, Hadith Nr. 5988
[4] Ayyāmu ṣ-Ṣuluḥ, Rūḥānī ḫazāʾin, Bd. 14, S. 248-249

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten

Aktuelle Freitagsansprache

Multimedia

Neueste Kommentare

  1. Sehr interessanter Aspekt der Erziehungswissenschaft...es ist immer wieder spannend zu lesen, dass Glaube bzw. Religion und Wissenschaft keine getrennte Welten…

  2. Auch ich hoffe auf einen Folgeartikel, denn der Inhalt war recht spannend und gut zu lesen gewesen. Die Auseinandersetzung mit…

  3. Schöner Artikel - sehr umfangreich. Hoffe auf einen Folgeartikel mit mehr Beispielen aus dem Leben des Heiligen Propheten (Saw) bzgl…

Archiv