Islam

Die Attribute Allahs: Der Heilige

Al-quddūs

»Er ist Allah, außer Dem es keinen Gott gibt, der König, der Heilige, der Eigner des Friedens, der Gewährer von Sicherheit, der Beschützer, der Allmächtige, der Verbesserer, der Majestätische. Hoch erhaben ist Allah über all das, was sie anbeten!«[1]

Das Wort al-quddūs القْدّْوس ist ein Attribut des allmächtigen Gottes und bedeutet, dass sein Wesen frei von allen möglichen Mängeln und Fehlern ist. al-quddūs leitet sich von der arabischen Wurzel qa-du-sa قَدُسَ ab, was bedeutet, dass man rein und gesegnet wurde. Der Ausdruck qaddasahullāhu قَدَّسُہُ اللہُ bedeutet, dass ein Mensch von Gott dem Allmächtigen geläutert und gesegnet wurde.[2] In einer authentischen Überlieferung aus sunan at-tirmiḏī [eine der sechs authentischen Sammlungen der mündlichen Überlieferungen des Heiligen ProphetenSAW] heißt es:

Hadhrat Zubair bin Al-AwwamRA berichtet, dass der Heilige ProphetSAW sagte: »Es gibt keinen Morgen, der den Dienern anbricht, außer dass ein Rufender die folgende Aussage verkündet: ›Heilig ist jenes Wesen, der König, der Heilige.‹«[3]

Al-quddūs – Verherrlicht durch Himmel und Erde

»Daraufhin begründet er [der Heilige Qur‘an] durch das Gesetz der Natur, dass Gott frei von jedem Mangel und Fehler ist, und sagt:[4]

Das heißt, alle sieben Himmel und die Erde und alles, was darin existiert, lobpreist Gott; es gibt nichts, was Ihn nicht verherrlicht, wiewohl ihr deren Lobpreisungen nicht versteht.

Das bedeutet, dass das Nachdenken über die Himmel und die Erde beweist, dass Gott vollkommen und heilig ist, und dass Er keine Söhne oder Partner hat. Dies jedoch nur für diejenigen, die Verständnis besitzen.«[5]

Der Verheißene MessiasAS sagt weiter:

»Weiter heißt es, dass Er al-maliku l-quddūs[6] اَلۡمَلِکُ الۡقُدُّوۡسُ d.h. Gott ist der König, der keinen Makel aufweist. Es ist klar, dass das Königreich eines Menschen nicht ohne Makel ist. Zum Beispiel, wenn die Untertanen eines irdischen Herrschers das Land verlassen und in ein anderes Land auswandern, so wird dadurch seinem Reich ein Ende gesetzt.«[7]

Referenzen:
[1] Der Heilige Qur’an, 59:24
[2] Aqrab-ul-Mawarid
[3] Sunan at-tirmiḏī, kitābu d-daʿwāt, Hadith Nr. 3569
[4] Der Heilige Qur’an, 17:45
[5] Barāhīn-e aḥmadiyya, Teil IV, Rūḥānī ḫazāʾin Bd.1, S. 454 (Unterfußnote Nr. 3)
[6] Der Heilige Qur’an, 59:24
[7] Die Philosophie der Lehren des Islam, Rūḥānī ḫazāʾin Bd.10, S. 373

Schlagwörter

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten