Ahmadiyya

Über 40.000 Muslime bei der »Jalsa Salana« in Karlsruhe erwartet

»Jalsa Salana« auf deutsch die jährliche Versammlung ist nicht irgendeine Versammlung, sondern die größte Versammlung von Muslimen in Europa. Jedes Jahr seit 2011 versammeln sich Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jamaat in der DM-Arena in Karlsruhe. Mit dem Flugzeug, Zug, Bus, Auto, Motorrad und Fahrrad reisen die Besucher an, um ihren spirituellen Durst zu stillen, sich weiterzubilden und den Glauben zu stärken. Dabei lernen die Besucher neue Menschen kennen, begegnen alte Freunde.
Die Geschichte der Jalsa Salana geht bis nach 1891 zurück, als der Gründer der Reformbewegung, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad QadianiAS, die Jalsa Salana zum ersten Mal in Qadian (Indien) ausrief. Damals nahmen 75 Mitglieder der Gemeinde teil. Seitdem hat sich die Jalsa Salana in vielen Länder der Welt fest etabliert. So nahmen zum Beispiel an der letzten Jalsa Salana in Pakistan, 1983, über 200.000 Besucher teil.

Das größte Highlight ist der Besuch Seiner Heiligkeit, Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA aus London. Seine Ansprachen werden mit großem Interesse verfolgt und in mehreren Sprachen simultan übersetzt. Das Ziel der Teilnehmer ist es, zu einem besseren Menschen gegenüber Gott und gegenüber den Mitmenschen zu werden. Um den Aspekt der Mitmenschlichkeit Ausdruck zu verleihen, nehmen die Teilnehmer unter einem riesigen Banner mit dem Schriftzug »Liebe für Alle, Hass für Keinen« platz. Durch die Jalsa Salana beziehen Ahmadi Muslime klar Stellung für einen gewaltfreien und friedfertigen Islam.

Die Jalsa Salana ist keine geschlossene Veranstaltung. So haben Gäste besonders am Samstag die Möglichkeit die muslimische Versammlung mitzuerleben, sich die Ansprache seiner Heiligkeit, Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA anzuhören und sich aus erster Hand zu informieren, um selbst einen Eindruck zu gewinnen. Die Möglichkeit für einen offenen und kritischen Diskurs gibt es bei mehreren Ausstellungen, wo islamische Themen auf Stellwänden präsentiert werden.

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu posten